Kidnapped

Kidnapped

Es gibt Filme, die sind so entspannend wie ein Autounfall. Der hier vorliegende Kidnapped, Langfilmdebüt des Spaniers Miguel Ángel Vivas, ist solch ein Vertreter. Nach einem furiosen einstieg, der den Zuschauer mit der Wucht eines Vorschlaghammers in den Film katapultiert, geht es erstmal ruhig in die Vorstellungsrunde einer typischen, normalen Vorstadtfamilie. Vater, Mutter und pubertierende Tochter beziehen das neu erworbene Haus, und fechten verbal ihre alltäglichen Probleme und Meinungsverschiedenheiten aus. So normal und gewöhnlich, dass es beinah weh tut. Plötzlich jedoch stürmen drei maskierte Männer in das Haus, und erwischen die Familie dort, wo man am verletzlichsten ist. In den eigenen vier Wänden. Gefangengehalten, terrorisiert und seelischen Grausamkeiten ausgesetzt versucht die Familie am Leben zu bleiben. Man erfüllt die Forderungen und fährt mit ihnen zu den Geldautomaten, um sämtliche Ersparnisse abzuheben, aber währenddessen spitzt sich die Situation immer weiter zu, bis sie einen für alle Beteiligten unkontrollierbaren Weg einschlägt.
Kidnapped erwischt den Zuschauer eiskalt. Präzise und überaus realistisch seziert der Regisseur die Anatomie eines Überfalls, zeigt dabei in teils drastischen Bildern und überraschenden Wendungen den Terror auf, und liefert damit ein durch und durch unangenehmen Film, der das Zuschauen auf der einen Seite extrem fesselnd und trotzdem schwierig gestaltet.
Den überzeugenden Schauspielern gelingt es, den erlebten Schrecken überzeugend darzustellen. Der Wechsel von Schock zur Hysterie bis hin zur Agonie habe ich selten glaubwürdiger dargestellt gesehen als in diesem Film. Durch den cleveren Einsatz gelungener Kamerafahrten und visuellen Spielereien gestaltet sich Kidnapped damit zu einem intensiven und lang nachklingenden Film. Zurecht bekam er zum Beispiel auf dem Austin Fantastic Fest Preise für den besten Film und die beste Regie!
Die vorliegende Blu ray aus dem Hause Universum film überzeugt durch einen sauberen Ton und einem glasklaren Bild. Im Bonusbereich findet der geneigte Zuschauer noch ein knapp 15 Minuten langes Making of mit diversen Interviews, den Originaltrailer und eine Programmshow.
Kidnapped ist ein verstörender, fesselnder und unglaublich intensiver Film. Eigentlich sollte ich an dieser Stelle eine Warnung aussprechen, denn es ist nicht einfach, nach dem Ende des Filmes einfach abzuschalten, zu intensiv klingt einem das eben Gesehene noch nach! Großartiges Kino, welches beweist, das die Spanier doch immer wieder für eine positive Überraschung gut sind!

Kidnapped
(Universum film)

CFS

Kidnapped Trailer