“Rising Hawk” (Capelight Pictures)

“Rising Hawk” (Capelight Pictures)

Regie: Akhtem Seitablayev, John Wynn

Darsteller: Tommy Flanagan, Robert Patrick, Alison Doody, Alex MacNicoll

Die Karpaten im 13. Jahrhundert: Die mongolische Armee zieht unaufhaltsam Richtung Westen. Angeführt vom mächtigen Herrscher Burunda Khan, zerstört das Heer Städte und Dörfer und unterwirft auf seinem Eroberungsfeldzug jeden, der sich ihm in den Weg stellt. Doch einige Krieger leisten Widerstand. Am Fuße der Karpaten befreien Maxim und Iwan, Söhne des heimischen Anführers Sachar Berkut (Robert Patrick), eine Gruppe Gefangener aus einem mongolischen Lager und ziehen so den Zorn des gnadenlosen Khan auf sich. Ein unerbittlicher Rachefeldzug gegen die karpatischen Dörfer beginnt, bei dem die Truppen des Khan von Sachars verräterischem Erzfeind Tugar (Tommy Flanagan) unterstützt werden. Als die Mongolen von einem geheimen Pfad in den Bergen erfahren, der sie direkt zu Sachars Dorf führt, steht dem rebellischen Bergvolk ein Kampf bevor, der sein Schicksal für immer besiegeln könnte…

© Capelight Pictures

Meinung zur Veröffentlichung:

Zakhar Berkut (Robert Patrick) ist das Oberhaupt einer Gruppe Hochländer in den Karpaten des 13. Jahrhunderts. Er lebt mit seiner Frau Rada (Alison Doody, Elsa aus Indiana Jones und der letzte Kreuzzug) und den beiden Söhnen Maxim (Alex MacNicoll, Tote Mädchen lüegn nicht) und Iwan (Rocky Myers, Lucifer) im Bestreben, seinem Bergvolk ein friedliches Leben zu bescheren. Doch man liegt im ewigen Streit mit Tugar (Tommy Flanagan), dem wohlhabenden und machthungrigen Oberhaupt eines anderen Clans. Als der mächtige und gnadenlose mongolische General Burunda Khan (Tserenbold Tsegmid) mit seiner Armee einfällt, sind sie gezwungen, ungewöhnliche Wege zu gehen…

Filmemacher und Produzent John Wynn (Screwed) und sein Co-Regisseur Akhtem Seitablayev präsentieren mit Rising Hawk, basierend auf einem Drehbuch von Rich Ronat (Grand Isle) und Yaroslav Voytseshek (Pulse) einen klassischen und wirklich schön in Szene gesetzten Schlachtenfilm. Vage auf historische Begebenheiten beruhend, wird hier die klassische Geschichte einer kleinen Gruppe vor der mächtigen Übermacht erzählt. Einen Glücksgriff konnte man mit der Besetzung landen. Nicht nur, dass hier Tommy Flanagan und Robert Patrick nach Sons of Anarchy mal wieder zusammenspielen können, auch die Nebenrollen sind gut besetzt. Dazu gesellen sich wunderschöne Landschaftsaufnahmen und dynamische, gut choreografieret Kampfszenen. Erfreulicherweise wird zudem auf ein steifes gut/Böse-Schema verzichtet, so dass auch die Mongolen Gefühle zeigen dürfen und auf beiden Seiten eine nuancierte Charakterskizzierung zu bemerken ist. Insgesamt ist Rising Hawk ein in sich stimmiger, überzeugender Film, der mich bestens unterhalten hat!

Rising Hawk (Originaltitel: The Rising Hawk, Ukraine / USA 2019) erscheint bei Capelight Pictures als DVD, Blu-ray und Video on Demand. Die mir zur Ansicht vorliegende Blu-ray war in Bild (2,25:1 / 1080p) und Ton (Deutsch & Englisch / Mongolisch: dts-HD Master Audio 5.1) auf einem qualitativ überzeugenden Niveau. Im Bonusbereich gab es ein fünfminütiges „Hinter-den-Kulissen“-Special, ein Featurette zur Drehortsuche, den Trailer und Programmhinweise.

Rising Hawk ist, auch wenn hier das Rad nicht neu erfunden wird, ein äußerst kurzweiliger und stringenter Kampffilm, der nicht mit Emotionen und gut choreografierten Kampfszenen geizt, seinen Figuren die nötige Tiefe spendiert, um als Zuschauender mitzufiebern und in den etwas über zwei Stunden Laufzeit keinen Durchhänger verzeichnet. Rising Hawk ist damit ein durchweg gelungener und reinrassiger Genrebeitrag, der sehr gut unterhält und den ich jedem ans Herz legen kann, der sich für dieses Genre interessiert.  

Christian Funke