Mini’s First Time - Mein erster Mord (Atlas Film)

Mini’s First Time – Mein erster Mord (Atlas Film)

 

Mini (Nikki Reed) ist eine hübsche, von ihrer neurotischen und alkoholabhängigen Mutter Diane (Carrie-Anne Moss) genervte 18 jährige. Da ein ausgeprägtes Moralempfinden nicht zu Mini‘s Stärken gehört, heuert sie bei einem Escortservice an, und gleich ihr erster Kunde ist der Lebensgefährte ihrer Mutter. Dies hält sie jedoch nicht von ihren beruflichen Pflichten ab, so dass Martin (Alec Baldwin) bald sowohl mit Mutter als auch Stieftochter eine Beziehung führt, letztere allerdings heimlich. Da dies jedoch auf Dauer nicht funktionieren kann, beschließt man, sich um das Problem „Diane“ zu kümmern. Dies funktioniert nur auf den ersten Blick reibungslos, doch immer schneller droht die Situation zu eskalieren, so dass Mini’s Talent für durchtriebene Pläne gefordert ist.

Mini’s First Time ist ein zum Teil richtig böser, und trotzdem oftmals sehr humorvoller Film, der zwar seine hervorragenden Darsteller schauspielerisch nicht wirklich fordert, man ihnen aber die Spielfreude und den Spaß beim Dreh förmlich anmerkt. Unmoralisch, bissig und abwechslungsreich wird die Geschichte mit einem hohen Tempo erzählt. Eine etwas tiefer gehende Charakterzeichnung hätte den Film noch ein wenig runder gemacht, aber da kann man getrost drüber hinwegsehen, und sich an der perfiden Geschichte erfreuen.

Die Blu-ray von Mini’s First Time aus dem Hause Atlas Film präsentiert den hip inszenierten Film in einer ansprechenden Qualität. Bild und Ton sind dabei ohne spürbare Mängel, das Bonusmaterial liefert allerdings nur den Originaltrailer und eine Programmshow.

Mini’s First Time aus dem Jahr 2006 ist bisher Nick Guthes erster und einziger Film. Überraschend ist die Vielzahl an guten und bekannten Darstellern, denn in diesem schwarzhumorig-zynischen Film treffen wir auf Darsteller wie zum Beispiel Alec Baldwin (Departed – Unter Feinden), Luke Wilson (Todeszug nach Yuma), Carrie-Anne Moss (Matrix I-III), Jeff Goldblum (Die Fliege) oder die O.C. California – Beauty Nikki Reed. Dies mag an dem Produzenten liegen, denn niemand geringeres als Kevin Spacey (Die üblichen Verdächtigen, Sieben) nahm sich des Drehbuches an!

Mini’s First Time ist ein Thriller, der teils so böse ist, dass einem das Lachen im Halse stecken bleibt. Nikki Reed vermag es, trotz oder gerade wegen ihres Lolita-Charmes eine Abgründigkeit in ihre Rolle zu legen, die einen teils aus den Schuhen haut, und damit dem Film immer wieder schöne kleine Schlenker verpasst, die man so nicht erwartet hätte. Auch wenn man auf den ersten Blick an einen gestylten College-Film denken könnte, weiß Mini’s First Time doch oftmals schwer zu überraschen, und erinnerte mich nicht nur einmal an den ähnlich bösen „Heathers“. Ein kleiner, gemeiner Film, der die Zuschauer gut über die gesamte Laufzeit unterhält.

Christian Funke-Smolka