Johnny Mad Dog

Johnny Mad Dog

Die Thematik der Kindersoldaten in den Kriegen dieser Welt zieht sich schon seit geraumer Zeit durch diverse Filme, aber noch nie wurde es so intensiv und drastisch gezeigt wie in der vorliegenden ungeschnittenen Blu ray aus dem Hause Koch Media.

Johnny Mad Dog ist ein von Mathieu Kassovitz (Hass, Die purpurnen Flüsse) produzierter Film, welcher an Originalschauplätzen mit Laiendarstellern, welche selber Kindersoldaten waren, gedreht wurde. Um den Realismus und die Intensität noch zu steigern, ist der Film im Originalton mit deutschen Untertiteln. Hier sollte sich der Zuschauer aber auf keinen Fall abschrecken lassen, denn keine noch so gute Synchronisation hätte die Gefühle und Atmosphäre in diesem Fall besser rüberbringen können als der Originalton!

Der Hauptprotagonist ist der titelgebende Johnny, der aber sinnbildlich austauschbar ist, da er nur ein Gesicht des Grauens in einem Meer aus Gewalt und Leid darstellt. Bewaffnet mit einer AK-47 zieht er mit seiner Gruppe von anderen Kindersoldaten durch die Stadt, und kämpft einen Kampf, den weder er noch seine Freunde begonnen haben, wo keiner mehr weiß, warum eigentlich gekämpft wird, trotzdem aber täglich hunderte von Menschen Opfer dieser sinnlosen Gewalt sind. Die unglaubliche, auch oftmals willkürliche Brutalität, mit der die Jungen vorgehen zeigt die Verrohung, die ein Leben unter solchen Umständen mit sich bringt. Der einzige Lichtblick in dieser bedrückenden Welt scheint das junge Mädchen Laokole zu sein, welche sich um ihren kleinen Bruder und den Vater kümmert. Hier schimmert ein klein wenig Hoffnung in dieser ausweglosen Situation durch.

In Johnny Mad Dog wird der Zuschauer direkt und ohne Vorwarnung in den Kriegsalltag gezogen. Da die Kamera immer mitten im Geschehen ist, und die Darsteller allesamt authentisch wirken, hat man als Zuschauer eher das Gefühl, einer Dokumentation als einem Film zu folgen. Man beobachtet unsere Protagonisten bei ihren Raubzügen, Exekutionen, aber auch in ihren privaten Momenten. Der Film wirkt dabei eher wie eine Momentaufnahme, da er auch keinem stringenten, klassischen Storyaufbau folgt, sondern Fragmente des Alltags in ihrer desolaten Umgebung zeigt.

Johnny Mad Dog
wurde mit dem „Price of Hope“ in Cannes ausgezeichnet, dazu kommen noch mehrere andere Preise, zum Beispiel auf den Filmfestivals in Moskau, Hamburg und London. Die Blu ray von zeigt den Film auf einem technisch einwandfreien Niveau. Im Bonussektor findet man dann noch ein informatives und überaus interessantes knapp einstündiges Makingof, wo die Darsteller in Interviews die realen biografischen Bezüge zur Geschichte aufzeigen. Dazu kommen dann noch eine Bildergalerie, ein Trailer und eine Programmschau.
Johnny Mad Dog ist ein harter, bedrückender aber ungemein wichtiger Film, da er den Zuschauer nachdenklich stimmt, ohne permanent den erhobenen mahnenden Finger zu zeigen. Realistisch und mit der Wucht eines visuellen Vorschlaghammers wird man mit einer für uns unwirklichen Realität konfrontiert, die sich die meisten von uns nicht vorstellen können. Ein wichtiger und absolut intensiver Film, den sich kein interessierter Zuschauer entgehen lassen sollte!

Johnny Mad Dog
(Koch Media)

CFS