Spiderhole – Jemand muss bezahlen (I-On New Media)

Spiderhole – Jemand muss bezahlen (I-On New Media)

Ich dachte eigentlich, die Zeiten von Hausbesetzern sei seit mindestens 20 Jahren vorbei, aber Regisseur Daniel Simpson präsentiert uns in seinem Debüt vier junge Menschen, die genau dies vorhaben (die schönste Beschreibung, die ich hierzu las war „sozialethisch desorientierte Bettelstudenten“! Großartig!!!). Man sucht sich dazu ein leerstehendes Altbauhaus aus, und bezieht dieses. Als man am nächsten Morgen erwacht, findet man jedoch die Türen zur Außenwelt verriegelt und verschweißt vor, so das man mit den vorhandenen Möglichkeiten nicht heraus zu kommen scheint. Richtig problematisch wird die Situation für unsere lamentierenden Studenten, als klar wird, dass mit ihnen im Haus ein Psychopath ist, der ihnen blutgierig nach dem Leben trachtet. Nun beginnt eine genretypische Hatz durch das Haus, die solide, wenn auch etwas hektisch, inszeniert wurde, und über eine düstere Grundstimmung verfügt. Jedoch merkt man deutlich, dass vorher von den Filmverantwortlichen intensiv SAW und Texas Chainsaw Massacre geschaut wurde, da man sich stilistisch ordentlich bei den großen Vorbildern bediente.

Spiderhole – Jemand muss bezahlen wird von mir definitiv mit der Debütanten-Sympathie-Brille betrachtet, denn auch wenn hier keine bedeutenden Neuerungen oder Innovation zu sehen ist, gelingt es dem Regisseur, seine Darsteller zu guten Leistungen anzuspornen, die Effekte, die zwar Recht moderat vertreten sind, zurückhaltend aber gut zu inszenieren, und alles mit einem stimmigen Score zu unterlegen. Auch das Tempo, gerade im letzten Drittel, weiß den Film nach vorne zu treiben.
Es wäre schön gewesen, wenn man dem Drehbuch einen letzten Schliff gegeben hätte, da die Geschichte an einigen Stellen „unfertig“ erscheint, aber gut unterhalten wird man als Genrefan auf jeden Fall.

Die Blu-ray von I-On New Media zeigt den in seiner ungeschnittenen Form erschienen Film in guter Bild- und Tonqualität. Der Bonusbereich beinhaltet dann lediglich den Originaltrailer und eine Programmshow.

Spiderhole – Jemand muss bezahlen ist ein kurzweiliger und zum Teil ganz gut geschauspielerter Beitrag im mittlerweile weit verbreiteten Torture-Genre. Auch wenn der Streifen dieser Gattung Film nichts Neues hinzuzufügen weiß, kann man sich als Horror-Freund knapp 80 Minuten lang ganz ordentlich und temporeich unterhalten lassen.

Christian Funke-Smolka

Trailer