“Schneeflöckchen” (Capelight Pictures)

“Schneeflöckchen” (Capelight Pictures)

Berlin in naher Zukunft: Nach einem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenbruch herrscht Anarchie auf den Straßen der Stadt. Die zwei Freunde Tan und Javid sind zwei Gesetzlose auf der Suche nach dem Mann, der ihre Familien getötet hat. Bei einer Schießerei in einem Kebap-Laden töten Tan und Javid versehentlich die Eltern der jungen Reporterin Eliana und sind fortan Ziel ihrer Vendetta. Die beiden Freunde haben keine Ahnung, was ihnen bevorsteht, bis sie eines Tages ein mysteriöses Drehbuch finden, in dem ihre eigene Geschichte erzählt wird. Es ist das Drehbuch zu einem Film namens „Schneeflöckchen“. Egal was Tan und Javid machen, alles passiert genau so, wie es geschrieben steht. Und so versuchen sie verzweifelt, aus der Handlung auszubrechen, die sie auf einen fatalen Höhepunkt zusteuert.

© Capelight Pictures

Meinung zur Veröffentlichung:

Schneeflöckchen! Was für ein harmloser Titel für solch einen Film. Drehbuchautor Arend Remmers und Regisseur Adolfo J. Kolmerer erzählen eine Geschichte, in der das uns bekannte Gesellschafts- und Wirtschaftssystem Deutschlands in sich zusammengebrochen ist und auf den Straßen die pure Anarchie herrscht. Die zwei Kleinkriminellen Tan (Erkan Acar) und Javid (Reza Brojerdi) finden nach einem Massaker in einer Dönerbude ein Drehbuch, welches sie zum Inhalt hat und bis in das kleisnte Detail ihre gegenwärtige Situation inklusive ihrer Dialoge beschreibt. Dem wollen sie auf den Grund gehen und stoßen auf einen Zahnarzt, der die Schreiberei als Hobby betreibt. Doch mit jeder Veränderung des Skripts wird der Lauf der Zukunft massiv beeinflusst. Das zudem noch Auftragsmörder, eine engelsgleiche Sängerin und ein wild gewordenes Kneipenpublikum ihre Wege kreuzen, macht die Situation nicht leichter…

Was völlig durchgeknallt klingt, ist es letztendlich auch und zeigt, was eine Gruppe Filmbegeisterter mit einem minimalen Budget auf die Beine stellen können. Jeder Neuling würde sich ein kleines, überschaubares Projekt suchen, bei dem wenig Darsteller auf kleinstem Raum agieren. Nicht jedoch die Macher dieses Films. Denn Schneeflöckchen ist ein zweistündiger Action-Trip, der eine wahnwitzige Geschichte, zahlreiche Darsteller und unglaublich viele Locationwechsel vereint und damit sogar auf grandiose Weise überzeugen kann. Deutlich merkt man ihnen ihre filmischen Einflüsse an, auch der Spaß und die Motivation aller Beteiligten, etwas ganz Spezielles zu erschaffen, ist in jeder Sequenz spürbar. Herausgekommen ist ein in zweijähriger Arbeit an den Wochenenden entstandener Film, der so abstrus und absurd, so wild und ungebremst, so absolut hemmungslos ist, dass man ihm einfach alles in jeder Sekunde mit einem Grinsen im Gesicht abnimmt. Denn auch wenn manchmal eine Szene oder ein Dialog nicht auf den Punkt sitzen, gibt es im Gegenzug so viele grandiose, auf mehreren Ebenen greifende Momente, wie man sie in zehn anderen Projekten nicht antrifft. Schneeflöckchen ist ein Film, dessen Spaß sich 1:1 auf den Zuschauer überträgt und den man einfach lieben muss.

 

 

Capelight Pictures veröffentlichen Schneeflöckchen (Deutschland 2017) als DVD, Blu-ray, Digital und als Limited Collector’s Edition im Mediabook, letztgenanntes lag mir zur Ansicht vor. Bild (2,39:1/1080p) und Ton (Deutsch & Englisch: dts-HD Master Audio 5.1) des hervorragend gestalteten Mediabooks befanden sich auf einem qualitativ sehr guten Niveau, das Bonusmaterial war reichhaltig. Neben einem Audiokommentar vom Regisseur, dem Gastregisseur und dem Drehbuchautoren gibt es ein halbstündiges Making of, dass knapp 60 Minuten lange Special „2 Jahre – Am Set von Schneeflöckchen“, dass 35 Minuten lange Featurette „Eine Odyssee über 5 Jahre“, einen Premiere-Clip, Interviews, den Trailer und selbstlaufende Programmhinweise. Ergänzt wird die Veröffentlichung durch 24-seitiges, reich bebildertes Booklet, in welchem die Verantwortlichen über den Film und seine Entstehung plaudern.

Schneeflöckchen zeigt, wie ein Debütfilm zu sein hat: wild, ungestüm, ohne Rücksicht auf Verluste. Auf jede nicht perfekt sitzende Pointe kommen mindestens fünf grandiose Ideen, die genau das präsentieren, was Kino in seiner Vielfältigkeit ausmachen sollte. Man wird überrascht, in die Irre geführt, fiebert mit und kann den nächsten Handlungssprung nicht einmal erahnen. Wild, respektlos und in seinem finanziell stark limitierten Rahmen erstaunlich professionell in Szene gesetzt haben wir hier wohl das Frischeste, was das deutsche Kino aktuell zu bieten hat.

Christian Funke