"Leberkäsjunkie" (EuroVideo Medien) +++Rezension & Gewinnspiel+++

„Leberkäsjunkie“ (EuroVideo Medien) +++Rezension & Gewinnspiel+++

Besetzung: Lisa Maria Potthoff, Simon Schwarz, Sebastian Bezzel, Eisi Gulp, Enzi Fuchs

Regie: Ed Herzog

Schluss mit Leberkäs. Diesmal bekommt es der Eberhofer (Sebastian Bezzel) mit seinem bisher schlimmsten Widersacher zu tun: Cholesterin. Ab jetzt gibt’s nur noch gesundes Essen von der Oma (Enzi Fuchs). Zu den Leberkäsentzugserscheinungen gesellen sich brutalster Schlafmangel und stinkende Windeln, weil Halb-Ex-Freundin Susi (Lisa Maria Potthoff) den Franz verpflichtet hat, eine Weile auf den gemeinsamen Sohn Paul aufzupassen. Die Verziehung des Sohnes kriegt er nebenbei gut hin, aber wie immer ist die Idylle von Niederkaltenkirchen durch allerhand Kriminalität getrübt: Brandstiftung, Mord und Bauintrigen. Selbstverständlich eilt Kumpel und selbst ernannter Privatdetektiv Rudi Birkenberger (Simon Schwarz) zu Hilfe, um ungefragt bei Ernährung, Erziehung und Ermittlung zu beraten.

Nach den sensationellen Erfolgen von DAMPFNUDELBLUES, WINTERKARTOFFELKNÖDEL, SCHWEINSKOPF AL DENTE, GRIESSNOCKERLAFFÄRE und SAUERKRAUTKOMA, die seit 2013 insgesamt 3,4 Millionen Besucher ins Kino gelockt haben, ist LEBERKÄSJUNKIE die bereits sechste und erfolgreichste Verfilmung eines Eberhofer-Bestsellers! Die gesamte Reihe gehört somit zu dem besucherstärksten bayerischen Filmfranchise, den es im deutschen Kino je gab!

In LEBERKÄSJUNKIE heißt es diesmal für den cholesteringeplagten Franz Eberhofer „Viel Gemüse und keine Leberkässemmeln mehr!“. Wird dem bayerischen Provinzpolizist – trotz Leberkäs-Entzug – der Spagat zwischen liebevoller Kleinkindbetreuung und knallharter Kriminalistik gelingen?

Niederkaltenkirchen bleibt auf jeden Fall von dem gewohnt schrulligen Ensemble bevölkert: Darsteller-Dreamteam Eberhofer-Birkenberger, Sebastian Bezzel und Simon Schwarz, Lisa Maria Potthoff als Susi, sowie Enzi Fuchs, Eisi Gulp, Gerhard Wittmann, Sigi Zimmerschied, Stephan Zinner, Daniel Christensen und Max Schmidt sind wieder mit von der Partie. Neben den weiteren beliebten Schauspielern aus dem Eberhofer-Kosmos sind die Episodenhauptrollen mit Eva Mattes, Robert Stadlober, Manuel Rubey und Anica Dobra prominent besetzt. Buengo-Darsteller Castro Dokyi Affum spielt erstmals eine größere Rolle. Für Gastrollen konnten Michael Ostrowski, Harry G. sowie Klaus Augenthaler und Christian Steiffen gewonnen werden.

© EuroVideo Medien

Meinung zur Veröffentlichung:

Bei einem Wohnungsbrand findet man eine verkohlte Frauenleiche. Doch Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) hat ganz andere Sorgen, denn sein Cholesterinwert ist höher als der Mount Everest, weshalb ihm der Arzt eine strikte Ernährungsumstellung verordnet. Leberkäs adé! Dies ist natürlich ein gefundenes Fressen (man verzeihe mir das plumpe Wortspiel) für Oma (Enzi Fuchs), die den Jungen ab sofort mit Tofu und Salat foltert. Dazu gesellen sich die ungewohnten Vaterpflichten und das übliche auf und ab mit Susi (Lisa Maria Potthoff). Es bleibt also turbulent im beschaulichen Niederkaltenkirchen.

Die Eberhofer-Krimis sind Geschichten, die sich von Film zu Film immer weiter von einem klassischen Kriminalfall wegbewegen und den inhaltlichen Fokus immer mehr auf die Beziehungen ihrer bekannten Charaktere richtet. Da sich hier mittlerweile in sechs Filmen Ed Herzog für die Regie verantwortlich zeigt und die Hauptfiguren ebenfalls immer mit den gleichen Darstellern besetzt sind, entsteht hier ein herrlich aufeinander eingespielter Beitrag, bei dem man sich als Zuschauer und Fan der Reihe gleich gut aufgehoben fühlt. Schwarzer Humor, bissige Dialoge und Rock’n’Roll bilden die Grundlage für einen Film, der von seinen Figuren und deren Weiterentwicklung lebt und den Zuschauer dabei ganz nah daran teilnehmen lässt. Bis in die Nebenrollen grandios besetzt, egnießt man wieder Begegnungen mit dem Flötzinger, Metzger Simmerl und Bruder Leopold Eberhofer, der sich vehement gegen den Bau eines Spas ausspricht. Fußballtalent Buengo bekommt deutlich mehr Spielraum, was dem Darsteller Castro Dokyi Affum, aber auch dem Film gut zu Gesicht steht. Auch in Leberkäsjunkie gelingt es Ed Herzog, Tragik und Komödie perfekt zu kombinieren und ein herrliches Gespür für Pointen und Dialoge zu zeigen. Eine bis in das kleinste Detail liebevoll gestaltete Komödie, die sich perfekt in die grandiose Filmreihe einfügt!

© Trailer: Constantin Film

EuroVideo Medien veröffentlichen auch den sechsten und bisher erfolgreichsten Teil der Eberhofer-Reihe auf DVD, Blu-ray und Video on Demand. Bild (1080p/24 HD) und Ton (Deutsch: dts-HD Master Audio 5.1) der mit zur Ansicht vorliegenden Leberkäsjunkie-Blu-ray waren auf dem erwartet guten Niveau, im Bonusbereich gab es zudem eine Audiodeskription für Sehbehinderte, den Trailer und vorab laufende Programmhinweise, ein knapp halbstündiges Makung of, dass zweiminütige Susi-Special „Babysitter gesucht“, drei Clips „Rudi strahlt“, drei Foodsimpeleien, der einsame Wolfi und sechs Clips mit Omas Weisheiten. Auch hier dienen die Zusatzmaterialien weniger dem Informationsausbau zum Film (ausgenommen das Making of), sondern bauen weiter am Eberhofer-Universum.

Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass sich ein Heimatkrimi so in mein Herz spielen könnte, aber die Eberhofer-Reihe wächst mit jedem weiterem Film. Man merkt, dass die Chemie zwischen Regisseur und Darstellern stimmt und dass mit Spaß an einem weiteren Puzzlestein des Mikrokosmos Niederkaltenkirchen gefeilt wird, bei dem man sich auch als Zuschauer zuhause fühlt. Ein Eberhofer-Krimi ist wie ein Treffen mit alten Freunden!

Gewinnspiel:

Ich freue mich, zum Verkaufsstart von „Leberkäsjunkie”

1 x die Blu-ray

1 x die DVD

verlosen zu können.

Frage:

Was ist euer liebster Eberhofer-Krimi?

Wer mir bis zum 16. Januar 2020 eine Mail mit dem Betreff „Leberkäsjunkie” (plus der Anschrift & der Antwort) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel freiwillig auf Facebook mit jemandem teilt, dem das auch gefallen könnte und mir, wer mag, noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt.

Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinner stehen fest und wurden per Mail informiert. Die Filme sind bereits auf dem Weg, viel Spaß damit! Allen anderen Teilnehmenden meinen herzlichen Dank für die große Resonanz und viel Glück beim nächsten Gewinnspiel!

Christian Funke