Pakt der Rache (Universum Film)

Pakt der Rache (Universum Film)

 

Es ist kaum zu glauben, aber Nicolas Cage war mal ein Mime, der in der allerersten Liga mitspielte. Birdy und Leaving Las Vegas brachten ihm den berechtigten Ruhm und festigten seinen Ruf eines charismatischen und talentierten Schauspielers. Mittlerweile, es ist einige Zeit ins Land gegangen, verbindet man den Namen Cage mit amüsanten Filmen, die sich eher in die Riege der B bis C-Movies einsortieren lassen, aber eines immer noch gemeinsam haben, einen in der Regel gut aufgelegten Hauptdarsteller.

Hier vorliegend haben wir den Film Pakt der Rache, der durch den australischen Regisseur Roger Donaldson inszeniert wurde, welcher den Genrefreund mit soliden Filmen wie zum Beispiel No Way Out, Der Einsatz, Bank Job oder Species erfreute.

Die Geschichte handelt von dem Durchschnittsbürger Will Gerard (Nicolas Cage), der als Highschool-Lehrer arbeitet. Als eines Tages seine geliebte Ehefrau Laura überfallen und vergewaltigt wird, bricht seine Welt zusammen. Im Krankenhaus wird Will von einem mysteriösen Fremden namens Simon (Guy Pearce – The Kings Speech, Memento) angesprochen, de ihm einen merkwürdigen Handel vorschlägt. Dieser würde sich mit seiner im geheimen operierenden Organisation, welche über ein breites Netzwerk verfügt, um den Täter kümmern, dafür müsse Will irgendwann mit einem Anruf rechnen, wo man seine Hilfe erbitten würde. Diesem Wunsch müsse er dann jedoch unbedingt nachkommen. Getrieben von Wut und Rachedurst willigt dieser ein, nicht ahnend, dass ihn diese spätere Gegenleistung an seine tiefsten moralischen Grenzen und sowohl seine Frau als auch ihn in große Gefahr bringt. Denn das von Simon erwähnte Netzwerk der Verbündeten ist größer, als Will es sich in seinen kühnsten Träumen gedacht hätte….

Pakt der Rache ist eine kleine Wundertüte. Ohne große Erwartungen ging ich an den Film heran, um überrascht festzustellen, dass es hier vor großen Schauspielern wimmelte (selten hat man in einem Action-Thriller so viel „Oscar-Prominenz“ gehabt), die allesamt sehr solide ihre Rolle verkörperten. Trotz der Ernsthaftigkeit der Inszenierung, der astrein choreografierten Actionszenen und der düsteren und teils brutalen Geschichte blitzt oftmals eine herrliche Ironie durch, die dem Film eine Leichtigkeit gibt, die man in ähnlich gearteten Filmen dieser Thematik nur selten vorfindet.
Die Story ist stringent erzählt und hat keinerlei Leerlauf, so dass das Spannungsniveau auf einem konstanten, relativ hohen Level ist. Das Erzähltempo ist dabei rasant, und hält den Zuschauer konstant am Thema!

Die Blu-ray aus dem Hause Universum Film glänzt durch ein hervorragendes, detailreiches Bild und einen wuchtigen Sound. Der Bonussektor beinhaltet noch sechs Minuten Interviews mit den Beteiligten, und des Weiteren Bilder und Eindrücke vom Set, einen Trailer und eine Programmshow, insgesamt also eine überschaubare Menge in Zusatzinformationen.

Pakt der Rache ist ein solider und spannender Thriller, der seine Geschichte um Selbstjustiz dank der hervorragenden Schauspieler und der beeindruckend inszenierten Actionszenen fesselnd zu erzählen weiß. Ein B-Movie, welches nicht vorgibt, mehr zu sein, und dadurch einen großen Charme hat. Hier bekommt der Zuschauer genau das, was er erwartet hat, nämlich gute und teils überraschende Unterhaltung ohne große inhaltliche Hänger, schnörkellos und präzise inszeniert!

Christian Funke-Smolka