“Missions”: Die komplette Staffel 1 (Pandastorm Pictures)

“Missions”: Die komplette Staffel 1 (Pandastorm Pictures)

Mit Hélène Viviès, Clément Aubert, Mathias Mlekuz, Jean-Toussaint Bernard, Giorgia Sinicorni, Côme Levin u.v.m.

Für die erste bemannte Weltraummission zum Mars stellt die Europäische Weltraumorganisation (ESA) eine Crew der besten Astronauten und Wissenschaftler zusammen.

Kurz vorm Ziel erfährt die Besatzung, dass ihre Mission keineswegs die erste ist: Ein US-amerikanisches Raumschiff der NASA hatte sich bereits zuvor auf den Weg zum roten Planeten gemacht, als einziges Lebenszeichen jedoch nur eine alarmierende Botschaft hinterlassen. Die Europäer beschließen deren Rettung, aber auf der Mars-Oberfläche treffen die Bord-Psychiaterin Jeanne Renoir und die Crew nicht auf die Amerikaner, sondern auf den Russen Vladimir Komarov – den vermeintlich ersten Mann, der je im All gestorben ist…

Die SciFi-/Mystery-Serie „Missions“ verbindet das Abenteuer der ersten Marslandung mit großen Emotionen und einem kosmischen Rätsel, das viele Fragen aufwirft. Die faszinierende Serie begeisterte Zuschauer wie Kritiker gleichermaßen und wurde von Produzent Henri Debeurme sowie den Autoren Ami Cohen (The Hunger Games) und Julien Lacombe entwickelt, wobei Letzterer auch die Regiearbeit übernahm.

© Pandastorm Pictures

Meinung zur Veröffentlichung:

Sie dachten, sie wären alleine…

William Meyer, einem Schweizer Milliardär-Philanthropen, finanziert gemeinsam mit der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) die erste Weltraummission zum Mars. Die Besatzung der Ulysse 1, bestehend aus den besten europäischen Astronauten und Wissenschaftlern, umfasst Franzosen, Italiener und Deutsche sowie Jeanne Renoir, eine junge Psychologin, die sich um die psychische Gesundheit der Besatzung dieser historischen Mission kümmert. Doch als sie nach einer zehnmonatigen Reise ihr Ziel erreichen, erfahren sie, dass ihnen die Amerikaner zuvorgekommen sind. Die die Astronauten der NASA sind nicht aufzufinden, so dass die Crew beschließt, sie zu suchen. Doch was sie auf dem Mars finden, ist weit mehr, als sie sich hätten ausmalen können…

Regisseur Julien Lacombe (Das Haus der Geheimnisse), der auch am Drehbuch und der Serienentwicklung beteiligt war, präsentiert mit der ersten Staffel der zehnteiligen Serie Missions einen kleinen, aber feinen Genrebeitrag, der seine Referenzen an die großen Science Fiction-Klassiker nicht leugnet, sondern versucht, die Elemente aus unterschiedlichen Filmen gekonnt zu einem eigenständigen, durchgängig spannenden und sehenswerten Gesamtbild zusammenzusetzen. Gekonnt gelingt es den Verantwortlichen, die mich auch schon mit der Serie Lazy Company – Band of Losers begeistern konnten, ihr übersichtliches Budget so zu nutzen, dass das Ergebnis zu jeder zeit extrem hochwertig und toll getrickst erscheint. Phantastische Bilder, gelungene Tricks und überzeugende Darsteller treffen auf eine Geschichte, die subtil Spannung aufbaut und ab einem gewissen Punkt eine konstante Beklemmung erzeugt. Dabei wechselt die Story häufig ihren Blickwinkel und schlägt dabei unerwartete Richtungen ein, so dass man als Zuschauer nie weiß, was einen als nächstes erwartet. Missions ist eine spannende, überraschend kurzweilige Serie, bei der ich hoffe, das bald eine weitere Staffel erscheint!

Die erste Staffel der französischen Science Fiction-Serie Missions (Originaltitel: Missions, Frankreich 2017) erscheint bei Pandastorm Pictures auf DVD und Blu-ray. Mir lag letztgenanntes Format zur Ansicht vor. Diese beinhaltete die zehn jeweils etwa zwanzigminütigen Episoden auf einer Disc, im Bonusbereich gab es fünf 4-5 minütige Specials zu der Produktion, dem vorspann, den Dreharbeiten und den Spezialeffekten. Die Verpackung bestand aus einer Softbox im Schuber, Bild (2,35:1/1080i25/AVC) und Ton (Deutsch: dts-HD Master Audio 5.1; Französisch/Englisch: PCM 2.0) der Serie befanden sich auf einem ausgewogenen, qualitativ überzeugenden Niveau. 

In der Kürze liegt die Würze… blöder Spruch, passt hier aber sehr gut. Denn die französische Science Fiction-Serie Missions besticht durch überzeugende Darsteller und eine clever aufgebaute, wendungsreiche Handlung, der es hervorragend gelingt, die zwanzigminütige Episodendauer zu nutzen, um gezielt gesetzte Cliffhanger einzubauen, die einen förmlich zwingen, weiterzuschauen. Eine spannende Mystery-Science Fiction-Serie, die weniger auf den lärmenden Schock, als vielmehr auf die subtil erzeugte Spannung und Atmosphäre setzt. Eine sehenswerte Serie, die ich unbedingt weiterempfehlen kann.  

Christian Funke