Starbuck (Ascot Elite)

Starbuck (Ascot Elite)

EIN VATER WIDER WILLEN

517jIvzP3DL._SL500_Gerade als er endlich versucht sein Leben in den Griff zu kriegen, muss Taugenichts David erfahren, dass er Vater von 533 Kindern ist. ASCOT ELITE bringt die Komödie um einen äußerst produktiven Samenspender und seine zahlreichen Nachkommen auf DVD und Blu-ray Disc ins Heimkino. STARBUCK erscheint am 28. Dezember 2012 im Verleih und ist ab 15. Januar 2013 im Handel erhältlich.

STARBUCK bietet große Komödien-Unterhaltung mit viel Herz. Der Eröffnungsfilm des letztjährigen Münchner Filmfests war in seinem Heimatland Kanada ein gewaltiger Box-Office-Hit und begeisterte vergangenen Sommer auch in Deutschland die Filmkritiker und zehntausende Kinobesucher. In der Hauptrolle des Feelgood-Movies ist der franko-kanadische Superstar Patrick Huard (GOOD COP BAD COP) zu sehen. Er gehört zu den gefragtesten Darstellern des kanadischen Films und ist neben der Schauspielerei auch erfolgreich als Comedian, Autor, Moderator, Regisseur und Produzent tätig. Regie führte der preisgekrönte Filmemacher Ken Scott, der auch das Drehbuch zu der bezaubernd schrägen Story schrieb. Aufgrund des beeindruckenden Erfolgs wird Scott bereits im kommenden Frühjahr ein US-Remake von STARBUCK für Hollywood inszenieren.

David Wozniak (Patrick Huard) benimmt sich auch mit seinen 42 Jahren wie ein unreifer Teenager. Ausgestattet mit seinem großen Herz aber ohne jegliches Verantwortungsgefühl manövriert er sich mit geringstem Widerstand durch sein
überschaubares Leben. Als seine Freundin Valerie (Julie LeBreton) ihm eröffnet, dass sie schwanger von ihm sei und ihm gleichzeitig den Laufpass gibt, schwört David sich, sein Leben endlich auf die Reihe zu kriegen und ein guter Vater zu
werden. Doch genau zu diesem Zeitpunkt erfährt er, dass er bereits Vater ist und das von 533 Kindern. Vor mehr als 20 Jahren hat David sein Leben durch anonyme Samenspenden finanziert. 142 seiner 533 Töchter und Söhne streben
nun eine Sammelklage an, um die Identität ihres Vaters offenzulegen. Des Mannes den sie aus den Unterlagen der Samenbank nur unter dem Pseudonym „Starbuck“ kennen …

Meinung zum Film:

Starbuck ist einer dieser Filme, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, dem Publikum ein gutes Gefühl zu bescheren. Dazu erzählt der Film, oder besser Drehbuchautor und Regisseur Ken Scott (Die große Verführung), eine ziemlich unrealistische, wohl kalkulierte Geschichte, die auf Grund ihres Zieles, emotional zu berühren, eine große Portion Charme und Wärme beinhaltet. Das setzt jedoch voraus, dass man sich als Zuschauer darauf einlassen muss, da man sonst beginnt, die logischen Schwachstellen näher zu beleuchten. Denn die Grundidee an sich ist unlogisch und kann nur dank des charismatisch und überaus charmant agierenden Hauptdarstellers Patrick Huard akzeptiert werden.51Z3mZskjTL
Hier ist auch die größte Stärke von Starbuck. Ohne die grandiose Besetzung, die bis in die kleinste Nebenrolle nahezu perfekt ist, würde das Konzept des Films nicht funktionieren. Aber ob es der hervorragende Hauptdarsteller, oder die Personen seines näheren Umfeldes sind, sie wachsen einem schnell ans Herz, denn sie sind authentisch gezeichnet, haben ihre Macken und Marotten, aber das Herz am „rechten Fleck“.

Genaugenommen ist Starbuck ein Märchen, welches die im Film nur vorsichtig angedeuteten aber zahlreich auftretenden Konfliktmöglichkeiten zwar zeigt, aber diese a) eher verspielt darstellt und b) immer ohne größeren Schaden für die Beteiligten ausgehen lässt.

Jedenfalls war der Film für Regisseur Ken Scott ein Erfolg, denn es wird sowohl eine Bollywood-Version produziert, als auch ein von Steven Spielberg produziertes amerikanisches Remake, wo Scott erneut die Regie übernimmt, dieses Mal aber die Wohlfühl-erprobten Vince Vaughn und Cobie Smulders die Hauptrollen übernehmen werden. Aus meiner Sicht ein großer Fehler, denn man sollte es beim Original und seinem Hauptdarsteller belassen, aber mich fragt ja keiner.

Starbuck ist ein Film, den man sich angucken muss, ohne zu viele kritische Fragen zu stellen. Denn wenn man durchschaut, wie man gekonnt vom Regisseur in eine bestimmte Richtung geschoben wird, verfliegt der Charme des Streifens. Lässt man sich jedoch darauf ein, bekommt man einen humorvollen Film fürs Herz, der dank guter Darsteller und einem schönen Soundtrack kurzweilig unterhält und ein gutes Gefühl vermittelt.

Christian Funke-Smolka