Piranha 2 in 3D  (Tiberius Film/ Sunfilm Entertainment)

Piranha 2 in 3D (Tiberius Film/ Sunfilm Entertainment)

Als vor zwei Jahren die Piranhas auf das Publikum losgelassen wurden, war der Film wegen seines hohen Unterhaltungswertes und den kompromisslosen Effekten ein ziemlicher Erfolg. Kein Wunder also, dass man sich für eine Fortsetzung entschied. Diese liegt hier nun vor, verantwortlicher Regisseur ist John Gulager, der schon mit seiner Feast-Trilogie bewies, dass er einen ziemlich kruden Humor besitzt, und der expliziten Darstellung von Gewalt nicht abgeneigt ist. Beste Voraussetzungen also, Piranha 2 zu drehen.

Auch hier kann die Story auf einen Bierdeckel geschrieben werden, ohne diesen zu füllen. Nach dem vergangenen Massaker am Lake Victoria ist es mittlerweile wieder ruhiger geworden, so dass Chet (David Koechner) beschließt, den Wasserpark, den er mit seiner Tochter betreibt, aufzumotzen. Er soll hip sein, die Hormone kitzeln und sowohl feierfreudige Party-People als auch Familien anlocken. So gibt es den Familienbereich und den Partybereich mit viel nackter Haut und Rettungsschwimmerinnen, die auf Grund ihrer Oberweite und nicht der ersten Hilfe-Kenntnisse wegen eingestellt wurden.
Doch es gibt immer noch den irren Wissenschaftler Mr. Goodman (wieder mit an Bord und hervorragend aufgelegt: Christopher Lloyd), der weiterhin an der Modifizierung seiner Piranha-Arten bastelt. Diese gelangen, welch Überraschung, in den Freizeitpark, und versuchen nun, ihren Hunger zu stillen.

Piranha 2 macht Laune! Ohne jeglichen Anspruch auf eine intelligente Story oder eine tiefsinnige Charakterentwicklung geht es hier nur darum, Spaß zu haben. Da sich der Humor teils in sehr derben sexuellen oder gewalttätigen Regionen bewegt, ist deshalb auch kein jugendliches Publikum anvisiert worden. Erfreulich ist es, zu sehen, mit welcher Spielfreude die anwesenden Schauspieler wie zum Beispiel Ving Rhames, Christopher Lloyd und vor allem David Hasselhoff bei der Sache waren. Gerade letztgenannter spielt ironisch und mit einem Augenzwinkern mit den Klischees um seine Person, das es eine wahre Freude ist.
Der Film selber ist solide inszeniert und liegt hier in seiner unzensierten Version vor. Viel zensieren hätte man hier auch nicht dürfen, denn der Film ist uncut schon sehr kurz, so dass bei eventuellen Kürzungen hätte überlegt werden müssen, ihn als Kurzfilm zu vermarkten. Gerade mal knappe 80 Minuten Laufzeit, davon sind jedoch beinahe 12 Minuten Abspann mit Outtakes, so dass die effektive Spielzeit bei etwas über einer Stunde liegt.

Die Blu-ray von Piranha 2 erscheint bei Tiberius Film und Sunfilm Entertainment als gelungene 3D-Vesion mit einem klaren und plastischen Bild, welches die 3D-Effekte hervorragend einsetzt. Der Sound ist sauber ausbalanciert und liefert einen perfekten Raumklang. Im Bonusbereich wird geklotzt, hier findet der interessierte Zuschauer neben einem Audiokommentar und geschnittenen Szenen noch Interviews mit einem gut aufgelegten David Hasselhoff, Gary Busey, Danielle Panabaker und John Gulager, eine B-Roll und diverse Featurette mit bezeichnenden Namen wie Busey’s Bloppers, Wet & Wild with David Koechner, The Hoffastic World of David Hasselhoff (herrlich selbstironisch, unser alter Bademeister), the Story behind the DD oder dem herrlich bekloppten A Lesson with John.

Wenn man sich Piranha 2 anschaut, wird eines deutlich: alle Beteiligten hatten riesig Spaß bei den Dreharbeiten. Wie es auch häufig in den Interviews seitens der männlichen Darsteller geäußert wurde, war das primäre Ziel, feucht-fröhlich bei Sonnenschein am Wasser zu drehen, und sich an den knapp bekleideten Darstellerinnen zu erfreuen. Es gibt wahrlich härtere Methoden, sein Geld zu verdienen.

Piranha 2 ist ganz klar auf ironischen und schwarzhumorigen Spaß ausgelegt. Der Film versucht gar nicht erst, Tiefsinn oder Intelligenz vorzutäuschen, sondern macht sich von der ersten Minute an auf, Trieborientiert zu unterhalten. Laute Musik, viele nackte Menschen hohes erzählerisches Tempo und zum Ende hin eine Menge blutiger Effekte und krude Ideen, dazu sehr gut aufgelegte und herrlich selbstironische Schauspieler lassen den Stimmungspegel auch beim Zuschauer weit nach oben schnellen. Also gilt: Kaltgetränke und Knabbereien raus, Hirn ausschalten und eine Menge Spaß haben!!!!

Christian Funke-Smolka