Num8ers Station (Universum© Film)

Num8ers Station (Universum© Film)

Mit diesem Thriller beweist John Cusack („Der Butler“, „Frozen Ground“) ein weiteres Mal sein beachtliches schauspielerisches Repertoire. Denn in NUMBERS STATION spielt er alles andere als einen gewöhnlichen Actionheld und überzeugt als vermeintlich cooler Ex-Geheimagent und gefühlskalter Killer, derCover mit seinem emotionalen Inneren und seiner Vergangenheit zu kämpfen hat, sowohl in den stillen als auch in den actionreichen Momenten. Malin Åkerman („Stolen“, „Rock of Ages“) beweist als nichtsahnende Zivilstin, die Zeugin einer unglaublichen Verschwörung wird und durch einen erbitterten Kampf um Leben und Tod ungeahnte Instinkte von Kent weckt, ihr Können…

Das Regiedebüt des dänischen Regisseurs Kasper Barfoed kommt ohne wilde Verfolgungsjagden aus – Barfoed setzt auf die klaustrophobische, düstere Atmosphäre in einem Bunker, der das Geheimnis der Zahlencodes, welche an US-Geheimagenten übermittelt werden, bewahren soll…

Über den Film

Emerson Kent, die Geheimwaffe des US-Geheimdienstes, fällt durch einen beinahe missglückten Einsatz in Ungnade. Er erhält eine letzte Chance, seine Qualitäten unter Beweis zu stellen und seine Sonderstellung zu sichern. Emerson wird auf einen geheimen US-Außenposten in Großbritannien, von welchem chiffrierte Befehle weltweit an die Agenten gesendet werden, geschickt, um dort für die Sicherheit der Daten und der Mitarbeiterin Katherine zu sorgen. Als jedoch der isolierte Posten von kämpferischen Unbekannten überfallen wird, muss Emerson bis zum Eintreffen der Verstärkung versuchen, den Stützpunkt zu sichern…

(Quelle: Universum© Film)

Meinung zum Film:

Okay, ich gebe es zu, dass ich John Cusack als einen der gegenwärtig besten und wandlungsfähigsten Schauspieler betrachte, weshalb er in meinen Augen auch seinen Einkaufszettel mimisch interpretieren könnte und ich fände das irgendwie faszinierend. Aber gerade seine letzten Filme zeigten sehr deutlich sein, sich in die unterschiedlichsten Charaktere einzuspielen. Ob in „The Paperboys“, „The Raven“ oder „Frozen Ground“, ihm gelang es, jedem der Filme seinen eigenen Stempel aufzudrücken und dadurch eventuelle Schwächen der Regie oder des Drehbuchs komplett vergeSzene 2ssen zu lassen (wobei ich die eben genannten wirklich gelungen finde). Aber ich schweife ab!

Wann wird ein Politik/Spionage-Action-Thriller interessant? Immer dann, wenn man eine Geschichte kreiert, die Elemente von Verschwörungstheorien nutzt und diese soweit an die Realität andocken lässt, dass man selbst mit actionreichen Überzeichnungen als Zuschauer das Gefühl hat, so etwas könnte trotzdem wirklich geschehen. In dem Regiedebüt Num8ers Station von Kasper Barfoed haben wir genau das. Nach einer erklärenden Einführung seiner innerlich gebrochenen Hauptfigur, dem CIA Hitman Emerson Kent (Cusack) wird dieser nach einem beruflichen Fauxpas zu einer sogenannten Zahlenstation versetzt, die er bewachen soll. Diese Stationen stammen aus der Frühzeit der Spionage, gelten aber trotzdem noch als feste Instanz, da Botschaften und Aufträge, als ständig wechselnde Zahlenkombinationen verschlüsselt, dem Empfänger über diese abgelegen liegenden Sendestationen per nicht verfolgbare Radiowellen übermittelt werden. Besetzt mit einer Zahlenvorleserin, in diesem Fall eine etwas naiv wirkende Code-Spezialistin (Åkerman), gilt es nun, diese im ländlichen Suffolk/ England liegende Station in täglich wiederkehrenden, langweiligen Routinen vor feindliSzene 1chen Übergriffen zu schützen.

Man merkt deutlich, dass Regisseur Barfoed seine sehr behutsam inszenierte, umfangreiche Einführung der Figuren, ihrer persönlichen und beruflichen Situationen und der Location nutzt, um auf einen unweigerlich eintretenden Höhepunkt hinzuarbeiten. Als dann das eigentliche Kernmoment des Films eintritt, ist man als Zuschauer mit den Figuren und ihrer Umgebung soweit gut vertraut, dass man sich ziemlich in das Geschehen ziehen lässt. Auch wenn Num8ers Station keine wirkliche neuerung zu bieten hat, ist der Film dabei ein durchaus solider, über seine gesamte Laufzeit stimmiger und packender Action-Thriller, der sowohl durch seine gute Atmosphäre als auch die hervorragenden Darsteller zu glänzen vermag!

Num8ers Station erscheint bei Universum© Film in einer hervorragenden Bild- und Tonqualität, der Bonusbereich ist mit einem knapp 14 Minuten langen Making of, bestehend aus Interviews und Szenen vom Dreh, dem Originaltrailer und einer Programmübersicht bestückt.

Freunde von spannenden, kurzweiligen und solide inszenierten Action-Spionage-Thrillern kommen bei Num8ers Station auf ihre Kosten, denn auch wenn der Film kein Meilenstein des Genres ist, haben wir es hier mit einem stringent aufgebauten, düsteren und dicht inszenierten Film zu tun, der gut unterhält!

Christian Funke-Smolka