„Tal der Skorpione“ (Busch Media Group) +++Rezension & Gewinnspiel+++

„Tal der Skorpione“ (Busch Media Group) +++Rezension & Gewinnspiel+++

Battle Royale meets Deliverance. TAL DER SKORPIONE erzählt von einem gnadenlosen Spiel in der Wildnis, wo kriminelle Psychopathen gegeneinander ums Überleben kämpfen müssen. Urheber dieses Gladiatorenkampfes sind die größenwahnsinnigen Wissenschaftler Gebrüder Ribbeck, die aus den Genen des Siegers einen Übermenschen klonen wollen. Zufällig findet sich auch der Polizist Kamarowski im TAL DER SKORPIONE wieder und ist gezwungen, den Kampf gegen seine bis an die Zähne bewaffneten Kontrahenten aufzunehmen.

In der Hommage an das kompromisslose Action-Kino der 80er-Jahre geht es um ein tödliches Spiel in der Wildnis, bei dem verrückte Wissenschaftler und eine dunkle Macht im Hintergrund einen kampferprobten Übermenschen schaffen wollen: Inspiriert von Rambo und Battle Royale oder The Expendables inszeniert TAL DER SKORPIONE „Action made in Germany“!

© Busch Media Group

Meinung zur Veröffentlichung:

Im Schmerztal gibt es viele böse Geister!“

Wir befinden uns im Breakdown Forest, wo eine Gruppe Psychopathen und Gewaltverbrecher gegeneinander kämpfen. Veranstaltet wird dieser Gladiatorenkampf von den größenwahnsinnigen Wissenschaftlern Ribbeck, die im Auftrag des Billionärs (Mathieu Carriére) – andere würden ihn eventuell den Milliardär nennen – aus den Genen des Siegers einen Übermenschen kreieren wollen.

Ronny, was willst Du?“

Ich will Blut!“

Patrick Roy Beckert ist ein bekennender Fan der B-Movies der 80 & 90er-Jahre und entsprechend ist sein zweiter Spielfilm, der auf seinen Kurzfilm Breakdown Forest aus dem Jahr 2013 basiert, genau hier angesiedelt und betrachtet sich als Hommage an den Beiträgen dieses Genres. Dazu tritt der Regisseur auch noch als Drehbuchautor, Cutter und Darsteller der mittelgroßen Rolle des Sajoscha Petrosevitsch in Erscheinung, die er auch schon in dem Kurzfilm verkörperte. Nun hat das Genre des Actionkinos nicht zwangsläufig die Notwendigkeit einer komplexen und facettenreichen Geschichte. Doch wenn ein Film mit einer Lauflänge von über zwei Stunden nicht die eine oder andere inhaltliche Überraschung bietet, kann einem als Zuschauer in manchen Passagen schon mal die Aufmerksamkeit abhanden kommen. Erst recht, wenn auch darstellerisch wenig in die Tiefe gehendes geboten wird. Was bleibt, ist ein trashiger Fan-Film, der wirkt, als hätte sich eine Gruppe Freunde den Herzenswunsch erfüllt, mit zahlreichen Waffen durch den Wald zu rennen und Krieg zu spielen und im Ergebnis Riffs III wie ein cineastisches Meisterwerk aussehen lässt. Allerdings kann man Tal der Skorpione wiederum eine durchaus solide Atmosphäre, ein Gespür für gut in Szene gesetzte Actionsequenzen und eine Menge Spaß bei den Dreharbeiten attestieren, was sich an einigen Stellen durchaus auf den Zuschauer überträgt. Darüber hinaus erregte der Film Aufmerksamkeit, als man ihm für die Langfassung seitens der FSK eine Freigabe spendierte, die kürzere Version jedoch ablehnte. Auch wenn mich der Film letztendlich nicht gänzlich bei der Stange halten konnte und ich zahllose Genrevertreter kenne, die ich deutlich besser finde, zolle ich den Filmemachern meinen Respekt bezüglich ihres Enthusiasmus. Es ist schön, gerade wenn man sich auch den interessanten, aber manchmal etwas unkritischen Audiokommentar verfolgt, mit welchem Engagement und einem bewundernswerten Durchhaltevermögen die Verantwortlichen trotz zahlreicher Widrigkeiten die Dreharbeiten verfolgt haben. Nur sollte man sich für den bereits angekündigten zweiten Teil ein bisschen mehr Zeit für das Drehbuch, hier speziell die Story, die Dialoge und die Charakterskizzierung nehmen.

Am 17. Juni fand in Berlin die Weltpremiere von TAL DER SKORPIONE statt

Tal der Skorpione (Originaltitel: Tal der Skorpione, Deutschland, 2019) erscheint nach einigen Verwirrungen bezüglich der FSK-Freigabe uncut im 131 Minuten langen Director’s Cut mit einer FSK 18-Freigabe bei Busch Media Group als DVD, Blu-ray, Video on Demand und einem limitierten Mediabook mit stylischem gemalten Cover. Bild (2,35:1/1080p) und Ton (Deutsch: dts-HD Master Audio 5.1) der mir zur Ansicht vorliegenden Blu-ray sind auf einem qualitativ guten Niveau, im Bonusbereich befinden sich ein Audiokommentar vom Regisseur und dem Produzenten des Films, ein zweiminütiger Premiere-Clip aus Berlin, der Trailer und Programmhinweise.

Was passiert, wenn ein Fan des 80er-Jahre-Actionkinos als Regisseur und Ralf Richter, Martin Semmelrogge, Bert Wollersheim, Claude-Oliver Rudolph, Mathieu Carriére und Micaela Schäfer zusammenkommen? Es entsteht ein Actionfilm, dessen Handlung einen intellektuell nicht überfordert, dass darstellerische Laientheater auch nicht immer überzeugen kann, der dafür jedoch Action, Fights und blutige Shoot-outs liefert, bis der Arzt kommt. Ein Film, der sich nicht ernst nimmt, entsprechend auch nicht als Arthouse-Kino bewertet werden darf und mit der richtigen Erwartungshaltung, ein paar guten Freunden und alkoholischen Getränken durchaus Spaß machen kann…

Gewinnspiel:

Ich freue mich, zum Verkaufsstart von „Tal der Skorpione“

2 x die Blu-ray

verlosen zu können.

Frage:

Was ist euer liebster deutscher Action–Film?

Wer mir bis zum 25. Oktober 2019 eine Mail mit dem Betreff„Tal der Skorpione“ (plus der Anschrift, der Altersfreigabe & der Antwort) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel freiwillig auf Facebook mit jemandem teilt, dem das auch gefallen könnte und mir, wer mag, noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt.

Herzlichen Glückwunsch! Die (volljährigen) Gewinner stehen fest und wurden per Mail informiert. Die Filme sind bereits auf dem Weg, viel Spaß damit! Allen anderen Teilnehmenden meinen herzlichen Dank für die große Resonanz und viel Glück beim nächsten Gewinnspiel!

Christian Funke