“Midway – Für die Freiheit” (Universum Film) +++Rezension & Gewinnspiel+++

“Midway – Für die Freiheit” (Universum Film) +++Rezension & Gewinnspiel+++

Mit: Ed Skrein, Woody Harrelson, Luke Evans, Patrick Wilson, Aaron Eckhart, Dennis Quaid u.a.

Regie: Roland Emmerich

Am 07. Dezember 1941 geschah, was wohl kaum ein Amerikaner je für möglich gehalten hätte: Die Kaiserliche Japanische Marine startet ihre Pazifikoffensive und attackiert die USA in Pearl Harbor auf eigenem Boden. Washington reagiert und tritt als Underdog in den Krieg ein, denn die US-Marine ist dem Feind nach dem verheerenden Schlag in puncto Ausrüstung und Truppenstärke weit unterlegen. Kein leichter Posten für die tapferen Männer auf dem Flugzeugträger „Empire“, denen riskante Manöver und waghalsige Luft- und Seeschlachten bevorstehen. Um zu überleben brauchen sie vor allem zwei Dinge: Kampfesmut und eine große Portion Glück. Bei den Midway-Inseln soll sich ihr Schicksal entscheiden. Dank der Arbeit genialer Kryptoanalytiker gelingt es der US-Navy tatsächlich die Kaiserliche Japanische Marine zu überraschen. Es sind Männer wie das tollkühne Fliegerass Dick Best, die sich dem Feind dort in beispielloser Entschlossenheit entgegenstellen und damit Geschichte schreiben.

MIDWAY – FÜR DIE FREIHEIT erzählt die wahre Geschichte der Männer, denen es durch ihren Mut und ihre Entschlossenheit gelang, den Lauf der Weltgeschichte entscheidend zu ändern. Roland Emmerich, der Erfolgsregisseur und Garant für bildgewaltiges Kino, widmet sich dem historischen Stoff in einer spannungs- und emotionsgeladenen Inszenierung mit einem herausragenden Cast: Woody Harrelson („Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“), Patrick Wilson („Aquaman“), Luke Evans („Fast & Furious 6 – 8“), Ed Skrein („Deadpool“), Mandy Moore („This is Us/Das ist Leben“), Nick Jonas („Jumanji: Willkommen im Dschungel“), Aaron Eckhart („The Dark Knight“), Dennis Quaid („The Day After Tomorrow“) uvm. überzeugen auf ganzer Linie.

© Universum Film

Meinung zur Veröffentlichung:

In Midway – Für die Freiheit zeigt Roland Emmerich die Entwicklung des Pazifikkrieges aus der Perspektive des Sturzkampf-Piloten Richard „Dick“ Halsey Best (Ed Skrein, Alita: Battle Angel, Deadpool) und dem Chef des Nachrichtendienstes der Pazifikflotte, Edwin T. Layton (Patrick Wilson, Hard Candy, Insidious). Vor dem historischen Hintergrund der Auseinandersetzungen bei den Midwayinseln, bei dem sich große Verbände der Kaiserlich Japanischen Marine und der United States Navy bekämpften, wird man Zeuge mehrerer Angriffe und Gegenschläge zu Wasser und in der Luft, die insbesondere in der Schlacht von Midway trotz des strategisch geringen Wertes der Inseln zu einem Wendepunkt des Pazifikkriegs zugunsten der Amerikaner führte.

Der deutsche Filmproduzent, Regisseur und Drehbuchautor Roland Emmerich (Independence Day, Godzilla, The Day After Tomorrow) ist einer der Meister des Zerstörungsfilms, der (ähnlich seinem Kollegen Michael Bay) mit bombastisch in Szene gesetzten Effektorgien für Kurzweil sorgt. Auch wenn er davon mittlerweile abstand nehmen wollte, ist auch Midway – Für die Freiheit ein in seinen bildgewaltigen Szenarien beeindruckender Kriegsfilm, der weniger durch seine feine Figurenskizzierung, als vielmehr durch seine atemberaubenden Schlacht-und Actionsequenzen in Erinnerung bleiben wird. Der mitPatrick Wilson, Ed Skrein, Woody Harrelson, Dennis Quaid, Luke Evans und Aaron Eckhart hervorragend besetzte Film beleuchtet die Hintergründe einer der entscheidenden Seeschlachten des Pazifikkriegs im Zweiten Weltkrieg. Nun ist Emmerich kein Dokumentarfilmer (wobei er eine nette Hommage an Meisterregisseur John Ford einbaut, der als Kriegsberichterstatter eine Dokumentation über das Leben auf einer Militärbasis dreht und dabei eher zufällig die Schlacht filmisch für die Nachwelt festhält), sondern versucht, dem Zuschauer einen gut recherchierten Unterhaltungsfilm zu bieten. Entsprechend fallen seine Charaktere vielleicht etwas flach und eindimensional aus, glänzt der Film aber mit detailverliebten Settings und gelungenen computeranimierten Effekten. Auch wenn die Japaner hier nicht als skrupellose Schurken in Szene gesetzt werden, greift das Skript eher auf eine einfache Gut/Böse-Zeichnung zurück. Speziell hier ist es auffallend, dass der Film, der eigentlich für sich einen hohen Realitätsanspruch ausspricht, relativ wenig eindeutige Aussagen gegen Kriegshandlungen ausspricht, egal, von welcher Seite diese ausgeübt wurden. So bleibt Midway – Für die Freiheit ein Unterhaltungsfilm, der seinen Fokus auf eine bild- und soundgewaltige Inszenierung richtet.

Midway – Für die Freiheit (Originaltitel: Midway, USA/China 2019) erscheint bei Universum Film als DVD, Blu-ray (auch im limitierten Steelbook), 4K Ultra HD Blu-ray und Video on Demand. Mir lag zur Ansicht die Blu-ray vor, die in Bild (2,40:1/1080p/24) und Ton (Deutsch & Englisch: Dolby Atmos) auf einem, gerade beim Sound, qualitativ sehr hohen Niveau punkten konnte. Im umfangreich bestückten Bonusbereich gab es neben einem Audiokommentar mit Roland Emmerich die Hörfilmfassung, ein viertelstündiges Making of, die Specials „The Men of Midway“, „The Legacy of Midway“, „We met at Midwy“, „Breaking the Japanes Code“, ein Emmerich-Featurette, diverse Trailer und Programmhinweise.

Regisseur Roland Emmerich präsentiert mit seiner Midway-Version einen, es mag wenig überraschen, typischen Emmerich-Film. In seiner Bildgestaltung beeindruckend, die Actionsequenzen zum Teil atemberaubend, erleben wir einen Film, der audiovisuell beeindruckend und detailverliebt in Szene gesetzt ist, dazu erstaunlich kurzweilig bleibt, jedoch ein bisschen an der Figurenzeichnung, dem Pathos und dem etwas simplen Gut/Böse-Schema hakt. So erleben wir hier eine actionreiche Heldenverehrung, die wenig hinterfragt, sich zwar an den historischen Fakten orientiert, dem tatsächlichen Geschehen jedoch den nötigen inhaltlichen Tiefgang verwehrt, sondern sich an den (zugegebenermaßen sehr unterhaltsamen) Schauwerten ergötzt. Wer sich darauf einlassen kann, wird bestens bedient, jedoch dient Midway – Für die Freiheit als Unterhaltungsfilm eher dazu, sich an anderer Stelle mit den historischen Begebenheiten detaillierter auseinanderzusetzen.

Gewinnspiel:

Ich freue mich, zum Verkaufsstart von “Midway – Für die Freiheit”

1 x die Blu-ray

1 x die DVD

verlosen zu können.

Frage:

Was ist euer liebster Roland Emmerich-Film?

Wer mir bis zum 20. März 2019 eine Mail mit dem Betreff “Midway – Für die Freiheit” (plus der Anschrift & der Antwort) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel freiwillig auf Facebook mit jemandem teilt, dem das auch gefallen könnte und mir, wer mag, noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt.

Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinner stehen fest und wurden per Mail informiert. Die Filme sind bereits auf dem Weg, viel Spaß damit! Allen anderen Teilnehmenden meinen herzlichen Dank für die große Resonanz und viel Glück beim nächsten Gewinnspiel!

Christian Funke