Metallica: Through the Never (Ascot Elite Home Entertainment) +++Gewinnspiel & Feature+++

Metallica: Through the Never (Ascot Elite Home Entertainment) +++Gewinnspiel & Feature+++

Metallica, eine der erfolgreichsten wie einflussreichsten Rockbands weltweit, lädt zum Headbanging ganz besonderer Güte ein: Mit METALLICA – THROUGH THE NEVER, einer spektakulären 32 Millionen Dollar-Produktion. Für dieses einzigartige Filmerlebnis ließ die mit neun Grammy ACoverwards ausgezeichnete Band eigens eine gigantische Bühne für über 15 Millionen US Dollar entwerfen, die so nie wieder zu sehen sein wird, insgesamt 24 3D-Kameras filmten das Konzert. Lauter. Schneller. Härter. LIKE NEVER BEFORE!

Regisseur Nimród Antal („Predators“, „Motel“, Kontroll“) führt in METALLICA – THROUGH THE NEVER ein mitreißendes Konzert der Rockstars mit einer fiktionalen Story zusammen: Während Metallica vor ausverkauftem Haus die ganz große Bühne rocken, hat ein junges Crew-Mitglied eine dringende Mission zu erfüllen, die sich zu einem verrückten Trip entwickelt. Für die Rolle des Roadies Trip konnte Shootingstar Dane DeHaan („The Amazing Spider-Man 2“, „The Place Beyond the Pines“, „Chronicle – Wozu bist du fähig?“) gewonnen werden.

Metallica ist eine der größten Rockbands aller Zeiten. Mit Alben wie „Kill ‚Em All“ oder „Master of Puppets“ setzte sie im Metal-Genre neue Maßstäbe und eroberte Anfang der 90er Jahre mit ihrem „The Black Album“ auch das Mainstream-Publikum. Nach wie vor füllt sie Stadien auf der ganzen Welt und hat bereits über 100 Millionen Alben verkauft.

Nun ist das laute 3D-Spektakel am 28. Januar 2014 für’s Heimkino erschienen. Neben der DVD und Blu-ray veröffentlicht Ascot Elite den Film auch auf Blu-ray 3D und Video on Demand. Die Blu-ray 3D gibt es zusätzlich auch im edlen Steelbook.

Meinung zum Film:

Wenn Metallica einen Konzertfilm ankündigen, dann ist dem Fan von vornherein klar, dass man keinen normalen Konzertmitschnitt vorgesetzt bekommen wird. Denn Through the Never setzt neue Maßstäbe im Genre des Musikfilms. Für die 32 Millionen Dollar-Produktion engagierte man den talentierten Regisseur Nimród Antal, der die Ideen der Musiker mit seinen kreativen Erfahrungen koppelte um so das bestmögliche Ergebnis zu präsentieren. Herausgekommen ist ein Film, der durch die Rahmenhandlung des Roadies Trip (Dane DeHaan) zusammengehalten wird, der eigentlich nur einen profanen Auftrag ausführen soll, welcher sich aber zu eiSzene 2nem rauschähnlichen Trip (sorry, ich konnte dieses plumpe Wortspiel nicht vermeiden… ;)) entwickelt.

Klar, die Handlung ist nur ein Element, um die Konzertausschnitte der insgesamt 15 Tracks (die auch einzeln im Menü anwählbar sind) besser zur Geltung zu bringen und das Konstrukt des Mitschnitts aufzulockern. Aber dank des technischen Aufwands, der betrieben wurde, lässt es dem Fan schon den Atem anhalten. Insgesamt 24 3D-Kameras fangen das Geschehen sowohl vor der Konzertarena als auch auf und hinter der Bühne ein, was bedeutet, dass wir hier eine Dynamik sowohl in der Kameraarbeit als auch der Bildgestaltung haben, wie man es selten antrifft. Die Kamera schubst den Zuschauer mitten in das Geschehen und vermittelt das Gefühl, Teil der Handlung oder des Konzerts zu sein. Die Band selber steht dabei auf einer eigens für den Film konzipierten Bühne, die so aufwändig und technisch ausgerieft ist, dass man sie leider nicht transportieren kann und sie somit wohl nie bei einem der nächsten Konzerte der Band zu sehen bekommen wird.

Metallica – Through the Never erscheint nun als Heimkino-Release bei Ascot Elite Home Entertainment als überaus gelungene Veröffentlichung. Das Bild der Blu-ray ist hervorragend (1080 24P HD, 16:9), der Sound bietet die englische Tonspur (DTS-HD Master 7.1) mit einem kristallklaren, sauber ausbalancierten Klang. Im Bonusbereich befinden sich das Making of „The Adam Dubin Documentary“, welches 77 Minuten lang auf einzelne Aspekte der Dreharbeiten eingeht, dazu kommt ein kürzeres Behind the Scenes-Featurette, ein Special zu den Soundworks, eine lange und informative Frage und Antwort-Runde mit der Band und dem Cast und Crew des Drehs auf dem Mill Valley Film Festival so wie eine knapp einstündige Q & A – Highlights-Szene 1Runde vom Orion Festival Film Tent. Dazu gesellen sich noch Trailer, Teaser und die Programmshow.

Metallica – Through the Never ist, ich gebe es ohne zu zögern zu, ein wirklich perfektes Filmerlebnis. Klassiker wie Cyanide, Fuel, …And Justice For All oder One ziehen einem in diesem Konzertfilm echt die Schuhe aus. Sound und Inszenierung befinden sich auf einem so extrem hohen Niveau, dass es für andere Bands schwer werden wird, dieses zu toppen. Through the Never dürfte Metallicas The Wall werden und jeden Fan in Ekstase versetzen, aber auch jeden Neueinsteiger überzeugen! Ich persönlich war absolut begeistert!

Außergewöhnliche Musikfilme

Spektakuläres 3D, rasante Action, herausragende Stuntsequenzen, apokalyptische Szenen von sozialen Unruhen und mittendrin: METALLICA – die größte Rockband des Planeten auf der wohl gigantischsten Konzertbühne aller Zeiten. METALLICA – THROUGH THE NEVER setzt neue Maßstäbe im Musikfilm-Bereich und ist wohl einer der außergewöhnlichsten Vertreter seines Genres. Wir schauen uns ein paar andere Kultfilme an, die die Grenzen des Musikfilms ausloteten und erweiterten.

THIS IS SPINAL TAP (1984)

Einer der Klassiker unter den Konzertfilmen und bis heute absoluter Kult: In THIS IS SPINAL TAP kommt es auf einer Konzerttour der Heavy-Metal-Band Spinal Tap zu einer gewaltigen Krise: Das Albumcover ist zu sexistisch und bei den Konzerten kommt es zu einigen Zwischenfällen und Missverständnissen. Spinal Tap, seit den 1960er Jahren aktiv, gelten eh schon als krisengeplagte Band, da ihre Schlagzeuger allesamt auf merkwürdige Art und Weise umkommen – kurz: man kann und will sich keine Krisen mehr leisten. Der Film um die halbfiktive Band war im Kino zunächst ein Flop, da den Zuschauern anscheinend nicht klar war, dass es sich um eine Satire handelte. Auf VHS und DVD wurde er jedoch schnell zum Kult – und ist es bis heute geblieben.

ROCK’N’ROLL HIGHSCHOOL (1979)

Bei der Vince Lombardi Highschool wirft ein Direktor nach dem anderen das Handtuch, keiner will bleiben: Die Schüler interessieren sich statt Unterricht viel mehr für Rock’n’Roll und Rebellion und sind den Lehrern ein Graus. Als eine neue strenge Direktorin an die Schule kommt, plant diese zusammen mit den Eltern eine Verbrennung der Schallplatten, woraufhin die Schüler zusammen mit den Ramones die Schule besetzen. Der Aufstand gegen die Eltern und Lehrer ist perfekt. Die Story und die Songs von den Ramones, aber auch von Fleetwood Mac, Devo und Alice Cooper machen ROCK’N’ROLL HIGHSCHOOL bis heute zu einem beliebten Musikfilm.

BLUES BROTHERS (1980)

Zwei Männer in göttlicher Mission: Um das Waisenhaus, in dem sie aufgewachsen sind, vor der Schließung zu retten, machen sich die Brüder Jake und Elwood Blues auf, um das Geld für die Steuerschulden zu beschaffen. Jake wurde gerade aus dem Gefängnis entlassen und die Mutter Oberin des Waisenhauses besteht auf eine ehrliche Beschaffung des Geldes, so dass den Brüdern nur eines bleibt: Sie müssen die alte Band um die Blues Brothers wieder zusammentreiben und das Geld mit Konzerten verdienen. Auf der Suche nach den Bandmitgliedern stoßen sie nicht nur auf bekannte Gesichter wie Ray Charles, Aretha Franklin und Steven Spielberg, sondern ziehen auch eine Spur der Verwüstung hinter sich her – inklusive einer bis heute Maßstäbe setzenden Verfolgungjagd mit der Polizei. Der Kultfilm mit den echten Blues Brothers überzeugt mit Action, mitreissenden Songs und einer guten Prise Blues Brothers-Humor.

THE GREAT ROCK’N’ROLL SWINDLE (1980)

Die Mockumentary über den Aufstieg, den Erfolg und die Auflösung der britischen Punk Rock Band Sex Pistols wurde nach der Trennung der Band veröffentlicht und zeigt die fiktionale Geschichte des damaligen Managers Malcom McLaren, der behauptet, der Band zum Erfolg verholfen und die Musiker wie Marionetten benutzt zu haben. Er behauptet, hinter dem Erfolg der Band zu stecken. Der Film zeigt einen fiktiven Blick hinter die Kulissen der Band, mit dem die richtige Band jedoch nicht mehr viel zu tun hatte.

METALLICA – THROUGH THE NEVER (2013)

Die größte Heavy-Metal-Band aller Zeiten gibt ein Konzert – und zwar auf einer gigantischen Bühne, die es so noch nie gegeben hat. 24 3D-Kameras filmten die Band während des Konzerts und machen METALLICA – THROUGH THE NEVER zu einem beeindruckenden Konzerterlebnis. Doch nicht nur das: Der Film ist nicht nur eine Konzertdokumentation, sondern verbindet die Musik mit der packenden Story des jungen Crewmitglieds Trip, der eine Mission außerhalb der Konzerthalle erfüllen muss, die sich bald zu einem wahren Himmelfahrtskommando entwickelt. Tobende Konzertbesucher in der Konzerthalle und eine Welt außer Kontrolle draußen machen METALLICA – THROUGH THE NEVER zu einem beeindruckenden Kinoerlebnis.

Header II

Gewinnspiel:

Ich freue mich, zum Heimkinostart von „Through the Never

2 x Doppel-DVD

verlosen zu können!

Wer mir bis zum 14. März 2014 eine Mail mit dem Betreff “Through the Never” (plus der Anschrift) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel auf Facebook teilt und mir eventuell noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt und unter diesem Post genannt.

Christian Funke-Smolka

Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinner stehen fest, die Filme sind bereits auf dem Weg… viel Spaß damit! Allen anderen Teilnehmenden meinen herzlichen Dank für die große Resonanz und viel Glück beim nächsten Gewinnspiel!