“Monos – Zwischen Himmel und Hölle” (dcm) +++Rezension & Gewinnspiel+++

“Monos – Zwischen Himmel und Hölle” (dcm) +++Rezension & Gewinnspiel+++

Regie:

Alejandro Landes

Darsteller:

Julianne Nicholson, Moisés Arias, Sofía Buenaventura, Julián Giraldo uvm.

In einer abgelegenen Bergregion irgendwo in Lateinamerika absolviert ein aus Teenagern bestehender Rebellentrupp militärische Übungen, während sie im Auftrag einer Guerillagruppe, die nur als „die Organisation“ bekannt ist, Lösegeld für eine Gefangene erpresst und die zwangsrekrutierte Milchkuh Shakira bewacht. Ein Angriff aus dem Hinterhalt treibt die Gruppe in den Dschungel, ihr komplexes Beziehungsgeflecht zerreißt und die Aggression innerhalb der Gruppe beginnt zuzunehmen.

Regisseur Alejandro Landes (Porfirio, Cocalero) betrachtet das Chaos und die Vernebelung des Krieges aus der einzigartigen Perspektive der Adoleszenz, dabei wirft er einen jungen Cast aus erfahrenen Profis (inklusive Moisés Arias aus „Hannah Montana – Der Film“) und Neulingen zusammen in eine erbarmungslose, widrige und oft surreale Szenerie, in der alles passieren kann – sogar Frieden. MONOS – ZWISCHEN HIMMEL UND HÖLLE – ein kolumbianischer “Herr der Fliegen”, der den Wahnsinn eines Werner Herzog mit der technischen Perfektion eines James Cameron verschmilzt.

© dcm

Meinung zur Veröffentlichung:

Eine Gruppe Jugendlicher, die als paramilitärisch organisierte Gruppe irgendwo in den kolumbianischen Bergen hausen. Sie scheinen Teil eines großen Ganzen zu sein, stehen mit der Organisation jedoch nur über Funk in Kontakt und haben ihr Camp fernab der Zivilisation aufgeschlagen. In ihrer Gefangenschaft befindet sich eine amerikanische Wissenschaftlerin, aber auch eine Kuh, auf die die Gruppe aufpassen soll. Die Kindersoldaten sind auf sich allein gestellt, was dazu führt, dass sich erst schleichend, später offensichtlich das innere Gruppengefüge auflöst, neu sortiert und in Chaos endet…

Autor und Regisseur Alejandro Landes, der gemeinsam mit Alexis Dos Santos das Drehbuch verfasste, präsentiert mit seinem zweiten Spielfilm Monos – Zwischen Himmel und Hölle ein Coming-of-Age-Drama der ganz besonderen Art. In einer visuell berauschenden Bildsprache erzählt er die Geschichte einer Gruppe Jugendlicher, die mit ihren eigenen Regeln und völlig ungestüm Krieg spielen… bis die Lage zu eskalieren droht. Bewusst wird man als Zuschauer über die Hintergründe im Unklaren gelassen, erfährt nur, dass die Gruppe eine Geisel gefangen hält. Schwer bewaffnet und mit ausreichend Drogen bestückt, entwickelt das Leben der Jugendlichen eine Eigendynamik, die immer schwerer zu kontrollieren ist. Landes orientiert sich dabei offensichtlich an dem von William Golding geschriebenen Klassiker Herr der Fliegen, dem stilistisch eine Prise Apocalypse Now beimengt und sich inszenatorisch von Coppola und Terence Malick inspirieren lässt. Rauschhaft weiß er die Dschungellandschaft Lateinamerikas in Szene zu setzen, punktet aber auch durch die Wahl seiner Darsteller. Hauptsächlich mit Laiendarstellern besetzt, macht es Spaß, deren unverbrauchtem Spiel zuzuschauen und sich in die bedächtig erzählte Geschichte ziehen zu lassen. So gelingen ihm poetische, zärtliche und wunderschöne Passagen, die die darauffolgenden Eskalationen umso wuchtiger wirken lassen. Ein erfreulich frischer, durchweg ungewöhnlicher und andersartiger Film, bei dem es schwerfällt, nicht gefesselt zu sein!

Monos – Zwischen Himmel und Hölle (Originaltitel: Monos, Argentinien, Deutschland, Kolumbien, Niederlande, Schweden und Uruguay 2019) erscheint bei dcm als Blu-ray und DVD, mir stand zur Ansicht die Blu-ray zur Verfügung. Diese konnte in Bild (2,40:1/1080p) und Ton (Deutsch & Spanisch: dts-HD Master Audio 5.1) auf ganzer Linie überzeugen und bot sowohl ein plastisches Bild, sowie einen sauber ausbalancierten Sound. Im Bonus befanden sich lediglich der Trailer und eine Programmübersicht.

Selten stimme ich den Klappentexten zu, hier aber, mit dem Vergleich zu Apocalypse Now und Herr der Fliegen, sind die Parallelen nicht von der Hand zu weisen. Sowohl die professionellen Darsteller, als auch die Laienschauspieler können in ihren Rollen überzeugen, jedoch speziell die außergewöhnliche Bildgestaltung ist zum Teil atemberaubend und stellen das eigentliche Highlight des Films dar. Ein ungewöhnlicher, eigentlich sehr ruhiger aber nichtsdestotrotz spannender Film, der das Aufeinandertreffen von pubertärer Aufmüpfigkeit mit den Gräueln des Krieges wunderbar in Szene setzt. Ein eindrucksvoller Film, der aus der Vielzahl der aktuellen Veröffentlichungen heraussticht!

Gewinnspiel:

Ich freue mich, zum Heimkinostart vonMonos – Zwischen Himmel und Hölle“

1 x die DVD

verlosen zu können.

Frage:

Was ist euer liebster Film über Heranwachsende?

Wer mir bis zum 12. Oktober 2020 eine Mail mit dem Betreff „Monos – Zwischen Himmel und Hölle“ (plus der Anschrift & der Antwort) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel freiwillig auf Facebook mit jemandem teilt, dem das auch gefallen könnte und mir, wer mag, noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt und unter diesem Post genannt.

Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinnerin steht fest und wurde per Mail informiert. Die DVD ist bereits auf dem Weg, viel Spaß damit! Allen anderen Teilnehmenden meinen herzlichen Dank für die große Resonanz und viel Glück beim nächsten Gewinnspiel!

Christian Funke