Luther – Staffel 1 (Polyband)

Luther – Staffel 1 (Polyband)

 

Detective Chief Inspector John Luther ist eine lebende Urgewalt! Ein Kerl wie ein Baum, scharfsinnig und unberechenbar. Seine Vorgesetzten und Kollegen fürchten seine eigenwilligen und unkonventionellen Ermittlungsmethoden, bei denen er gerne die Grenzen zwischen Gut und Böse, Recht und Unrecht ignoriert, sondern einzig sein Ziel, die Lösung des Falles, beinahe zwanghaft verfolgt. Koste es, was es wolle!

Dies ist jedoch für John Luther (zu Recht für seine Darstellung mit einem Golden Globe Award belohnt: Idris Elba) sehr aufreibend, so dass seine Ehe mit seiner Frau Zoe in die Brüche ging. Diese Trennung setzt ihm schwer zu, und die Kombination mit einer für ihn traumatischen Ermittlung und einem damit verbundenen Nervenzusammenbruch zwingt ihn zu einer beruflichen Auszeit.

Staffel 1 beginnt nun mit seinem Neueinstieg in den aktiven Dienst. Hier wird er direkt mit einem Doppelmord konfrontiert. Auch die weiteren, teils sehr harten und drastischen Fälle, wie zum Beispiel einem Scharfschützen, der es nur auf Polizisten abgesehen hat, oder einem satanistischen Serienmörder, zwingen den Ermittler, erneut den Kampf mit den inneren und äußeren Dämonen aufzunehmen.

Die Serie wurde von Neil Cross erdacht, geschrieben und produziert. Dadurch gelingt es den Verantwortlichen, neben den einzelnen Fällen eine stringente Rahmenhandlung aufzubauen, die detailliert jeden weiteren Charakter der Reihe berücksichtigt, und tief auf die Figurenentwicklung eingeht. Dies verleiht den Geschichten mehr Substanz, und füllt auch die Figuren um den Hauptprotagonisten mit Leben.
Interessant ist der Aspekt, dass man bei der Figur des Luther sowohl Sherlock Holmes als auch Columbo vor Augen hatte, und man dies als kundiger Zuschauer auch an vielen Stellen bemerkt. Der scharfgeistige Ermittler geht an einen Fall heran, bei dem der Zuschauer schon relativ zu Beginn weiß, wer der Täter ist, um dadurch seine Konzentration auf die Vorgehensweise des Ermittlerteams zu richten.

Luther bietet dabei Figuren, die realistisch beschrieben werden, sich mit Schuldgefühlen und Zweifeln auseinandersetzen müssen, aber auch an alten Verletzungen und traumatischen Begebenheiten leiden. Dies gibt der Serie einen dramatischen Aspekt, und macht sie zu einer der derzeit interessantesten britischen TV-Thriller!

Die erste Staffel von Luther erscheint bei Polyband mit einem hervorragenden Bild und Ton auf zwei Blu-ray Discs. Zusätzlich findet man im Bonussektor noch ein Feature von knapp 30 Minuten, welches neben Szenen vom Dreh auch interessante und informative Interviews mit allen Beteiligten bietet.
Was mich bei der Veröffentlichung ein wenig irritiert, ist der Umstand, dass man auf die Schnittfassung der TV-Ausstrahlung zurückgegriffen hat. Diese hatten aus den sechs knapp einstündigen Episoden drei „Spielfilme“ mit einer jeweiligen Lauflänge von 100 Minuten erstellt, was zur Folge hatte, dass einiges an Filmmaterial der Schere zum Opfer fiel. Gerade bei einer genialen und intelligenten Serie wie der vorliegenden ist dies sehr schade.

Luther ist eine bemerkenswerte Thriller-Serie, die erneut beweist, auf welch hohem Niveau die Briten, in diesem Fall die BBC, TV-Unterhaltung drehen können. Wer als Zuschauer die Qualitäten von vergleichbaren Beiträgen wie Für alle Fälle Fitz oder Hautnah-Die Methode Hill zu schätzen wusste, und sich auf intelligente, wendungsreiche und überaus spannende Geschichten einlassen kann, wo es kein eindeutiges schwarz/weiß-Schema gibt, der ist bei Luther hervorragend aufgehoben!
Ich persönlich kann nur hoffen, dass es diese Serie noch lange auf diesem hohen Niveau geben wird, und freue mich schon auf die zweite Staffel!

Christian Funke-Smolka