La Soga - Unschuldig geboren  (Sunfilm Entertainment/ Tiberius Film)

La Soga – Unschuldig geboren (Sunfilm Entertainment/ Tiberius Film)

Der junge Luisito lebt mit seiner Familie unter einfachen Bedingungen in einem kleinen Dorf der Dominikanischen Republik. Sein Vater ist Schlachter, und lehrt dies auch seinen Sohn. Als dieser eines Tages Zeuge wird, wie durch einen eskalierenden Streit um eine überfahrene Ziege sein Vater von den Handlangern des örtlichen Drogenbarons getötet wird, schwört er Rache, und ersticht einen der Helfer des Bandenbosses. Dafür kommt der Junge in Haft, wird dort aber vom korrupten General Colon (Juan Fernandez) „entdeckt“ und über Jahre zum Vollstrecker und Handlanger ausgebildet. Doch auch der General hat keine moralisch einwandfreien Ziele vor Augen, und versucht La Soga wie eine persönliche Marionette zu manipulieren.
Obwohl La Soga (dt. Die Schlinge) zu Gunsten eines normalen Lebens aussteigen möchte, ist er doch mittlerweile zu tief im gewalttätigen Sumpf gefangen, um diesem so einfach zu entkommen.

La Soga, inszeniert von Regisseur Josh Crook (Gruesome, Rockaway), basiert auf ein Drehbuch des lateinamerikanischen Schauspielers Manny Perez (Das Gesetz der Ehre), der hier auch die Hauptrolle übernommen hat, und sie beeindruckend mit Leben füllt. Der Film ist so bildgewaltig, doppeldeutig und schmerzhaft erzählt, dass man das Gefühl hat, einer filmgewordenen Geschichte von Schriftsteller Roger Smith beizuwohnen.
Auf zwei Zeitebenen erzählt erleben wir den langen und grausamen Leidensweg des Jungen Luisito, genannt „La Soga“ (als Erwachsener dargestellt von Manny Perez), der über Jahrzehnte hinweg sein Ziel erreichen möchte, und dafür durch die Hölle der Favelas geht.
Basierend auf einer wahren Begebenheit erleben wir einen exzellent inszenierten, bildgewaltigen Actionfilm, der mit überzeugenden Darstellern wie zum Beispiel Juan Fernandez (The Collector), Paul Calderon (21 Gramm) oder der ehemaligen Miss Universum Denise Quinones (Smallville) überzeugt, und zu Recht auf diversen Festivals hochgelobt wurde.

Die DVD von La Soga aus dem Hause Sunfilm Entertainment und Tiberius Film glänzt durch ein sehr gutes Bild, lediglich der Ton hatte bei der mir vorliegenden Version gelegentlich auffallende Schwankungen in der Lautstärke. Im Bonussektor findet man den Originaltrailer und eine Programmübersicht.

Regisseur Josh Crook serviert uns hier einen harten, streckenweise unangenehmen Rachefilm, der bis an die Grenze geht, manchmal aber auch ein wenig darüber hinaus. Symbolträchtig und mit einer leidenschaftlichen Bildsprache inszeniert ist La Soga ein Drama über Moral, Sünde und Gerechtigkeit!
Da der Film sich keine Sekunde lang hinter den großen Vorbildern wie City of Gods, Elite Squad oder Amores Perros zu verstecken braucht, kann ich ihn allen Freunden dieser genannten Filme dringend empfehlen!

Christian Funke-Smolka