Sweetwater - Blut schreit nach Blut (Studiocanal)

Sweetwater – Blut schreit nach Blut (Studiocanal)

Die schwangere Siedlerin Sarah lässt sich mit ihrem Mann in der Einöde von New Mexico nieder, um ein neues Leben zu beginnen. Doch anstelle von Glück findet sie nur unsägliches Leid, als ihre Familie von dem Coversadistischen und skrupellosen Sektenführer Josiah ausgelöscht wird. Getrieben von dem Verlangen nach blutiger Rache an dem selbsternannten Propheten geht die ehemalige Prostituierte eine blutige Allianz mit dem exzentrischen Sheriff Jackson ein. Fortan pflastern Leichen ihren Weg!

„Mad Men“-Star January Jones rechnet gnadenlos ab! Der blutgetränkte Rache-Western im Stile von „Django“ und „Kill Bill“ besticht durch seine hohe Erzählkunst in einer geradezu magischen Landschaft. Inszeniert von den Zwillingen Logan und Noah Miller und prominent besetzt mit den Topstars Ed Harris („Pain & Gain“) und Jason Isaacs („Harry Potter“). Eines der absoluten Highlights des Fantasy Filmfests 2013!

Meinung zum Film:

Wenn wir auf kriminelle Prediger, philosophierende Reiter, rechtschaffene Farmer und rachsüchtige Witwen treffen, weiß der erfahrene Zuschauer, dass er sich in einem modernen Western befindet und dass die traute Idylle schon bald der Vergangenheit angehören wird.Szene 2

In Sweetwater – Blut schreit nach Blut, dem zweiten Film von Regisseur Noah Miller und seinem für das Drehbuch verantwortlichen Bruder Logan Miller, passiert genau dies der Siedlerin Sarah (January Jones) und ihrem Mann Miguel Ramírez (Eduardo Noriega). Trotz ihrer Bemühungen, ihr Leben friedlich zu gestalten, treffen sie auf einen skrupellosen, selbsternannten Propheten (Jason Isaacs), der jeden aus dem Weg schaffen lässt, der nicht in sein eng gefasstes Weltbild passt. Doch damit tritt er Ereignisse los, die für alle Beteiligten in ein Blutbad führen werden.

Sweetwater – Blut schreit nach Blut hat eigentlich alles, was man für einen guten Spätwestern braucht, um den Fan zufrieden zu stellen. Eine hervorragende Riege Szene 1talentierter und sehr spielfreudiger Darsteller (hier sticht vor allem Ed Harris als gnadenloser Sheriff Jackson hervor), zwei Verantwortliche, die ihr Handwerk verstehen und eine geradlinig erzählte Story, die sich sowohl Zeit für ihre Figuren nimmt, aber auch die genretypischen gewalt- und bleihaltigen Momente nicht vernachlässigt. Dadurch kommt der Fan mal wieder in den Genuss, einen bis ins kleinste Detail liebevoll inszenierten und gut gespielten Film anschauen zu können.

Die Blu-ray aus dem Hause Studiocanal besticht durch eine hervorragende Bild- und Tonqualität. Im Bonusbereich befinden sich neben einem knapp zehnminütigen Making of noch der Trailer und eine Programmübersicht.

Sweetwater – Blut schreit nach Blut ist ein überraschend gelungener, bildgewaltig inszenierter und inhaltlich solider Spätwestern, der gekonnt die Genre-Bausteine der Klassik und Moderne vereint und so einen runden und sehr unterhaltsamen Beitrag beisteuert.

Christian Funke-Smolka