“Rogue Hunter“ (SquareOne Entertainment) +++Rezension, Special & Gewinnspiel+++

“Rogue Hunter“ (SquareOne Entertainment) +++Rezension, Special & Gewinnspiel+++

Cast: Megan Fox, Philip Winchester, Brandon Auret

Regie: M. J. Bassett

Als die Söldnerin Samantha (Megan Fox) und ihr Team die entführte Tochter eines Gouverneurs aus den Fängen afrikanischer Terroristen befreien, sieht zunächst alles nach einem Routine-Job für die erfahrenen Profis aus. Doch der Kopf der Entführer Zalaam und seine Männer heften sich sofort an ihre Fersen und eine dramatische Verfolgungsjagd beginnt, die Samanthas Söldnertruppe zu einer verlassenen Farm führt. Schon bald muss das Team erkennen, dass das Gelände zuvor von Wilderern zur Aufzucht von Löwen genutzt wurde, die an Trophäenjäger und Tierhändler weiterverkauft wurden – und dass nicht alle Löwen die Farm verlassen haben. Auf der Flucht vor den Terroristen und dem gefährlichsten Raubtier Afrikas verstehen die Soldaten, wie schnell der Mensch am Ende der Nahrungskette stehen kann, wenn aus Jägern plötzlich Gejagte werden…

ROGUE HUNTER ist eine spektakuläre Inszenierung von M. J. Bassett, bekannt durch die Videospielverfilmung „Silent Hill: Revelation“ oder die Action-Serie „Strike Back“. In ROGUE HUNTER gelingt ihr das Kunststück, ein persönliches Anliegen, nämlich den Kampf gegen die Ausrottung bedrohter Tierarten, im Gewand eines fulminanten Action-Thrillers zu präsentieren. Der Spitzen-Cast mit Hollywood-Star Megan Fox (Transformers, Teenage Mutant Ninja Turtles), die nach längerer Zeit wieder in einer Action-lastigen Hauptrolle zu sehen ist und „Strike Back”-Haudegen Philip Winchester, die es als toughe Söldner mit jedem Gegner aufnehmen, sorgen für spektakuläre Bilder.

© SquareOne Entertainment

Meinung zur Veröffentlichung:

Wenn die Jägerin zur Gejagten wird!

Samantha O’Hara (Megan Fox, Above the Shadows) ist die toughe Anführerin einer Gruppe Söldner, die im Auftrag wohlhabender Persönlichkeiten in Afrika aktiv sind. Ihr aktueller Auftrag, bei dem sie die entführte Tochter eines Gouverneurs aus den Fängen von Al-Schabaab-Terroristen befreien sollen, entwickelt sich jedoch zu einer deutlich gefährlicheren Mission, als geplant, da die Terroristen um den Anführer Zalaam (Adam Deacon, Shank) zudem ihr Geld als Wilderer und mit einer Löwenfarm verdienen. Es zeigt sich, dass von den Terroristen nicht die größte Gefahr ausgeht…

Regisseurin und Drehbuchautorin (gemeinsam mit Co-Autorin und Darstellerin Isabell Bassett) M.J. Bassett (Motherland: Fort Salem, Ash vs. Evil Dead, Wilderness) präsentiert mit Rogue Hunter einen ziemlich unterhaltsamen B-Actioner, der seine Söldner-Truppe nicht nur gegen schießwütige Terroristen, sondern auch gegen angriffslustige Löwinnen kämpfen lässt. Der Film, der sich deutlich gegen Wilderer und sogenannte Löwenfarmen, wo die Tiere zur Jagd für Trophäenjäger aufgezogen werden, ausspricht, erhebt ansonsten keinen Anspruch auf besonderen Tiefsinn. Es werden die klassischen Söldner-Terroristen-Klischees bemüht, was aber in Ordnung ist, da dies insgesamt unterhaltsam in Szene gesetzt wurde. Lediglich bei der Animation der Tiere ist das geringe Budget erkennbar, ansonsten bietet der Film satte, in den Shoot-outs und Kampfszenen nicht zimperliche Action, die einen, ist man solchen Filmen gegenüber affin, gut unterhalten. Man mag darüber streiten, ob Megan Fox optisch als Anführerin der Söldner glaubwürdig ist, aber sie verfügt über eine unbestreitbare Präsenz und vermag auch in den Kampfszenen zu überzeugen. Das Drehbuch ist recht straff gehalten, so dass es während der gesamten Laufzeit von 106 Minuten kaum Leerlauf gibt. Rogue Hunter ist kein Film für die Ewigkeit, für einen gelungen Filmabend jedoch ist er gut geeignet!        

Rogue Hunter (Originaltitel: Rogue, Großbritannien, Südafrika, USA 2020) erscheint ungekürzt mit einer FSK 18-Freigabe auf DVD und Blu-ray bei SquareOne Entertainment. Bild und Ton der von mir gesichteten Blu-ray befanden sich qualitativ auf einem einwandfreien Niveau. Im Bonusbereich gab es zudem zwei Audiokommentare mit der Regisseurin M.J. Bassett, der Co-Drehbuchautorin und Darstellerin Isabell Bassett und dem Darsteller Philip Winchester, fünf Interviews mit den Hauptdarsteller: innen (insgesamt 49 Minuten), der Trailer und Programmhinweise.

Rogue Hunter ist ein vielleicht nicht immer logischer oder inhaltlich in die Tiefe gehender, dafür aber durchgängig unterhaltsamer und nicht zimperlicher Actioner, der neben dem doch recht hohen Actionanteil auch eine gute Botschaft zu vermitteln weiß. Kein Meisterwerk, aber durchaus gut anzusehen!

Megan Fox im Portrait: Gegen das Schubladen-Denken

Spätestens seit „Transformers“ war Megan Fox nicht mehr aus den weltweiten „Most-Beautiful-Listen“ wegzudenken. Ihr Durchbruch war gleichzeitig der Anfang eines, so schien es, vorgefertigten Weges als „Sexbombe in Hollywood“. Doch sie selbst konnte selten was mit dem Rummel um ihr Aussehen anfangen und begann später einen anderen Weg einzuschlagen und gegen ihr Image anzukämpfen.

Wir möchten euch im Zuge des Home-Entertainment-Starts des actiongeladenen Thrillers ROGUE HUNTER die Person Megan Fox näherbringen.

Die Anfänge, der Durchbruch und die Abrechnung

Ihre ersten Gehversuche als Schauspielerin machte Megan Fox in Serien- und Film-Produktionen wie „Two And A Half Men“, „Bad Boys 2“ oder an der Seite von Mary-Kate und Ashley Olsen in ihrem Filmdebüt „Ferien unter Palmen“. 2007 folgte dann mit „Transformers“ der Film, der sie der breiten Masse zugänglich machte und sie in die Boulevard- und Männermagazine katapultierte. Vorerst blieb sie in der Rolle des sexy Vamps in Filmen wie „Jennifer’s Body – Jungs nach ihrem Geschmack“ oder der Comicverfilmung „Jonah Hex“, doch das sollte sich in den Jahren danach ändern. Vor kurzem kam ein Interview aus dem Jahre 2009 ans Tageslicht als sie zu Gast bei Talkmaster Jimmy Kimmel war. Es ging um die Dreharbeiten von „Bad Boys 2“ und „Transformers“ und vor allem um die Zusammenarbeit mit Regisseur Michael Bay, der von Fox in kein gutes Licht gerückt wurde. „Hollywood ist brutal und frauenfeindlich.“ schrieb sie später in einem Instagram-Beitrag.  Schon als sehr junge Frau habe sie Situationen erlebt, in denen sie sexualisiert und respektlos behandelt wurde. Aus dem Cast für „Transformers 3“ wurde sie aufgrund ihrer Äußerungen gegen Michael Bay gestrichen.

Der Drahtseilakt von der Femme Fatal zur selbstbewussten Frau

Nach ihrem bisexuellen Outing und einigen sexy Fotoshootings in Magazinen wie „GQ“, „FHM“ oder „Maxim“ wurde es ruhiger um Megan Fox. Plötzlich las man in Interviews Äußerungen von ihr wie: „Ich will nicht in eine Schublade gesteckt werden. Ich bin keine männerfressende Femme Fatale. Ich bin genau das Gegenteil, ich bin albern und zurückhaltend“. Sie versuchte, loszukommen von ihrem schon früh abgesteckten Image und bewusst in eine andere Richtung zu steuern. Gut ging es ihr in diesen Zeiten nicht. In einem Interview mit „Entertainment Tonight“ aus dem Jahre 2019 beschrieb sie diesen dunklen Abschnitt ihre Karriere wie folgt: „…ich wollte einfach nichts damit zu tun haben. Ich wollte nicht gesehen werden. Ich wollte kein Foto machen, in keiner Zeitschrift zu sehen sein, keinen roten Teppich runterlaufen müssen. Ich wollte überhaupt nicht in der Öffentlichkeit gesehen werden, wegen der Angst …und absoluten Gewissheit, dass ich verspottet oder angespuckt werden würde…“.

Andere Rollen, turbulente Beziehungen – und Mutter einer Familie

Die Rolle der sexy Lara Croft für den dritten „Tomb Raider“-Film lehnte sie ab, so wird vermutet, um dem ewigen Vergleich mit Schauspiel-Kollegin Angelina Jolie aus dem Weg zu gehen. In ihren Rollen versuchte sie, ihren Charakteren mehr Tiefe zu geben. Sie spielte die hübsche, jedoch sehr schlagfertige April in den „Teenage Mutant Ninja Turtles“-Filmen, nachdem sie sich mit Michael Bay ausgesprochen hatte und eine Pharmavertreterin in der TV-Serie „New Girl“. 2012 brachte sie ihren ersten Sohn Noah zur Welt. Ein langgehegter Traum ging in Erfüllung und ihre neue Rolle als Mutter erfüllte sie vollkommen. Jedoch folgten schwierige Zeiten mit ihrem mittlerweile Ex-Mann Brian Austin Green, bekannt aus der Serie „Beverly Hills 90210“. Ein stetiges On/Off zollten ihren Tribut. Nach der bestätigten Scheidung 2020 bestätigte sie eine Beziehung mit dem Musiker Machine Gun Kelly.

3 Dinge, die eher nicht über Megan Fox bekannt sind

  • Vom Kaufhaus-Klau bis nach Hollywood: Als Teenager und kurz vor ihren ersten Erfahrungen mit dem Film-Business klaute sie bei Wal-Mart Kosmetik Produkte von Mary-Kate und Ashley Olsen. Sie kam mit einer kleinen Strafe davon: Sie musste Weihnachtsgeschenke einpacken. Später traf sie in ihrem Filmdebüt „Ferien unter Palmen“ persönlich auf die Olsen-Zwillinge. 
  • Marilyn Monroe, das falsche Vorbild: Ganze Bücher-Reihen verschlang sie über den Filmstar. Sogar ein Tattoo mit dem Konterfeit der Hollywood-Ikone zierte ihren Unterarm. Später jedoch wurde ihr klar, wie tragisch Marilyns Karriere verlief und als sie Parallelen zu ihrer eigenen Person und den möglichen Verlauf ihres Lebens sah, distanzierte sie sich von ihrer Begeisterung für Marilyn Monroe. Das Tattoo auf ihrem Arm ließ sie entfernen.
  • Ihre Begeisterung für Comics: Megan Fox ist seit ihrer Kindheit großer Fan von Comics und sammelte zusammen mit ihrer Schwester Unmengen seltener Ausgaben. Später fing sie sogar selbst an, eigene Geschichten zu zeichnen. In einem Interview mit Jimmy Kimmel zählte sie die Comic-Reihen zu „Witchblade“, „Fathom“ und „Gen 13“ zu ihren Favoriten. Auch die „Teenage Mutant Ninja Turtles“ liebte sie sehr und schloss später den Kreis durch ihr Mitwirken als „April“ in den erfolgreichen Kinofilmen von Michael Bay. 

In ROGUE HUNTER schlüpft sie in die Rolle der toughen Söldner-Anführerin Samantha. Der Action-Thriller zeigt neben spektakulären Actionszenen und rasanten Schusswechseln auch Tiefe und macht mit kritischem Blick aufmerksam auf den illegalen Tierhandel weltweit. Ein von der Regisseurin M.J. Bassett gewünschter Nebeneffekt des Films, der zu den „neuen“ Seiten von Megan Fox passt.

Gewinnspiel:

Ich freue mich, zum Heimkinostart von “Rogue Hunter“

1 x die Blu-ray

1 x DVD

verlosen zu können.

Frage:

Was ist euer liebster Söldner-Actioner?

Wer mir bis zum 05. März 2021 eine Mail mit dem Betreff Rogue Hunter (plus der Anschrift, dem Altersnachweis & der Antwort) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel freiwillig auf Facebook mit jemandem teilt, dem das auch gefallen könnte und mir, wer mag, noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt und unter diesem Post genannt.

Herzlichen Glückwunsch! Die (volljährigen) Gewinner stehen fest und wurden per Mail informiert. Die Filme sind bereits auf dem Weg, viel Spaß damit! Allen anderen Teilnehmenden meinen herzlichen Dank für die große Resonanz und viel Glück beim nächsten Gewinnspiel!

Christian Funke