Red Eagle - A Hero Never Dies (Koch Media)

Red Eagle – A Hero Never Dies (Koch Media)

51uKdeARioLIn naher Zukunft droht Bangkok in einem Sumpf aus Verbrechen und Korruption zu versinken. Wehrlos stehen die Bürger der Polizei und den Politikern gegenüber, die eine menschenverachtende Politik betreiben. Doch es besteht noch Hoffnung: „Red Eagle„, ein Superheld mit roter Maske, rächt das geknechtete Volk und richtet den Abschaum der Stadt. Seine Mission führt den ehemaligen Special Task Force Soldaten und seine beiden Verbündeten direkt ins Zentrum des korrupten Apparats. Doch nicht nur die Mächtigen des Staates macht er sich zum Feind, auch die Unterwelt will den Störenfried loswerden. Und so trifft er bald auf Black Devil, einen grausamen Attentäter…

Meinung zum Film:

Remakes sind nicht nur hierzulande ein typisches im Kino anzutreffendes Phänomen, auch Thailand kann auf einen großen Fundus an Material zurückgreifen, welches sich Jahrzehnte später als Neuauflage vermarkten lassen kann. Die hier vorliegende Geschichte des roten Adlers basiert auf einer thailändischen Superhelden – Filmreihe der 60er und 70er Jahre, die hier nun in einer peppigen Variation von einem neuen Publikum erschlossen werden kann.
Das cartooneske einer Superheldenverfilmung kann dabei oftmals Merkmal dieses Genres sein. Kommt die Verfilmung dann jedoch noch aus dem asiatischen Bereich, steigert sich die Überzeichnung gerne auch mal ins schier unglaubliche! Dies ist auch bei der vorliegenden Veröffentlichung Red Eagle – A Hero Never Dies zu beobachten. Hier wirkt jedes eingesetzte Element bis ins Extrem überzogen Ob es der brachial eingesetzte (allerdings sehr passende) Soundtrack ist, oder die knallig-poppigen Maskierungen, die überlebensgroße Figurenzeichnung oder einfach nur das totale over-acting der Darsteller. Entweder ist man ein totaler Gutmensch, oder eben abgrundtief böse… Grauzonen werden hier ungerne berücksichtigt und entsprechend ausgespart!51U7o-uOdSL

Regisseur Wisit Sasanatieng ist sich dessen jedoch bewusst, setzt es entsprechend als Stilmittel ein und verhindert damit, dass es unfreiwillig komisch wirkt. Dabei zeigt er sich überaus virtuos in der Bildgestaltung und Kameraführung, spendiert dem Zuschauer gut choreografierte und rasante Fights, die auch mit dem nötigen Gewaltgehalt nicht geizen (was dem Film dann prompt ein „FSK 18“ einbrachte).

Koch Media hat sich des thailändischen Edel-Action-Hochglanz-Trashs Red Eagle – A Hero Never Dies angenommen, der dem Zuschauer einen mehr als zweistündigen Brachial-Trip jenseits aller logischen und physikalischen Grenzen verspricht. Das Bild liegt auf Grund der Verwendung der „Red One-Kamera“ in einer atemberaubenden Schärfe mit unglaublich hoher Detaildichte vor, der Sound ist bombastisch und sehr gut ausbalanciert. Das Bonusmaterial beinhaltet lediglich eine Programmshow und den Originaltrailer.

Red Eagle – A Hero Never Dies ist unterhaltsames Popcorn-Kino. Auch wenn die Lauflänge von über zwei Stunden aus meiner Sicht etwas gestrafft hätte werden können, weiß der Film, wenn man ihn als überzeichneten asiatischen Superheldenfilm ohne tieferen Anspruch anschaut, definitiv zu unterhalten. Red Eagle loves to entertain you!

Christian Funke-Smolka