"The First Purge" (ab dem 05. Juli 2018 im Kino) +++Blogger-Special & Gewinnspiel+++

„The First Purge“ (ab dem 05. Juli 2018 im Kino) +++Blogger-Special & Gewinnspiel+++

Regie: Gerard McMurray

Drehbuch: James DeMonaco

Darsteller: Y’Lan Noel, Lex Scott Davis, Joivan Wade, Luna Lauren Velez und Marisa Tomei

Kinostart: 5. Juli 2018

im Verleih von Universal Pictures International Germany

Hinter jeder Tradition steckt eine Revolution!

In diesem Jahr erfahren wir endlich, wie alles begann – wie die alljährlichen zwölf Stunden Gesetzlosigkeit als einfaches soziales Experiment starteten: THE FIRST PURGE.

Die USA in einer nicht allzu fernen Zukunft: Um die Verbrechensrate für den Rest des Jahres unter ein Prozent zu drücken, setzen die „Neuen Gründungsväter Amerikas“ eine gewagte soziologische Theorie in die Tat um: Für eine einzige Nacht bleiben alle Gewalttaten straffrei. Damit soll der frustrierten Bevölkerung ein Ventil für ihre angestauten Aggressionen geboten werden.

Doch was zunächst als recht harmloses Experiment im New Yorker Stadtteil Staten Island beginnt, gerät außer Kontrolle und breitet sich schon bald wie ein Lauffeuer über die ganze Nation aus, als der unterdrückten Bevölkerung bewusst wird, dass die Regierung sich nicht an die Regeln der gesetzlosen Nacht hält.

Nach The Purge: Election Year, dem bisher erfolgreichsten Film der Reihe, kehrt der Schöpfer dieses weltweit erfolgreichen Phänomens James DeMonaco (Autor und Regisseur von The Purge, The Purge: Anarchy und The Purge: Election Year) zurück. Als Produzenten zeichnen erneut Jason Blum (Blumhouse Productions), Michael Bay, Brad Fuller und Andrew Form (Platinum Dunes, Teenage Mutant Ninja Turtles- und Ouija-Franchises, The Texas Chainsaw Massacre) sowie DeMonacos langjähriger Produktionspartner Sébastien K. Lemercier (Das Ende – Assault on Precinct 13, Happy Few) verantwortlich.

THE FIRST PURGE wird inszeniert von Gerard McMurray (Burning Sands, Koproduzent von Nächster Halt: Fruitvale Station), das Drehbuch stammt erneut aus der Feder von James DeMonaco.

© 2018 UNIVERSAL STUDIOS

 

 

Blogger-Special:

Nachdem aus dem Überraschungserfolg „The Purge“ seinerzeit eine Trilogie wurde, hieß es, dass damit die Geschichte erzählt sei. Jedoch der  große Erfolg des dritten Teils, „The Purge: Election Year“, wirkte beflügelnd auf die Kreativität. Somit heißt es nun The First Purge! Hier, der Titel deutet es subtil an, erfährt man als Zuschauer mehr über die Anfänge dieser blutigen Tradition, die gedacht war, die Kriminalitätsrate zu minimieren. Grund genug für die drei furchtlosen Blogger, sich einer neuen Herausforderung zu stellen. Jeder Blog stellt hier einen Teil der bisherigen Trilogie vor, so dass der interessierte Filmfreund perfekt auf The First Purge vorbereitet ist! Mit wurde der dritte Teil, „The Purge: Election Year“ zugelost!

-Achtung! Spoiler! Wer The Purge: Election Year nicht kennt, sollte besser nicht weiterlesen!-

Make America Great Again

Nach The Purge – Die Säuberung (2013) und The Purge: Anarchy (2014) hieß es nun The Purge: Election (2016). Wie bereits bei den zwei Vorgängern, zeichnete sich James DeMonaco (Das Ende – Assault on Precinct 13, Verhandlungssache) für Buch und Regie verantwortlich. Dieser setzte seinen Ansatz fort, die in ihrer Einfachheit perfekt funktionierende Idee der Purge aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten. War es in Teil 1 der Blickwinkel einer Familie und die Inszenierung eher ein zwar spannender, aber letztendlich konventioneller Home Invasion-Beitrag, verlagerte er in der Fortsetzung das Geschehen auf die Straße und zeigte hier den grausamen Alltag während des Ausnahmezustands. Denn einmal im Jahr sind für zwölf Stunden alle Verbrechen legal und werden anschließend nicht geahndet.

The Purge: Election geht nun erneut einen anderen Weg und richtet den Fokus auf Charlie Roan (Elizabeth Mitchell). Diese verliert im Jahr 2022 ihre gesamte Familie bei der Purge. 18 Jahre später ist sie Senatorin und hat sich für die Wahl zur Präsidentin der Vereinigten Staaten aufstellen lassen. Ihr Ziel ist es, die Purge zu verbieten, doch damit ist sie den „Neuen Gründerväter Amerikas“, die seinerzeit die Purge eingeführt hatten, ein Dorn im Auge.

Jeder aufmerksame Zuschauer wird die Anspielungen des dritten Teils schnell durchschauen. Denn Zeit des Kinostarts war das US-amerikanische Wahljahr, wo sich Hillary Clinton Donald Trump gegenüberstellte. So ist The Purge: Election, der offen seine Sympathie für die rebellische Senatorin zeigt, der wohl bisher demokratischste Teil der Reihe. Denn gemeinsam mit Charlie „Hillary“ Roan kämpfen Mitglieder der „einfachen“ Bevölkerung gegen die Purge- Vigilanten, die letztendlich das ausführende Organ der konservativen und skrupellosen „Neuen Gründerväter Amerikas“ sind. Diese jedoch haben ganz andere Hintergedanken bei dieser Aktion. Denn der Purge fallen jährlich grundsätzlich die ärmsten und hilfsbedürftigsten Mitglieder der Bevölkerung zum Opfer, die für den Staat jedoch nicht gewinnbringend und somit verzichtbar sind. Ohne die Armen und Schwachen allerdings könnte man die USA einfacher auf ein wirtschaftliches Hoch hieven. Ein Staatssystem, welches auf Kosten seiner Opfer aufgebaut wird. Make America Great Again!

James DeMonaco liefert hier eine deutlich überspitzte Parodie auf den damaligen politischen Alltag zur Zeit des Wahlkampfes und liefert ein vielleicht wenig subtiles (die Purge-Anhänger tragen zum Teil die Masken von toten Präsidenten), aber nichtsdestotrotz unterhaltsames Bild zur Lage der Nation, welches zu den Klängen von Bowies „I’m Afraid of Americans“ ausklingt!

Ich bin schon sehr gespannt auf die Beiträge der geschätzten Kollegen von myofb und kino7!

Gewinnspiel:

Ich freue mich, zum Kinostart von „The First Purge“

1 x die DVD von „The Purge: Election Year“ und eine THE FIRST PURGE-Kappe

verlosen zu können.

Frage:
Was ist euer liebster Purge-Film?

Wer mir bis zum 05. Juli 2018 eine Mail mit dem Betreff „The First Purge“ (plus der Anschrift & der Antwort) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel freiwillig auf Facebook mit jemandem teilt, dem das auch gefallen könnte und mir, wer mag, noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt und unter diesem Post genannt.

Christian Funke