Sushi Girl (Planet Media)

Sushi Girl (Planet Media)

61ZSvqByHFLSechs Jahre hat Fish im Gefängnis verbracht. Sechs Jahre, in denen er völlig auf sich allein gestellt war. Sechs Jahre, in denen er sein Maul gehalten hat, über den Überfall und die anderen Männer, die beteiligt waren. Jetzt ist Fish wieder auf freiem Fuß. Sein ehrenwertes Schweigen feiern die anderen Vier mit einem extravaganten Bankett: Auf dem nackten Körper einer schönen, jungen Frau wird Sushi gereicht. Ihr wurde beigebracht, völlig teilnahmslos zu bleiben. Das erweist sich zunehmend als schwierig, denn je weiter der Abend voranschreitet, desto mehr schlägt die Stimmung um, Aggression macht sich breit: Denn die vier Männer können einfach nicht anders, als alte Wunden zu öffnen, um herauszufinden, wo die Beute des Überfalls versteckt ist…

Ein raffinierter Thriller, wie man ihn nur selten zu sehen bekommt: Mit den Leinwandlegenden Sonny Chiba, Michael Biehn, Tony Todd, Danny Trejo, Jeff Fahey und Mark „Luke Skywalker“ Hamill sensationell besetzt, entwickelt sich aus einer vermeintlich harmlosen Feier ein Spannungsszenario, in dem alles möglich zu sein scheint.

Meinung zum Film:

„Rache wird am besten ‚roh‘ serviert“

Es gibt Filme, die rocken! Als ich den Trailer des vorliegenden Films Sushi Girl, dem Regiedebüt von Kern Saxton, sah, war ich mir sicher, dass dieser Streifen so einer sein wird. Die musikalische Untermalung, der Schnitt, die offensichtliche Härte und dann diese gnadenlos gute Besetzung! Ich war gespannt….

Sushi Girl ist ein ehrlicher Film! Er gaukelt keinem irgendwas vor, was er nicht halten kann… Angelegt als B-Movie überrascht Regisseur Kern Saxton, der hier nach diversen Kurzfilmen seinen ersten Spielfilm realisiert, mit einer innovativen und überaus stilsicheren Inszenierung! Geschickt werden die sehr unterschiedlichen Charaktere in die Geschichte geführt, wobei den wohl interessantesten Part als schweigende, aber moralische Instanz das nackte und mit Fisch belegte, titelgebende Sushi Girl ist. Zu beobachten, wie sich das Geschehen in ihrer Mimik spiegelt ist grandios! Aufgrund seines Aufbaus werden Erinnerungen an das Frühwerk Tarantinos deutlich, der eine ähnliche Konstellation, wenn auch komplett anders gelöst, in „Reservoir Dogs“ verwendete. Mal schauen, ob Kern Saxton eine ebensolche Karriere hinlegt. Denn auch ihm gelingt eine perfekte Kombination von stimmigen Dialogen, kernigen Darstellern und einer gut gewählten, abwechslungsreichen musikalischen Untermalung. Ein weiterer Vergleich zum eben genannten Tarantino-Debüt ist der Einsatz von Gewalt. Auch wenn diese teils sehr hart inszeniert wirkt, ist sie weder selbstzweckhaft noch zu explizit, denn gekonnt gelingt es dem Regisseur, viele der Härten im Off stattfinden zu lassen, und die Bilder somit der Phantasie des Zuschauers zu überlassen, der den Input lediglich über Geräusche und Mimik der Darsteller bekommt. Das ist stellenweise härter, als die entsprechenden Bilder plastisch dargestellt zu bekommen.51FbPLOiJSL

Die Blu-ray von Sushi Girl erscheint in der ungekürzten Version bei Planet Media, Bild und Ton sind auf einem sehr guten Niveau. Im Bonussektor befinden sich dann lediglich der Originaltrailer und eine Programmshow.

Sushi Girl ist so lässig und cool, wie schon lange keine Videopremiere mehr. Stilsicher und atmosphärisch inszeniert überzeugt dieses Noir-B-Movie durch Besetzung und Story, übertüncht einige Drehbuchhänger mit Stil und guter Musik und ist somit ein rundum gelungener harter, kammerspielartig inszenierter Thriller für ein erwachsenes Publikum. Ich war absolut begeistert und kann Sushi Girl deshalb unbedingt empfehlen!

Christian Funke-Smolka