Making of SÜSSE STUTEN 8 (Media Target distribution GmbH)

Making of SÜSSE STUTEN 8 (Media Target distribution GmbH)

Drei Jahre ist es her, seitdem die Fake-Doku MAKING OF SÜSSE STUTEN 7
einen gnadenlos komischen Blick hinter die Kulissen der Pornoindustrie geworfen hat. Die 12-teilige Serie war eine Auftragsproduktion für ein inzwischen eingestelltes CoverWebserien-Portal der Telekom und erlangte spätestens mit dem Release der unzensierten Fassung auf DVD Kultstatus.

Auch die nun erscheinende zweite Staffel MAKING OF SÜSSE STUTEN 8, wieder mit Undergroundikone Jörg Buttgereit in der Hauptrolle als frustriertem Pornoregisseur mit Arthouse-Ambitionen, ist wieder gespickt mit Cameo-Auftritten echter Pornostars und Gags über und unter der Gürtellinie. Regisseur & Drehbuchautor Daniel Hyan recherchierte monatelang in der Pornoszene um die 9-teilige zweite Staffel möglichst authentisch zu gestalten. Die Serie war eine Co-Produktion der Telekom und Beate Uhse TV, lief aber bisher nur im Pay-TV und in einer völlig verstümmelten Fassung im Nachtprogramm von Sport 1. Mit dem Erscheinen dieser üppig ausgestatteten DVD bekommt MOSS8 nun endlich die adäquate Veröffentlichung, die diese Erotik-Comedy-Mockumentary-Serie verdient hat!

Einst war Lavalight Entertainment das Aushängeschild der deutschen Pornoszene: Zahllose Newcomer wurden hier entdeckt, Venus-Awards en masse eingesackt. Doch der Niedergang der Branche reißt auch die Berliner mit in den Abgrund. Die letzte Hoffnung: die Neuauflage ihrer legendären „Süsse Stuten“-Reihe. Doch die Produktion steht unter keinem guten Stern: Produzent Major Andy setzt gnadenlos den Rotstift an. Heinz Moon nimmt nur auf dem Regiestuhl Platz, weil er seinen Splattersteifen „East Side Zombies“ nicht finanziert bekommt. Der Traum aller Männer im Besitz einer Videothekenkarte, die süße JJ, ist ein Kokswrack. Bei „Evil“ Dick Masterson sind nur noch die Mister-Universum-Muskeln gestählt, nicht aber der Muskel, auf den es ankommt. Der auch in den Drehpausen dauergeile Hauptdarsteller Kevin Beton ist mit den Dialogen überfordert. Die Kamerafrau ist genervt von Gaststar und Agroberliner Manni Shot One, der auch bei den Vögelszenen rappen muss. Pornostarletmanager Sven intrigiert hinter den Kulissen. Und als die russischen Geldgeber abspringen, ist das Chaos perfekt.

Meinung zur Veröffentlichung:

Wer bei dem Titel an den achten Teil der cineastischen Erlebnisse vom Ponyhof denkt, sollte bitte jetzt die Augen schließen und schnell weiterblättern. Denn was wir hier präsentiert bekommen, ist eine neue StaffVice Productions/ Süsse Stutenel einer Fake-Dokumentation, welche als Co-Produktion der Telekom und Beate Uhse TV inszeniert wurde.

Wir befinden uns am Set einer deutschen Porno-Produktion, doch statt Struktur und Ordnung herrscht das blanke Chaos. Theater- und Filmregisseur Jörg Buttgereit spielt den genervten Regisseur Heinz Moon, der eigentlich sein favorisiertes Filmprojekt „East Side Zombies“ inszenieren möchte, aber stattdessen den Auftrag für „Süße Stuten 8“ erhält. Dabei wäre „East Side Zombies“ der erste Arthouse-Zombie-Film, dessen Handlung eine (von ihm schön erklärte) Allegorie auf die Wendeverlierer des Ostens darstellen würde. Doch statt der „Kunst“ zu frönen muss er sich hier nun dem Kommerz beugen und für Lava Light Entertainment den achten Teil mit den ihm bekannten Genre-Größen inszenieren. Denn dank dem Titelsong wissen wir ja, „… das Leben ist ein Pornofilm und jeder ist der Star“.

Regisseur und Drehbuchautor Daniel Hyan (war schon für den Vorgänger verantwortlich) recherchierte ausgiebig in der Szene, um einen humorvollen, aber auch authentischen und dabei trotzdem respektvollen Blick auf die deutsche Low-Budget- Porno-Industrie zu gewähren. Neben den schon aus der ersten Staffel bekannten Gesichtern, wie Ex-Mr. Universe Ron Matz als „Evil Dick Masterson“ oder die Theater-Mimin Vivian LaFleur in ihrer Rolle als Judi Jewel, treten eine Vielzahl an echten Porno-Darstellern in diversen Cameo-Auftritten auf.

Making of Süße Stuten 8 erscheint bei Media Target als hervorragend aufgemachte und liebevoll gestaltete Special Edition. Ein stilechtes Covermotiv verziert den Schuber einer lila Hülle, innenliegend haben wir ein Booklet, welches Fotos und die Namen von Cast & Crew auflistet. Die DVD beinhaltet neben den insgesamt neun 10-15 Minuten langen, unzensierten Episoden noch Bonusmaterial in Form von Audiokommentaren von Daniel Hyan und Jörg Buttgereit, einem zwölf Minuten langen Making of, Interviews und Szenen vom Dreh, einem Viral-Spot, dem „East Side Zombies“-Teaser und einem Musikvideo von Evil Dick Masterson.

Making of Süße Stuten 8 ist ein amüsanter, sehr witziger und ironischer Einblick in die Pornobranche, der man den Spaß, den alle Beteiligten bei dieser Mockumentary hatten, deutlich anmerkt!

Christian Funke-Smolka