Set Up – Freunde für’s Leben, Feinde für die Ewigkeit

Set Up – Freunde für’s Leben, Feinde für die Ewigkeit

Set Up – Freunde für’s Leben, Feinde für die Ewigkeit
(Ascot Elite)

 

Bei manchen Filmen ist man als Zuschauer erstaunt, warum sie nicht auf der großen Leinwand zu sehen waren. Der hier vorliegende Set Up – Freunde für’s Leben, Feinde für die Ewigkeit von Regisseur Mike Gunther (ehemaliger Stuntman bei Filmen wie Matrix, The Unit, Stirb Langsam 4.0, Underworld, als Regisseur bisher verantwortlich für Beatdown und Dokumentationen für das DVD-Bonusmaterial zu diversen Filmen) ist solch ein Fall. Schauspieler wie Bruce Willis, Curtis „50 Cent“ Jackson, Ryan Phillippe oder James Remar bereichern den Cast des knackigen, kurzweiligen und rasant inszenierten Actionfilmes im visuellen Stile eines Guy Ritchie.

Die Geschichte ist in Set Up – Freunde für’s Leben, Feinde für die Ewigkeit nicht unbedingt neu oder innovativ, bietet aber immer noch genügend Spielraum für einen unterhaltsamen Film. Die drei Freunde Sonny (Curtis „50 Cent“ Jackson), Vincent (Ryan Phillippe) und Dave (Brett Grandsteff) planen ihren größten Coup. Sie wollen Diamanten im Wert von über 5 Millionen Dollar stehlen. Doch wie es genretypisch ist, spielt einer der Freunde ein falsches Spiel und versucht die anderen zu erschießen. Einer überlebt, und zieht nun los, Rache zu üben. Unterstützung bekommt er dabei nicht ganz freiwillig von Mafiaboss Biggs (Bruce Willis). Sollte sein Plan aufgehen, könnte er alle Beteiligten gegeneinander ausspielen, und am Ende trotzdem noch als Gewinner aus der Situation herausgehen.

Der gesamte Film atmet den sympathischen Hauch eines B-Movies, ist teils dreckig und hart gefilmt, und bietet dank der Stunterfahrung des Regisseurs saubere Actionchoreografien. Die Darsteller agieren routiniert und spielen ihre Rollen mit einer großen Portion Coolness, während das Drehbuch seine Charaktere ernst nimmt, ohne ihnen dabei einen epischen Rahmen zu gewähren. Dazu wäre bei 84 Minuten Laufzeit auch nicht die Zeit, und so konzentriert man sich auf den Kernpunkt der Geschichte und seine Konsequenzen für alle Beteiligten. Damit ist die Linie klar vorgegeben. Ein Film, der zwar keine großen Überraschungen bietet, aber schnörkellos und geradlinig inszeniert wurde.

Die Blu ray aus dem Hause Ascot Elite bietet ein perfektes Bild und einen sauberen Ton, im Bonusmaterial befinden sich neben dem obligatorischen Trailer und der Programmshow noch Interviews mit dem Regisseur und 50 Cent, so wie Featurettes zu den Waffen und dem Look des Filmes.

Set Up – Freunde für’s Leben, Feinde für die Ewigkeit ist aus meiner Sicht ein grundehrlicher Film, der nicht vorgibt, größer oder epischer zu sein als er ist, sondern einfach nur knackig und rasant unterhalten möchte, und das gelingt ihm hervorragend. Ein Actionthriller, den man sich gut anschauen kann, denn man bekommt als Fan genau das, was man erwartet!

CFS