Rain Fall (Ascot Elite)

Rain Fall (Ascot Elite)

Der Film Rain Fall von Drehbuchautor und Regisseur Max Mannix basiert lose auf den ersten Teil der Romanreihe des Tokio-Killer John Rain von Autor Barry Eisler.

Hauptfigur ist John Rain, Sohn einer amerikanischen Mutter und eines japanischen Vaters. Nach seiner Karriere bei einem Sondereinsatzkommando in Vietnam und später beim CIA hat e sich nun als Berufskiller in Tokio niedergelassen. Spezialisiert ist er darauf, Menschen so zu töten, dass es nach einer natürlichen Todesursache aussieht.

Als der hohe Beamte Kawamura an einem Herzanfall in der U-Bahn von Tokio vor unzähligen Zeugen tot zusammenbricht, ahnen wenige, dass hinter diesem Mord der Auftragskiller Rain steckt. Sein Auftrag war es, dem Opfer einen USB-Stick zu entwenden, auf welchem sich Informationen über die Korruption in der japanischen Regierung befindet. Da die CIA hinter diesem Stick her ist, und man den Killer auf Grund seiner Vergangenheit sehr genau kennt, hängt man sich an seine Spur, um sowohl ihn als auch den Stick zu bekommen. Eine gnadenlose Jagd beginnt.

Bild und Ton sind bei der Blu ray aus dem Hause Ascot Elite auf gewohnt hohem Niveau, im Bonusbereich findet der geneigte Zuschauer dann noch vier Interviews, B-Roll, ein Originaltrailer und die Programmshow.

Während im Roman der Schwerpunkt auf die Charakterisierung des Hauptprotagonisten Rain gelegt wird, und dort der eigentlich als Soziopath geltende Auftragskiller durch seine erklärenden Monologe zum Leser einen doch sympathischen Charakter entwickelt, wird in der Verfilmung nahezu komplett darauf verzichtet. Dies jedoch nimmt dem Filmcharakter die Chance, sich zu entwickeln, so dass er auch nach zwei Stunden Laufzeit immer noch schwer greifbar und zweidimensional bleibt.
Ansonsten bietet Rain Fall eine solide Inszenierung und überzeugende Darsteller, wobei Gary Oldman als CIA-Mann erneut seine cholerische Ader ausspielen darf, und sich damit klar nach vorne spielt.
Freunde von durchgestylten Hochglanz-Katz-und-Maus-Spielen kommen hier klar auf ihre Kosten, und gerade das Setting in Tokyo gibt diesem Genrevertreter noch mal seinen ganz speziellen Reiz!

Christian Funke-Smolka