offizielle Weltpremiere von  DIE ABENTEUER DES HUCK FINN am 15. Dezember 2012  IN DER LICHTBURG ESSEN

offizielle Weltpremiere von DIE ABENTEUER DES HUCK FINN am 15. Dezember 2012 IN DER LICHTBURG ESSEN

majestic_logo_kl

HuckFinn_FINAL_A1.indd

Majestic Filmverleih startet DIE ABENTEUER DES HUCK FINN am 20. Dezember 2012 in den Kinos.

Über den Film:

Huck Finn (LEON SEIDEL) sitzt jeden Tag brav geschniegelt und gestriegelt bei Witwe Douglas und Miss Watson am Tisch und wird vom gehorsamen Haus-Sklaven Jim (JACKY IDO) bedient, geht in die Schule und auch regelmäßig in die Kirche. Schließlich sind er und sein bester Kumpel Tom Sawyer (LOUIS HOFMANN), seit sie bei ihrem letzten Abenteuer einen Schatz gefunden haben, sehr wohlhabende Jungs.
– Was hier nicht stimmt? – Richtig! Jungs wie Tom & Huck sind doch nicht geschniegelt und gestriegelt!
Huck Finn liebt nichts so sehr, wie unter freiem Himmel in seiner Regentonne zu leben, Fische zu fangen und sie am Lagerfeuer am Stock zu braten. Wann immer es geht, stehlen sich die beiden davon … Doch eines Tages ist es vorbei mit dem braven Dorfleben nebst kleinen Freiheiten. Hucks versoffener, gieriger Vater (AUGUST DIEHL) taucht in St. Petersburg auf. Und er führt nichts Gutes im Schilde. Der Landstreicher und Tunichtgut ist nämlich der Ansicht, dass Hucks Reichtum ihm als Vater ganz allein zusteht. Bevor der Alte Unheil anrichten kann, flieht Huck – und mit ihm Jim, der zufällig mitbekommt, dass Miss Watson ihn an Sklavenhändler verkauft hat. Auf einem selbst gebauten Floß machen sich die beiden auf den gefährlichen Weg immer den Mississippi runter nach Cairo, von dort aus nach Ohio, in ein Land, wo Sklaverei verboten ist und Jim sich ein Leben als freier Mann aufbauen kann. Das ist der Plan. Verfolgt von Hucks Vater und drei skrupellosen Sklavenjägern (HENRY HÜBCHEN, MILAN PESCHEL, ANDREAS SCHMIDT) erlebt Huck sein bislang wohl größtes und gefährlichstes Abenteuer.

Nach der erfolgreichen und nicht zuletzt für den Deutschen Filmpreis nominierten Mark Twain-Verfilmung TOM SAWYER, in der Louis Hofmann und Leon Seidel als Tom und Huck erstmals Streiche ausheckten und allerlei spannende Abenteuer erlebten, geht der Spaß endlich weiter! Natürlich erneut unter der Regie von Hermine Huntgeburth, die Twains Meisterstück über Freiheit und Menschlichkeit, Freundschaft und Vertrauen als spannendes Kinoabenteuer für die ganze Familie inszenierte.

Mit Leon Seidel und Louis Hofmann alias Huck und Tom ging ein Darstellerensemble der Extraklasse auf die abenteuerlichste Mississippi-Reise aller Zeiten: August Diehl (WER WENN NICHT WIR) in der Rolle von Hucks Vater, Michael Gwisdek (BOXHAGENER PLATZ) und Kurt Krömer (EINE INSEL NAMENS UDO) als Betrüger-Duo König und Herzog, Henry Hübchen (ALLES AUF ZUCKER!), Milan Peschel (HALT AUF FREIER STRECKE) und Andreas Schmidt (SOMMER VORM BALKON) als skrupellose Sklavenjäger sowie Jacky Ido (DIE WEISSE MASSAI, INGLOURIOUS BASTERDS), als Hucks Reisegefährte, der Sklave Jim – schon bei den „neuen Gesichtern“ bleiben kaum Wünsche offen. Und natürlich sind die Stars, die schon in TOM SAWYER mitgespielt haben – Heike Makatsch als Tante Polly, Peter Lohmeyer als Richter Thatcher und Hinnerk Schönemann als Sheriff – auch beim zweiten Leinwand-Abenteuer wieder dabei.

DIE ABENTEUER DES HUCK FINN ist eine Produktion von Boris Schönfelder (NORDWAND, DER ALBANER, TOM SAWYER) und seiner Neuen Schönhauser Filmproduktion in Co-Produktion mit Benjamin Herrmann (JOHN RABE, WÜSTENBLUME, NORDWAND) und der Majestic Filmproduktion, MMC Independent und Filmaufbau Leipzig, in Zusammenarbeit mit ARD Degeto, Westdeutscher Rundfunk, Bayerischer Rundfunk und arte, gefördert mit Mitteln von Film- und Medienstiftung Nordrhein-Westfalen, Mitteldeutsche Medienförderung, Medienboard Berlin-Brandenburg, Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, Filmförderungsanstalt, BKM, Kuratorium junger deutscher Film und Deutscher Filmförderfonds.

Meinung zum Film:

DSC05564Nachdem meinem Sohn und mir die Tom Sawyer-Verfilmung schon sehr gefallen hat, waren wir gespannt, ob DIE ABENTEUER DES HUCK FINN das hohe Niveau halten kann. Gleich vorweg kann ich dies nur bestätigen. Stilistisch an die klassischen Western angelehnt, musikalisch perfekt unterlegt und dank der hohen Anzahl an sehr guten Darstellern hervorragend besetzt, ist es alleine schon aus diesem Blickwinkel eine Freude, den Film anzuschauen. Die Geschichte ist (aus meiner Sicht) für einen Kinderfilm mit der Freigabe ab 6 Jahren sehr ernsthaft, teils auch ziemlich düster, bedarf im nachhinein also sicherlich noch einiger Gespräche zwischen Eltern und Kindern, um das Gesehene komplett zu verstehen. Inhaltlich setzt sich der Film mit den Themen Freundschaft und Vertrauen, Vorurteilen und dem Umgang mit Rassismus in zeiten der Sklaverei auseinander. Dies wird geschickt in eine Abenteuergeschichte verpackt, die spannend und humorvoll die Freundschaft zwischen Huck Finn und dem ehemaligen Sklaven Jim beleuchtet. Beide sind gemeinsam auf der Flucht und müssen lernen, sich gegenseitig zu vertrauen. Daraus entsteht trotz aller Widrigkeiten eine tiefe Freundschaft, durch die die Beiden auch die größten Schwierigkeiten meistern können.

DIE ABENTEUER DES HUCK FINN ist ein wirklich gelungener Film, der zwar nicht für die ganz Kleinen geeignet ist, aber die etwas ältere Zielgruppe (aus meiner Sicht dürften Kinder ab 9 Jahren den Film verstehen) und die begleitenden Eltern spannend unterhalten wird. Die Premiere in der Essener Lichtburg, dem wohl schönsten Kino des Ruhrgebietes, war ein tolles Event, welches einem in einem schönen Ambiente mit Anwesenheit der Darsteller und der Crew ein tolles Film-Erlebnis bot. Danke für die Gelegenheit, daran teilnehmen zu dürfen!

Christian Funke-Smolka