“Stan & Ollie” (Capelight Pictures)

“Stan & Ollie” (Capelight Pictures)

Das beliebteste Komikerduo der Welt, Stan Laurel (Steve Coogan) und Oliver Hardy (John C. Reilly), befindet sich 1953 auf einer Tour durch Großbritannien. Ihre besten Jahre als die „Könige der Hollywood-Komödie“ hinter sich, sehen sie sich mit einer ungewissen Zukunft konfrontiert. Zu Beginn ihrer Tour kreuz und quer durchs Land sind die Zuschauerränge enttäuschend leer. Doch durch ihr Talent, sich immer wieder gegenseitig zum Lachen zu bringen, beginnt der Funke auf ihr Publikum überzuspringen. Es gelingt ihnen durch den Charme und der Brillanz ihrer Aufführungen, alte Fans zurückzugewinnen und neue zu begeistern: Die Tour wird zu einem Riesenerfolg! Doch die Geister ihrer Vergangenheit holen sie ein und stellen Stans und Ollies Freundschaft auf eine harte Bewährungsprobe.

© Capelight Pictures

Meinung zur Veröffentlichung:

Stan Laurel (* 16. Juni 1890 in Ulverston, England als Arthur Stanley Jefferson; † 23. Februar 1965 in Santa Monica, Kalifornien, USA) und Oliver Hardy (* 18. Januar 1892 in Harlem, Georgia als Norvell Hardy; † 7. August 1957 in Hollywood, Kalifornien) gelten weltweit als das wahrscheinlich bekannteste und einflussreiche Komiker-Duo. In einem Zeitraum von 30 Jahren drehten sie insgesamt 80 Kurzfilme und 27 Spielfilme, die auch heute noch Filmschaffende beeinflussen und denen seinerzeit der Sprung vom Stumm-in den Tonfilm gelungen ist, indem sie ihren Slapstick und ihre Running Gags um den Dialogwitz erweiterten.

Regisseur Jon S. Baird widmet sich in seinem Biopic Stan & Ollie den späten Jahren des Duos und zeigt die beiden charakterlich sehr unterschiedlichen Personen in ihrer Phase der abnehmenden Popularität im Kino und der daraus zum Teil resultierenden Tour mit einem live gespielten Bühnenprogramm. Während Oliver Hardy mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hat, bemüht sich der Workaholic Stan Laurel um die finanziellen Mittel für einen weiteren Film. Eine kräftezehrende Zeit, an der die tiefe Freundschaft der Beiden fast zu zerbrechen droht.

Stan & Ollie ist ein warmherziger, sehr ruhiger und trotzdem fesselnder Film über zwei Männer, die beweisen, dass gute Comedy keine Zeitgrenzen kennt. Steve Coogan und John C. Reilly, beide durch zahlreiche Prothesen und spezielle Ganzkörperanzüge optisch verändert, verkörpern ihre Rollen mit einer leidenschaftlichen Hingabe, wie man sie nicht so häufig erleben kann. So verschwimmen die Grenzen zwischen den realen Figuren und den Darstellern, wenn man die nachgestellten Szenen den realen Filmsequenzen gegenüberstellt. Dabei entsteht ein vielschichtiges und in allen Bereichen detailverliebtes Portrait, welches erneut deutlich macht, wie unverschämt und unpassend die deutsche Namensgebung „Dick & Doof“ für dieses brillante Duo ist. Jon S. Baird zeigt sich stilsicher und respektvoll im Umgang mit seinen Charakteren und liefert einen bewegenden und sehr herzlichen Film.

Stan & Ollie erscheint bei Capelight Pictures als DVD, Blu-ray, Video on Demand und 3-Disc Limited Collector’s Edition im Mediabook. Das mir zur Ansicht vorliegende Mediabook ist nicht nur optisch sehr ansprechend, sondern kann auch inhaltlich voll überzeugen. Der Hauptfilm, der in Bild (2,35:1/1080p) und Ton (Deutsch & Englisch: dts-HD Master Audio 5.1) auf einem qualitativ guten Niveau ist, befindet sich sowohl auf einer Blu-ray, als auch auf DVD. Im Bonusmaterial befinden sich ein kurzes Special über die Prothesen und Fat-Suits und ein weiteres Featurette über die Beziehung der beiden Komiker. Zudem gibt es Interviews mit den beiden Hauptdarstellern Steve Coogan und John C. Reilly, der Darstellerin Shirley Henderson und dem Regisseur Jon S. Baird. Zudem gibt es einen Original Kurzfilm (Laurel und Hardy – Der zermürbende Klaviertransport) aus den frühen 1930ern, ein Special mit Theo Lingen, den Trailer und eine Programmübersicht. Auf der zusätzlichen Bonus-Blu-ray befindet sich die deutschsprachige, spielfilmlange von Andreas Baum inszenierte Dokumentation „Die komische Liebesgeschichte von Dick & Doof“ im Director’s Cut, die sich sehr liebevoll und detailverliebt dem beruflichen und privaten Werdegang des Komiker-Duos widmet. Hier gibt es neben zahlreichen Interviews mit Fachleuten, aber auch mit Stan Laurels Tochter noch diverse private und sehr persönliche Fotos und Videoaufnahmen. Abgerundet wird diese wunderschöne Edition durch ein 24 Seiten starkes und reich bebildertes Booklet, in welchem sich Redakteurin und Filmkritikerin Jenny Jecke in einem sehr gut recherchierten und geschriebenen Essay Stan Laurel und Oliver Hardy widmet.

Stan & Ollie ist ein filmisches Denkmal zweier Comedy-Ikonen, in welchem die Darsteller Steve Coogan und John C. Reilly mit ihren Rollen zu verschmelzen scheinen. Ein warmherziger Film, inszenatorisch und darstellerisch auf sehr hohem Niveau, der einen scharfen Blick für den Wert der Freundschaft und Loyalität beweist. Für mich eines der besten Biopics, welches man unbedingt gesehen haben sollte!

Christian Funke