The Devil’s Rejects

The Devil’s Rejects

The Devil’s Rejects
(Sunfilm Entertainment)

Rob Zombie is back!!! Und das brachialer und intensiver als je zuvor!!! Besser als Tarantino schafft es der Ex – White Zombie Frontmann, mit seinem Blut- und Gewalt Road Movie eine Stimmung zu kreieren, die es dem geneigten Konsumenten (und es wird bestimmt viele geben, die diesen Film wegen der unmoralischen Kompromisslosigkeit verdammen werden!!! Vor einigen Jahren wäre nicht lange gefackelt worden, da hätte man das Gesamtwerk wahrscheinlich komplett indiziert!!!) nur schwer möglich macht, sich diesem Sog zu entziehen. Das bekannte Dream Team aus House of 1000 Corpses ist wieder nahezu komplett vereint (einzig Karen Black als Mother Firefly ist nicht mehr anwesend), unterstützt wird es diesmal von einer illustren Schar von Gästen, unter anderem von Danny Trejo und Michael Berryman, der schon solche Perlen wie The Hills Have Eyes und andere Kleinode des Genres veredeln durfte. Hier schwelgt er in Nahaufnahmen in den zerfurchten Gesichtern seiner Darsteller, ähnlich seinem grandiosen Vorbild Sergio Leone. Der komplette Film ist eine grandiose Verbeugung vor den „70´er Jahre Terror – Movies“, dabei wesentlich heftiger als sein berüchtigter Vorgänger und um einiges besser und stringenter gefilmt (eine perfekte Melange aus majestätisch ruhigen Szenen, teils ohne Ton, nur mit einem Score unterlegt, dann abrupte Shoot Outs in Zeitlupe, wie sie ein John Woo nicht besser gekonnt hätte!). Viele Szenen kopieren in ironischer Distanz bekannte Schlüsselmomente aus älteren Klassikern (man denke z.B. an die Leatherface – Hommage der armen Frau, die frontal in den Truck rennt…), untermalt von einem Soundtrack, der schlicht gesagt brillant ist, da er auf die momentan so angesagten Metall-Riffs verzichtet, und sich eher an den Score von Last House on the Left orientiert. Selten wurde ein Road Movie radikaler und schamloser umgesetzt, Sid Haig, Bill Mosley und Sheri Moon Zombie toppen sogar noch das Team von Perdita Durango. Hier wird einem „100% der Arsch aufgerissen nach Alabama-Art“ (Zitat im Film).
Die Blu ray aus dem Hause Sunfilm Entertainment bietet den Unrated Directors Cut in einem sehr guten Bild- und Ton-Transfer, im Bonussektor liegen 2 Audiokommentare vor.
The Devils Rejects ist ein Film wie ein guter Rock Song: laut, rau und dreckig! Dabei atmet er in jeder Einstellung den Geist eines Peckinpah-Films, so dass eine stimmige Atmosphäre eines faszinierenden Road Movies entsteht, bei dem es keine Guten oder Bösen gibt, sondern den alltäglichen Terror bildgewaltig einfängt. Fesselnd, faszinierend und böse!
CFS