Monster Brawl - It’s the Fight of the Living Dead (Splendid Film)

Monster Brawl – It’s the Fight of the Living Dead (Splendid Film)

 

Ich gebe ja zu, das Grundkonzept von Monster Brawl – It’s the Fight of the Living Dead klingt ein kleines bisschen skurril. Man nimmt acht der bekanntesten Filmmonster, diese werden durch verkleidete Wrestler verkörpert, und lässt sie im Ring gegeneinander antreten. Da eine weitere Rahmenhandlung den Film überfrachten würden, wohnt man als Zuschauer also dem Spektakel bei, wenn sich Frankenstein (na ja, eigentlich ist es eher Dr. Frankensteins Kreatur^^), Wolfman, Swamp Gut, die Mumie, Zombie Man und einige weitere die Seele aus dem Leib prügeln. Hier greift man auf die altbewährten Methoden wie Bodyslams oder Figure Four Leglock zurück, denn schließlich ist dies ja ein Deathmatch a’la Wrestler-Manier!

Man merkt den Spaß, den Regisseur Jesse T. Cook und seine Mannen, wie zum Beispiel David Foley, Robert Maillet oder Art Hindle bei den Dreharbeiten hatten. Deutlich wird zudem, dass sich anders als in Deutschland das Profi-Wrestling an ein jüngeres oder Kind – gebliebenes Publikum richtet, und so findet man in Monster Brawl oftmals den hemmungslosen Gebrauch alberner Horror-Späße, die sich dann aber auf Grund ihres hohen Blutgehaltes an ein deutlich älteres Publikum richten.

Jedes der auftretenden Monster wird stilecht mit einem Kurzfeature dem Publikum vorgestellt, und dann geht es auch schon in die Vollen. Im sogenannten Monster Brawl werden, auf Live-Spektakel getrimmt, zwei Gegnergruppen gegeneinander antreten, und per K.O. – Verfahren entscheidet sich dann, wer das beste Monster ist. Simpel und unterhaltsam!

Bei der vorliegenden Blu-ray aus dem Hause Splendid Film handelt es sich um die toll gestaltete limitierte Erstauflage im Schuber welche noch acht herrliche Charakter Collector’s Cards enthält. Bild und Ton sind auf einem hohen Niveau, der Bonussektor bietet dazu noch behind the scenes – Material, Outtakes und eine Trailershow.

Monster Brawl – It’s the Fight oft he Living Dead ist ein wahrer Festschmaus von einem Partyfilm. Ein wenig erinnert der Film an MTVs Celebrity Deathmatch, wo man Prominente als Knetfiguren im Ring aufeinanderhetzte, nur dass es sich hier um die Größen des Horrorgenres handelt, welche in zwei Gewichtsklassen gegeneinander antreten. Da ergibt nicht unbedingt einen tieferen Sinn, muss es aber auch nicht. An keiner Stelle versucht der Film den Zuschauer mit einem anspruchsvollen Drehbuch oder talentierten Darstellern zu verschrecken, sondern ganz simpel zu unterhalten. Also heißt es: viel Bier kaltstellen, Unmengen an Knabbereien auf den Tisch, und los geht’s! Let’s get ready to rumble!!!!

Christian Funke-Smolka