The Firm – Das Original

The Firm – Das Original

The Firm – Das Original
(Ascot Elite)

 

Alan Clarke galt schon zu Lebzeiten als Regie-Rebell. Mit Filmen wie Scum oder Elephant prägte er das Bild des britischen Filmes maßgeblich, und wurde von seinem Umfeld als intelligenter, spitzzüngiger Rabauke (Zitat) mit einem beinah legendären Ruf wahrgenommen. Seine Filme waren roh, direkt und mit Blick für das realistische Detail gefilmt. Sein früher Tod im Jahr 1990 (er erkrankte an Krebs) hinterließ ein großes Loch in der britischen Filmlandschaft.

Hier vorliegend haben wir mit The Firm seinen letzten Langfilm aus dem Jahre 1988, in welchem er einen kritischen Blick auf die derzeitige britische Hooligan-Szene warf. Der Film wurde seinerzeit als Teil einer Fernsehfilm-Serie namens Screen Two auf BBC (British Broadcasting Corporation) ausgestrahlt.

The Firm spielt im England in den späten 80er Jahren, und wir lernen Bex Bissel, genannt „Bex“ kennen (dargestellt von einem jungen Gary Oldman – Harry Potter, León der Profi– der hier sein Bild des lauten und cholerischen Protagonisten prägte), der Anführer einer Hooligan-Gruppe namens Inter City Crew ist, während er außerhalb des Stadions Familienvater und Immobilienmakler ist.
Mit Blick auf die anstehende Fußball-Europameisterschaft 1988 möchte er als Anführer einer „National Firm“ firmieren, um gegen die deutsche Hooligan-Vereinigung anzutreten. Dazu jedoch muss er erst mal gegen die untereinander verfeindeten Hooligan-Gruppierungen, genannt „Firmen“ antreten, um sich die Position des „Top Boy“ zu erkämpfen. Dies jedoch führt zu blutig-brutalen Konsequenzen, die weit über Stadion hinausreichen.

The Firm zeigt einen rauen und ungeschönten Blick auf die britische Hooligan-Gewalt und die soziale Brutalität in der Thatcher-Ära. Man spürt die Wut und die Aggression aller Beteiligten, auch wenn man dem Film aus heutiger Sicht sein Alter an vielen Stellen ansieht. Somit ist er ein Zeitdokument, welches fesselnd und intelligent ein Bild der Hooliganszene wiedergibt, und sich zu Recht als Klassiker dieses Genres behaupten kann.

Bild und Ton sind für einen Film des Alters gut bearbeitet worden, interessant wird dann noch mal das große Bonuspaket dieser DVD, wo man unter Anderem die The Alan Clarke Season (50 Minuten lange Dokumentation über den Regisseur), Intro into THE FIRM (präsentiert von David Leland), Late Show: Paul Morley im Gespräch mit Alan Clarke und die interessante Dokumentation über Hooligans namens Timewatch findet. Dazu gesellen sich dann noch Trailer und eine Programmshow.

Damit ist die Veröffentlichung aus dem Hause Ascot Elite eine für jeden Fan lohnende und ansprechende DVD, die sowohl in ihrer schönen Aufmachung im Schuber als auch inhaltlich auf ganzer Linie punkten kann.

CFS