The Bay - Nach Angst kommt Panik (Koch Media)+++Text-Feature+++Gewinnspiel+++Film-Clips+++

The Bay – Nach Angst kommt Panik (Koch Media)+++Text-Feature+++Gewinnspiel+++Film-Clips+++

91i96o1VxCL._SL1500_

Von den Machern von „Paranormal Activity 1-4“ und „Insidious“

Regie von Oscar®-Preisträger Barry Levinson

Regie: Barry Levinson (“Rain Man”)
Besetzung: Kristen Connolly („The Cabin in the Woods“), Christopher Denham („Shutter Island“), Michael Beasley („American Pie – Das Klassentreffen“) u.a.

Im Vertrieb von Koch Media Home Entertainment

Ab dem 26. Juli 2013 auf Blu-ray und DVD erhältlich

Was geschah am 4. Juli 2009 wirklich in der beschaulichen Küstenstadt Claridge? Zwei Millionen Fische werden an die Küste gespült, tausende von Vögeln fallen aus dem Himmel, die Menschen beginnen sich seltsam zu verhalten. Ein unerklärliches Naturphänomen oder ein bedrohliches Omen? Nur einige wenige Videoaufnahmen zeigen wirklich, was an jenem Unabhängigkeitstag wirklich in Claridge geschah und warum die Regierung alles daran setzt, die Wahrheit geheim zu halten.

Mit seinem zutiefst beklemmenden und unheimlichen „found footage“-Film verwischt Regisseur Barry Levinson („Wag The Dog“, „Rain Man“) die Grenzen zwischen Fakt und Fiktion, Horrorschocker und Ökothriller, Dokumentation und Monsterfilm. Brachial, packend und furchteinflößend glaubwürdig, trinkt man nach diesem Film sein nächstes Glas Leitungswasser garantiert mit anderen Augen.

www.thebay-movie.com

Deutsche Facebookseite:

www.facebook.com/thebayfilm

the-bay-outbreak

Meinung zum Film:

Barry Levinson, Jahrgang 1942, ist ein Regisseur, der auf eine jahrzehntelange Karriere zurückblicken kann. Auf sein Konto gehen mehrfach preisgekrönte Filme wie Sleepers, Rain Man, Good Morning Vietnam, Wag The Dog oder Bugsy. Filme, die zum Teil die schmale Gradwanderung zwischen Komödie und Drama so subtil wie perfekt meistern und damit das Talent dieses Filmemachers aufzeigen. Nach einer vierjährigen Filmpause erscheint nun sein neuster Film und ich muss zugeben, dass ich mit vielem gerechnet habe, aber nicht mit dem vorliegenden Beitrag namens The Bay – Nach Angst kommt Panik. Schon der Trailer zeigte deutlich, dass der 71 Jahre alte Regisseur ein für ihn filmisches Neuland betreten hat, denn wie er im Interview sagte, wäre es für ihn schon lange interessant gewesen, mal einen richtigen Horrorfilm zu inszenieren. Hier nun wählte er das Stilmittel des angesagten „found footage“, um seine Geschichte zu erzählen.

The Bay – Nach Angst kommt Panik spielt am Unabhängigkeitstag, dem 04. Juli 2009 im kleinen Küstenstädtchen Claridge, wo plötzlich ohne wirklichen Zusammenhang ungewöhnliche Dinge geschehen. Als die ersten Menschen mit merkwürdigen Symptomen in die Krankenhäuser eingeliefert werden, zeigt sich die wahre Tragweite der Vorkommnisse. Der Zuschauer erfährt über die Geschehnisse jedoch erst durch die Analyse der Journalistin Donna Thompson, die für ihren Bericht alte Videoaufnahmen aus den unterschiedlichsten Quellen sichtet und auswertet.

Der Film hätte auf Grund der Menge an „found footage“-Filmen ziemlich in die Hose gehen können, aber Barry Levinson gelingt es, einen für Genrefans faszinierenden und wirklich fesselnden Film zu drehen, der zudem gut recherchiert ist (die Bakterie Vibrio vulnificus gibt es wirklich und die klinischen Merkmale wurden im Film schön dargestellt) und den typischen schwarzhumorigen Blick des Filmemachers deutlich trägt. Man spürt, wie es Levinson genossen haben muss, sich mal filmisch auszutoben und gleichzeitig eine eindrückliche Warnung über die Ausbeutung der Natur zu präsentieren.

Die Blu-ray erscheint bei Koch Media als solide Veröffentlichung. Den Einstieg bekommt man über ein pfiffig als News-Seite gestaltetes Menü, Bild und Ton des Hauptfilms liegen trotz der unterschiedlichen Formate (Handy-Videos, Überwachungskameras, Textnachrichten, Skype, Videokamera, etc.) in einer guten Qualität vor. Das Bonusmaterial beinhaltet neben einem Audiokommentar des Regisseurs noch das Feature „Into the Unknown“, welches Interviews und Szenen vom Dreh kombiniert.

Barry Levinson zeigt, wie frisch und unverbraucht das Genre noch wirken kann. Sein The Bay – Nach Angst kommt Panik ist sowohl spannend als auch faszinierend und unangenehm, wirkt dabei innovativ und lässt einen dank seiner vielschichten Geschichte nachdenklich zurück. Ein von der ersten bis zur letzten Minute gelungener Genrebeitrag!

41Tn34YTqUL

Wer hat Angst vor Parasiten?!? Der ultimative Schmarotzer-Guide zum Home-Entertainment-Release von THE BAY – NACH ANGST KOMMT PANIK

Leucochloridium paradoxum – oder: Die Zombieschnecke

Schnecke ist eigentlich das falsche Wort. Denn es handelt sich um einen fiesen Saugwurm, der jede Bernsteinschnecke in einen willenlosen Zombie verwandelt! Seine Geschichte ist kurz aber hat es in sich: Durch Vogelkot gelangt der Parasit in den Verdauungstrakt der Schnecke. Der Wurm entwickelt sich zu einem schlauchartigen Gebilde und wandert in die Fühler der Schnecke. Diese färben sich nun bunt und beginnen sich pulsierend zu bewegen. Die Schnecke macht sich nun auf den Weg nach oben, um die höchste Stelle zu erklimmen, die sie erreichen kann. Und warum das alles? Der Wurm in der Schnecke versucht auf sich aufmerksam zu machen. Sein Ziel: Von einem Vogel verspeist zu werden um seinen Fortbestand zu sichern.

Der Spulwurm – oder: Der Wurm in meinem Körper

Der Spulwurm ist wohl der Parasit, den man am häufigsten im menschlichen Körper findet. Der rund 20 – 40 cm lange Wurm ist auf dem gesamten Globus zu Hause  ̶  circa ein Viertel der Weltbevölkerung ist infiziert. Durch verunreinigte Nahrung können die Larven in den menschlichen Dünndarm gelangen. Hier kann der ausgewachsene Wurm, sofern er nicht entdeckt wird, etwa ein Jahr leben. Die Spulwurmlarven können schwere Koliken hervorrufen und bei einer Lungendurchwanderung die Ursache für asthmaähnliche Anfälle sein.

Der Schmerlenwels – oder: Der absolute Männeralptraum

Der Schmerlenwels – manchmal auch Harnröhren- oder Peniswels genannt – sieht ganz unscheinbar aus, hat es aber in sich! Tückisch, dass man ihn aufgrund seines durchschimmernden, aalartigen Äußeren nur schlecht im Wasser erkennen kann. Der fiese Fisch gelangt in die männliche Harnröhre und ernährt sich vom Blut seines Wirtes. Dort kann er nur operativ wieder entfernt werden. Wer sich diesen Freund am liebsten ersparen will, der sollte sich an folgende Regel halten: Niemals nie ins Wasser pinkeln!

Ophiocordyceps unilateralis –  oder: Die ferngesteuerte Ameise

In den tropischen Regenwäldern spielen sich grausige Szenen ab! Hier lebt ein parasitärer Pilz, dem es gelingt, die Kontrolle über seinen Wirt zu übernehmen. Sobald eine Spore den Weg auf eine Ameise gefunden hat, beginnt sich der Pilz auszubilden. Seine Hyphen dringen in das Insekt ein und kontrollieren es fortan. Der Wirt beißt sich an der Unterseite eines Blatt fest und verendet dort. Aus dem Kopf der Ameise beginnt nun ein antennenartiger Pilz zu wachsen, der weitere Insekten infiziert. 

Cymothoa exigua – oder: Ein praktischer Zungenersatz

Die parasitäre Assel schwimmt in den Mund eines Fisches und ersetzt dort nach einiger Zeit seine Zunge. Dieser Parasit fühlt sich vor allem im östlichen Pazifik wohl und ist das einzige Lebewesen seiner Gattung, das einen Körperteil seines Wirtes komplett funktionell austauschen kann. Diese arglistige Assel wird in THE BAY noch eine ganze Hafenstadt in Atem halten …

Wer diesen Parasiten einmal in mutierter Höchstform erleben möchte, der sollte sich THE BAY – NACH ANGST KOMMT PANIK besorgen! Den packenden Thriller gibt es ab dem 26. Juli 2013 fürs Heimkino.

PARASITEN_Hoerbuch

Gewinnspiel:

Wir freuen uns,

2 x die DVD „The Bay – Nach Angst kommt Panik“

und

2 x das Hörbuch “Parasiten” von Marina Heib

verlosen zu können!

Wer mir bis zum 04. August 2013 eine Mail mit dem Betreff “The Bay” (plus Anschrift) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel auf Facebook teilt und mir eventuell noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!
Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt und unter diesem Post genannt.

Info zum Hörbuch:

Die Kriminal-Geschichte beginnt mit dem Fund zweier Leichen, die einen abscheulichen Anblick bieten: Sie sind mit Parasiten – Würmern, Maden und sogar Spinnen – geradezu übersät. Aber warum? Und wie gelangten die Insekten auf die Kadaver? Wurden die Leichen Opfer von ritualen Morden? Was die Ermittler Beyer und Co schließlich zu Tage fördern, raubt selbst ihnen den Atem… Marina Heibs Hörbuch-Thriller „Parasiten“ ist im Lagato-Verlag erhältlich.

Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinner stehen fest und wurden per Mail informiert. Die Preise dürften  in den nächsten Tagen ankommen… viel Spaß damit! Allen anderen Teilnehmenden meinen herzlichen Dank für die große Resonanz und viel Glück beim nächsten Gewinnspiel!

Christian Funke-Smolka

Film-Clips:

„die Nachrichten“

„im Krankenhaus“

„Parasitenlarven“

„Ansprache des Bürgermeisters“