Mystery Men (Koch Media)

Mystery Men (Koch Media)

61nZQyovIHL._SL500_Aveng-Wer? Die X-Was? Sämtliche Superhelden können einpacken, wenn Mr. Furious mit den Mystery Men für Ordnung in Champion City sorgt. Leider besitzen Gabelwerfer Blue Raja, Buddelmeister The Shovler, die kaltschnäuzige The Bowler, der nicht wirklich unsichtbare Invisible Boy und die menschliche Furzmaschine The Spleen keinerlei nennenswerte Superkräfte. Das hält die maskierte Truppe aber nicht davon ab, in die Fußstapfen von Captain Amazing zu treten und sich mit dem psychopathischen Erzbösewicht Casanova Frankenstein anzulegen.

Lange vor dem aktuellen Comic Movie-Boom begeisterte Star-Comedien Ben Stiller zusammen mit erlesenen Co-Stars wie Oscar-Gewinner Geoffrey Rush und prominenten Gastauftritten von Tom Waits über CeeLo Green bis Pras mit dieser genialen Superheldenkomödie. Kein Wunder, denn als Mischung aus „Kick-Ass“, „Die Unglaublichen“ und den „Avengers“, ist „Mystery Men“ immer noch der unangefochten witzigste Superheldenfilm aller Zeiten.

Meinung zum Film:

Wir kennen sie alle: die glanz- und glorreichen Helden im Kostüm, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, der Menschheit helfend zur Seite zu stehen und dabei auch noch eine verdammt coole Figur zu machen.
Dass aber nicht jedem dabei die Sonne aus dem Allerwertesten scheint, wird mittlerweile auch immer häufiger in den unterschiedlichsten Filmen beleuchtet… aber es gibt einen Prototypen des etwas anderen Superhelden-Films: Mystery Men!
Diesen verhinderten Helden widmete sich der Werbefilmer und Kameramann Kinka Usher in seinem bisher einzigen Film und versammelte dazu eine wirklich beeindruckende Riege an guten Schauspielern. Neben Ben Stiller findet man William H. Macey, Tom Waits, Greg Kinnear, Geoffrey Rush und einige andere Mimen, die man zum Teil in solch einem Film kaum erwartet hätte, die ihre Rollen aber durchweg mit dem nötigen Respekt der Figur gegenüber verkörpern, möge sie auch noch so absurd sein.

Mystery Men macht mich als großer Genre-Fan echt ein wenig ratlos! Begeistert mich die liebevolle Gestaltung der Charaktere und ihrer Umwelt, der Hang zur Absurdität und die mangelnde Ernsthaftigkeit in der Geschichte, ist gerade der letzte Punkt aber auch derjenige, der mir an manchen Stellen aufstieß… denn der Grad zwischen humorvoller, beinahe cartoonesker Überspitzung und albernen, teils flachen Humors ist ein sehr dünner, den das Drehbuch nicht immer perfekt meistert. Hier rutschen so manche Momente von einer zu Beginn phantastisch blödsinnigen Idee durch das Verpassen des perfekten Punktes um aufzuhören, schnell in die Phase, wo eine Pointe totgeritten und dadurch albern, gar nervig wird. Genau an dieser Stelle merkt man dann auch, dass es sich um ein Spielfilmdebüt handelt. Denn Mystery Men ist grandios inszeniert und bietet eine wunderschöne Bildgestaltung (hier bemerkt man den Clip-Regisseur und Kameramann), schlampt aber bei dem Aufbau einer Dramaturgie und dem guten Timing. Dazu ist der Film dann mit etwa zwei Stunden Lauflänge auch noch zu lang, einige Szenen hätten definitiv straffer aufgebaut werden können.513bjXTji0L

Die Blu-ray von Koch Media lässt den Film in einer ungeahnt guten Qualität glänzen. Bild und Ton sind super, dass Bonusmaterial informativ und reichhaltig. Hier findet der geneigte Zuschauer neben einem längeren Making of noch Interviews mit Cast und Crew, Szenen vom Dreh, eine Menge an entfernten Szenen, eine Bildergalerie und den Originaltrailer.

Mystery Men macht Spaß… vor allem, wenn man sich mit der Materie auskennt, denn der Film wimmelt von kleinen und größeren Anspielungen auf andere Superhelden. Dazu ist es großartig, gestandene Schauspieler in solch überdrehten Rollen mit unglaublich absurden Kostümen zu sehen, erst Recht, wenn sie sich völlig ernsthaft und wie selbstverständlich in diesen bewegen. Jedoch fehlt es dem Drehbuch, wie ich es ja bereits schrieb, an besagtem Feintuning, denn hätte man einige der Ideen punktgenauer platziert, wäre aus einem guten ein großartiger Film geworden. So bleibt dem Zuschauer Mystery Men als einer der verrücktesten und absurdesten Superheldenfilme der Filmgeschichte in Erinnerung.

Christian Funke-Smolka