„Shadow in the Cloud“ (Capelight Pictures)

„Shadow in the Cloud“ (Capelight Pictures)

Regie: Roseanne Liang

Cast: Chloë Grace Moretz, Nick Robinson, Beulah Koale

Mitten im Zweiten Weltkrieg: Die Air-Force-Pilotin und Flugzeugmechanikerin Maude Garrett (Chloë Grace Moretz) wird mit der Mission beauftragt, einen Koffer mit streng geheimem Inhalt zu befördern und sich dafür an Bord einer B-17 Flying Fortress zu begeben. Die rein männliche Besatzung ist über die Anwesenheit der jungen Frau nur wenig begeistert und verweist sie auf den Platz im kugelförmigen Waffenturm am Rumpf des Bombers. Von dort aus beobachtet sie eigenartige Schatten an den Tragflächen und sichtet feindliche Kampfflieger zwischen den Wolken. Doch die Männer nehmen ihre Warnungen nicht ernst. Erst als es Maude gelingt, einen gegnerischen Luftangriff mit dem eingebauten Maschinengewehr abzuwehren, beginnt die Crew, die wahre Identität der unerwünschten Passagierin zu hinterfragen. Doch die misstrauischen Kollegen sollen nicht ihr einziges Problem bleiben: An Bord der Flying Fortress macht sich eine unheimliche Kreatur an den Geräten zu schaffen und attackiert die Besatzung. Maude setzt nun alles daran, um ihre wertvolle Fracht zu schützen.

© Capelight Pictures

Meinung zur Veröffentlichung:

Als Maude Garrett (Chloë Grace Moretz, Kick-Ass, Carrie) auf einem Rollfeld eines Militärflughafens der Alliierten in Auckland, Neuseeland unmittelbar vor dem Start ein Flugzeug der US-Luftwaffe betritt, sind die männlichen Besatzungsmitglieder ihr gegenüber ausgesprochen feindlich eingestellt. Wir schreiben das Jahr 1943 und die USA befinden sich mitten im Zweiten Weltkrieg. Ein offen ausgelebter Chauvinismus und der Aberglaube, dass eine Frau an Bord Unglück bringe sorgt dafür, dass man der jungen Frau, die neben einem streng geheimen Auftrag und einem mysteriösen Paket die Uniform der weiblichen Hilfstruppen der Air-Force trägt, mit einem hohen Maß an Skepsis begegnet. Da der Captain die Situation entschärfen möchte, lässt er die junge Frau in der sich am Rumpf des Flugzeugs befindlichen Geschützkabine einsperren. Doch damit ist die Situation für die Bordbesatzung nicht ruhiger geworden, denn neben feindlichem Beschuss befindet sich noch ein Gremlin außerhalb des Flugzeugs und sorgt für reichlich Wirbel…

Ein bisschen wird man bei Shadow in the Cloud an die Kurzgeschichte von Richard Matheson oder die darauf basierende Episode der Twillight Zone erinnert. Doch Regisseurin Roseanne Liang (My Wedding and Other Secrets), die das Drehbuch anfangs gemeinsam mit Max Landis (Dirk Gentlys holistische Detektei) verfasste – der jedoch aufgrund einiger unschöner Vorwürfe die Dreharbeiten verlassen und sie anschließend das Skript komplett überarbeitete – verlässt sich nicht alleine auf einen klassischen Monsterhorror. Gemeinsam mit ihrer Hauptdarstellerin, der famosen Chloë Grace Moretz, lassen sie eine nur schwer greifbare, humorvoll-trashige, aber auch ernsthafte und feministische Horrorgroteske auf den Zuschauenden los, die sich wenig um irgendwelche Grenzen oder Vorgaben schert. Ob es der ungewöhnliche Score von Mahuia Bridgman-Cooper ist, der extrem überzogene Chauvinismus der unsympathischen Crew, und und und. Der Film lässt sich nicht durch gängige erzählerische oder inszenatorische Grenzen einschränken, sondern fabuliert hemmungslos und mit offensichtlicher Freunde in den Extremen. Erfreulicherweise stets mit einem ironischen Augenzwinkern, so dass wir hier einen ziemlich abgefahrenen feministischen Weltkriegs- Monsterhorrorfilm haben, der seine Botschaft geschickt in einen herrlich kurzweiligen, stets ein bissen drüber-agierenden Unterhaltungsfilm verpackt, dem genau DAS gelingt. Kurzweilig, etwas weird, manchmal auf sympathische Weise dreist und definitiv unterhaltsam! Wer Spaß an Pulp, Weltkriegsfilmen, starken Frauenrollen (und toughen Darstellerinnen) hat, dem sei dieser herrlich abstruse Film dringend ans Herz gelegt!

Shadow in the Cloud (Originaltitel: Shadow in the Cloud, Neuseeland, 2020) erscheint bei Capelight Pictures als DVD, Blu-ray und 2-Disc Limited Collector’s Edition im UHD-Mediabook (4K Ultra HD und Blu-ray). Zur Ansicht stand mir das wunderschön gestaltete und ins Auge fallende Mediabook zur Verfügung. Bild (Blu-ray: 2,39:1 / 1080p; 4K UHD: 4K, Dolby Vision, HDR10+) und Ton (Deutsch & Englisch: dts-HD Master Audio 5.1) befanden sich auf einem qualitativ sehr guten Niveau. Im Bonusbereich gab es das achtzehnminütige Making-of-Special „An Bord der Fool’s Errand“, welches einen detaillierten Einblick in die Dreharbeiten bescherte. Zudem gab es Teaser, Trailer und Programmhinweise. Abgerundet wurde die schöne Veröffentlichung durch ein 24-seitiges Booklet, welches neben zahlreichen Filmbildern ein Interview von Leonhard Elias Lemke (Deadline – Das Filmmagazin) beinhaltete, welches dieser mit der Autorin und Regisseurin Roseanne Liang führte. Hier berichtet die sehr sympathische Filmemacherin von ihren persönlichen und filmischen Einflüssen, ihrem Interesse an Genrefilmen, ihren ersten Schritten im Filmgeschäft und wie sie den hier vorliegenden Shadow in the Cloud verwirklichen konnte.

Shadow in the Cloud macht richtig Spaß! Mit seinen etwas über 80 Minuten Laufzeit komplett auf den Punkt inszeniert, präsentiert die Regisseurin eine irre, herrlich überdrehte, aber auch mit ernsten Untertönen versehene Geschichte, die einem nur wenig Zeit zum Verschnaufen lässt. Wenn während des Abspanns zu Houds of Love von Kate Bush dann die Frauen der US-Luftwaffe der 1940er Jahre vorgestellt werden, weiß man, dass man den wohl abgedrehtesten Film dieses noch jungen Jahres gesehen hat! Eine sehenswerte, mit einem Augenzwinkern präsentierte Gratwanderung zwischen Trash und Anspruch, die man sich nicht entgehen lassen sollte.     

Christian Funke