„Lake Bodom“  (Koch Films) +++Rezension & Gewinnspiel+++

„Lake Bodom“ (Koch Films) +++Rezension & Gewinnspiel+++

Regie:
Taneli Mustonen

Darsteller:
Tommi Korpela, Mimosa Willamo, Nelly Hirst-Gee u.a.

Schon einmal, im Jahr 1960, ist der finnische Bodom-See nahe Helsinki zum Schauplatz des grausamen Mordes an mehreren jungen Campern geworden. Über 50 Jahre später wollen ein paar Jugendliche das immer noch ungeklärte Geschehen rekonstruieren, werden vor Ort aber bald zum Opfer schleichenden Terrors, der bald schon sein erstes Opfer fordert. Was folgt, ist knüppelharter Survival-Horror in den finnischen Wäldern, der sich vor der Konkurrenz vom Crystal Lake nun wirklich nicht zu verstecken braucht.

Finnland kann nicht nur „Leningrad Cowboys“, sondern auch beinharten Horror. Jüngstes Beispiel ist der auf einem wahren Mordfall basierende „Lake Bodom“, der bereits auf einschlägigen Genre-Festivals für Furore sorgen konnte und mit seiner wendungsreichen und kompromisslosen Härte für eine neue Dimension des Hinterwald-Terrors steht. Da dürfte selbst die internationale Horrorkonkurrenz große (und blutunterlaufene) Augen kriegen…

© Koch Films

Meinung zur Veröffentlichung:

Der Bodominjärvi ist ein See in Espoo, einer Nachbarstadt von Helsinki. Im Sommer 1960 erlangte er traurige Berühmtheit, als drei von vier am See zeltenden Jugendlichen ermordet wurden. Da sich der schwer verletzte Überlebende auch unter Hypnose an nicht erinnern konnte, wurde ein Täter bis heute nicht gefasst. Dieser Mordfall liefert die inhaltliche Grundlage für den vorliegenden finnischen Horror-Thriller Lake Bodom, in welchem vier Jugendliche in der Gegenwart den damaligen Fall rekonstruieren wollen und deshalb an den Schauplatz des Geschehens fahren. Der Genrekenner weiß, dass dies in der Regel keine gute Idee ist!

Der finnische Regisseur und Drehbuchautor Taneli Mustonen (Ella und das große Rennen), bis dato eher für lockere Familienunterhaltung bekannt, präsentiert mit dem vorliegenden Lake Bodom einen Genrefilm, der auf den ersten Blick die gängigen Zutaten des klassischen Slashers verwendet, diese jedoch geschickt mit Blair Witch-Momenten zu kombinieren, nur um dem Zuschauer dann plötzlich inhaltlich komplett den Boden unter den Füssen zu entziehen. Dabei wähnt er einen jederzeit in einem atmosphärisch stimmigen, sehr spannenden Horror-Thriller, der an sich schon gut unterhalten würde, würzt dies jedoch mit einer ordentlichen Prise „Überraschungsmoment“ und setzt sowohl inhaltlich, als auch optisch wie akustisch gezielt eingesetzte ungewöhnliche Akzente, die dem Film bei einer perfiden und gemeinen Geschichte eine herrliche Frische spendiert, die man in diesem Genre nicht oft antrifft. So spielt er nicht nur mit den Genreversatzstücken, sondern auch virtuos mit den Ängsten des Publikums und zeigt, dass in einem eigentlich ziemlich toten Genre noch erstaunlich viel Leben steckt!

 

 

Lake Bodom (Originaltitel: Bodom, Estland, Finnland, 2016) erscheint bei Koch Films unzensiert mit einer FSK 16-Freigabe als DVD, Blu-ray und Video on Demand. Die mir vorliegende Blu-ray war in Bild (2,35:1/16:9) und Ton (Deutsch & Finnisch: DTS-HD Master Audio 5.1) auf einem qualitativ überzeugenden Niveau, im Bonusbereich befanden sich Teaser und Trailer, ein einminütiges „Hinter-den-Kulissen“-Featurette, ein kurzes „Reaction“-Video und eine Programmübersicht.

Lake Bodom ist ein herrlich kaltschnäuziger, sehr wendungsreicher und erfreulich frischer Horror-Thriller, der mich mit seiner kompromisslosen und überraschenden Story spannend unterhalten hat! Von mir gibt es eine eindeutige Empfehlung!

Gewinnspiel:

Ich freue mich, zum Heimkinostart von „Lake Bodom“

2 x die Blu-ray

verlosen zu können.

Frage:
Was ist euer liebster Slasher-Film?

Wer mir bis zum 27. Juli 2017 eine Mail mit dem Betreff „Lake Bodom“ (plus der Anschrift & der Antwort) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel freiwillig auf Facebook mit jemandem teilt, dem das auch gefallen könnte und mir, wer mag, noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt und unter diesem Post genannt.

Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinner stehen  fest und wurden per Mail informiert. Die Blu-rays sind bereits auf dem Weg, viel Spaß damit! Allen anderen Teilnehmenden meinen herzlichen Dank für die große Resonanz und viel Glück beim nächsten Gewinnspiel!

Christian Funke