Jules Verne Adventures:

Jules Verne Adventures:

James Cameron & Buzz Aldrin – Explorers: Von der Titanic bis zum Mond
100 Jahre unter dem Meer – Versunkene Schiffe in der Karibik
Die Wale von Atlantis – Auf der Suche nach Moby Dick
(Koch Media)

Jules Verne war ein im Jahr 1828 geborener, französischer Schriftsteller, der bekannt war für seine aus damaliger Sicht futuristischen Romane, die dem rasend voranschreitenden technischen Fortschritt huldigten, und sich durch interessante Ideen und irrsinnige Szenarien auszeichneten. Aus damaliger Sicht wurden die Romane dem Genre des Science Fiction zugeordnet. Doch mittlerweile sind viele der Ideen dieses Visionärs Realität geworden, ohne dass seine Geschichten dabei an Faszination verloren hätten. Im Gegenteil, noch heute werden seine Bücher gelesen und erfolgreich immer wieder neu verfilmt.

Ein besonderes Highlight ist dabei die Gruppe der Jules Verne Films & Expeditions, welche nun schon seit 1992 als Non-Profit-Organisation die Mission verfolgen, sowohl den großen Namensgeber zu ehren, und dabei Forschung und Lehre zu fördern so wie erhaltenswerte Orte zu schützen. Unter dem Logo der Jules Verne Adventures veröffentlicht die von Jacques-Yves Cousteau kuratierte Organisation Dokumentationen ihrer Expeditionen, um durch die Erlöse der Verkäufe Projekte zu finanzieren. Dadurch gewinnen sie viele Anhänger, die sowohl unterstützend zur Seite stehen als auch aktive Beteiligung garantieren. Einer von ihnen ist der großartige Christopher Lee, der in den vorliegenden Dokumentationen als Erzähler fungiert.

Koch Media präsentiert die ersten drei Blu-ray-Veröffentlichungen der Jules Verne Adventures, welche sich jeweils mit einer Dokumentationslauflänge von 60 Minuten bestimmten Themen widmen.

Die erste Dokumentation, Explorers – von der Titanic bis zum Mond, setzt sich mit den grenzen der Welt auseinander. Hier nehmen uns die Präsentatoren James Cameron & Buzz Aldrin mit auf die Reise zu den tiefsten und höchsten Punkten, die ein Mensch je erreichen konnte.

Der zweite Film, Die Wale von Atlantis – Auf der Suche nach Moby Dick, handelt von Unterwasserreisen zum größten Walressort im Atlantik. Die beeindruckenden Aufnahmen werden im Original von Christopher Lee kommentiert, der mit seiner markanten und unglaublichen Stimme den Bildern die passende akustische Untermalung gibt.

Die dritte Dokumentation nennt sich 100 Jahre unter dem Meer – Versunkene Schiffe in der Karibik, und hier macht sich die Crew auf, das Geheimnis der bei einem unglaublichen Feuersturm im Jahr 1902 am Mount Pelee gesunkenen Schiffe zu ergründen.

Jean-Christophe Jeauffre

Verantwortlich für die Regie ist bei allen drei Dokumentationen ist der Award-Gewinner Jean-Christophe Jeauffre, der seine sehr ruhig inszenierten Filme klassisch aufbaut und dabei musikalisch fesselnd untermalt. Hier haben Informationen und Hintergrundwissen Vorrang, die Bilder sind dabei schön gefilmt und mit Archivmaterial aus alten Filmen oder Büchern versetzt. Dies ist interessant, nimmt den sogenannten Action-Dokumentationen jedoch an einigen Stellen das Tempo. Aus diesem Grunde gleichen sie eher den klassischen TV-Dokumentationen und weniger den High-Definition-Kinodokumentationen, die mehr auf Schauwerte setzen.

Koch Media veröffentlicht die Dokumentationen in einer sehr schön gestalteten Aufmachung mit einer großen Fülle an interessantem Zusatzmaterial. Hier findet man neben diversen Beiträgen, wie etwa über die Zusammenarbeit mit Christopher Lee oder der Arbeit der Jules Verne Adventures auch Material von den verschiedenen Filmfestival-Auftritten, Szenen vom Dreh oder die Erstellung des Soundtracks.

Die Dokumentationen der Jules Verne Adventures liefern auf eine sachliche und fundierte Weise Informationen, die nicht nur sehr spannend, sondern überaus faszinierend sind und das Publikum in ihren Bann ziehen. Jeder Freund gut gemachter Dokumentationen sollte hier zugreifen!

Christian Funke-Smolka