Mission I.R.I.S.

Mission I.R.I.S.

Mission I.R.I.S.
(Ascot Elite/MFA+)

Wenn man den Begriff FILM hört, hat man als Zuschauer gewisse Vorstellungen, welche Bedingungen man damit verknüpft. Was macht man jedoch, wenn man eine 20-teilige TV-Serie auf ein Film-Maß von etwa 2 Stunden herunterstutzt? Keine der bekannten Vorstellungen kann wirklich erfüllt werden. Die epische Tiefe eines Serienformates und die damit verbundene Charaktervertiefung (im günstigen Fall einer guten Serie) wird durch die Stutzung beschnitten, aber auch die in einem Film gewählte Konzentration auf das Wesentliche, und das dafür benötigte geschickte Bündeln komprimierter Informationen kann in dieser Form nur schwer erfüllt werden. Somit bleibt eine Aneinanderreihung von Kernaussagen, denen aber die Verknüpfung an den relevanten Stellen fehlt.

So geschehen leider bei der vorliegenden Blu ray der internationalen Fassung der südkoreanischen Serie IRIS. Inspiriert durch die Echtzeitserie 24 und ihrem unverwechselbaren Style versuchte man, ein südkoreanisches Pendant zu kreieren und machte den Hauptdarsteller Lee Byeong-heon (I Saw the Devil, IRIS, G.I. Joe) in seiner Heimat damit zum Superstar.

Die Geschichte handelt von zwei befreundeten Soldaten namens Kim Hyeon-jun (Lee Byeong-heon) und Jin Sa-woo (Jeong Joon-ho), welche beide vom südkoreanischen Geheimdienst NSS rekrutiert, und zu den besten Agenten des Landes ausgebildet werden. Doch die Freundschaft zerbricht durch einen Auftrag. Als die NSS Kim Hyeon-jun ausschalten möchte, ergreift dieser die Flucht, und ist fortan auf sich alleine gestellt. Als er eine Verschwörung aufdeckt, welche die geplante Wiedervereinigung des geteilten Koreas verhindern soll, versucht er diese Intrige zu stoppen. Dies führt seinen ehemalig besten Freund Jin Sa-woo auf seine Fährte.

Mission I.R.I.S. könnte so viel, krankt aber an der eingangs erwähnten Zusammenfassung. So hat man als Zuschauer ständig das Gefühl, man holpert durch eine eigentlich sehr spannende Geschichte, verliert aber ständig irgendwie den Anschluss, da alles wie eine Kurzzusammenfassung wirkt. Dabei können sowohl die guten Darsteller (zum Beispiel Hauptdarsteller Lee Byeong-heon -I Saw the Devil, IRIS, G.I. Joe- , Kim Tae-hee -The Restless- oder Jeong Joon-ho -West 32nd-K-Town, Righteous Ties) als auch die sauber inszenierten Actionszenen überzeugen. Aber durch das Fehlen der inhaltlichen Tiefe und Ausarbeitung der Charaktere bleibt eben der Style über der Substanz!
Also, meine Damen und Herren, wann bitte kommt die gesamte Serie, denn dann können wir uns als Zuschauer wahrscheinlich zurücklehnen und unglaublich gut unterhalten lassen, denn der zweistündige Trailer hat definitiv Appetit auf diese Reihe gemacht!

CFS