The Grandmaster (Universum© Film)

The Grandmaster (Universum© Film)

Wong Kar-Wai („In the Mood for Love“) erzählt in seinem poetischen Kampfkunst-Epos „The Grandmaster“ die Geschichte von Wing Chun-Meister IP Man, beginnend vor dem Hintergrund der Turbulenzen im China der 1930Coverer und 40er Jahre. Ein episches Martial Arts-Movie über konkurrierende Kampfkunst-Meister, Krieg, Familie, Liebe, Sehnsucht, Mord und Vergeltung…
Ungeschlagen im Kräftemessen mit anderen Kung Fu-Künstlern wird IP Man (Tony Leung Chiu-Wai), legendärer Lehrer und Mentor von Bruce Lee, als Großmeister des chinesischen Südens gefeiert. Während eines Wettkampfes erringt er die Zuneigung der stolzen Gong Er (Zhang Zi-Yi), einer Meisterin der nordchinesischen Kampfkunst-Tradition. Doch die Besetzung durch Japanische Truppen in Südchina trennt die beiden. IP Man muss für das Überleben seiner Familie kämpfen, während Gong Er im fernen Norden Vergeltung für die feige Ermordung ihres Vaters sucht. Nach Kriegsende treffen sich beide in Hongkong wieder. IP Man gründet eine Kung Fu-Schule und Gong Er arbeitet als Ärztin – doch die Vergangenheit hat ihre Spuren hinterlassen…

Meinung zum Film:

Großmeister Gong Baosen (Qingxian Wang) gilt als Kampfmeister des Nordens, der die verschiedenen Stile des Kung Fu zusammenfügte. Nun ist er auf der Suche nach einem Nachfolger, der seine Position in seiner legendären Kampfschule respektvoll einnehmen kann. Die Wahl fällt auf denberühmten IP Man (Tony Leung Chiu-Wai), Kampfmeister des Südens. Dies führt jedoch zu Konflikten mit Basosens Tochter, die die Schule nicht in südSzene 2licher Hand sehen möchte. Ein entscheidender Kampf soll Klarheit schaffen, wer die Nachfolge Baosens antreten soll. Doch der ausbrechende Krieg mit Japan sorgt dafür, dass sich die finale Entscheidung über Jahre hinzieht.

Wong Kar-Wai zeigt in The Grandmaster, was es heißt, mit Liebe zum Detail einen Film zu konzipieren. Jede einzelne Szene, jedes Bild wirkt wie ein stilisiertes Gemälde, welches in Kombination mit einer passgenauen musikalischen Untermalung pointiert die Kernaussage des Moments auf den Punkt bringt. Sein Fokus liegt dabei eindeutig auf der nahezu nonverbalen Kommunikation, da die Dialoge nur sparsam eingesetztes Mittel zum Zweck sind, entsprechend nur das Nötigste ausdrücken. Somit ist The Grandmaster ein Film, der eher mit dem Herzen als mit dem Verstand aufgenommen wird.

Die Blu-ray aus dem Hause Universum© Film ist aus technischer Sicht vorbildlich. Das Bild bietet eine unglaublich gelungene Detailschärfe, wobei die Körnigkeit passend zum Setting ein toll eingesetztes Stilmittel darstellt. Der Sound ist sehr ausgewoSzene 3gen und bietet einen wunderbaren Raumklang, die Synchronisation ist sehr gut gelungen. Im mit sagenhaften 134 Minuten Laufzeit sehr umfangreichen Bonusbereich befinden sich ein informatives Making of, zahlreiche Berichte, die sich mit den Special Effects, dem Wirken des Großmeisters, einer Demonstration der Kampfkunst und anderen Bereichen des Films beschäftigen, so wie zahlreiche Interviews, ein Originaltrailer und eine Programmübersicht.

The Grandmaster ist ein Film, für den man sich als Zuschauer Zeit nehmen muss. Da es kein Martial Arts-Film klassischer Machart ist, benötigt er den raum, sich zu entfalten um die kraftvollen Bilder in ihrer perfekten Ästhetik wirken zu lassen. Wir haben hier keinen biografischen Film über das Leben und Wirken des IP Man, sondern The GrandmasSzene 1ter konzentriert sich eher auf die Kunst und den eleganten Ausdruck des Kampfes so wie die Hintergründe seiner unterschiedlichen Hauptfiguren mir ihren philosophischen und emotionalen Ansätzen und Idealen. Ein Film, der sehr stilsicher eine Ästhetik zelebriert, die ihren Raum und ihre Zeit benötigt. The Grandmaster ist visuelle Kunstfertigkeit in Vollendung!

Christian Funke-Smolka