The Iceman  (Splendid Film)

The Iceman (Splendid Film)

Liebender Ehemann. Fürsorglicher Vater. Skrupelloser Killer.

Basierend auf der wahren Geschichte des Auftragskillers Richard Kuklinski!

81-O7EHfEfL._SL1500_Ausnahmetalent Michael Shannon („Boardwalk Empire“) schlüpft in die Rolle des unheimlichen Mörders und Familienvaters, der sich unerkannt über Jahrzehnte einen blutigen Ruf aneignete. An seiner Seite: Ray Liotta („Killing Them Softly“), Chris Evans („The Avengers“) und James Franco („Spring Breakers“)!
In einem Atemzug mit Genreklassikern wie „Goodfellas“ und „Casino“ zu nennen!

New York in den 60ern: Richard (Michael Shannon) hat es nicht leicht. Aufgewachsen in einer kaltherzigen Umgebung, schlägt er sich mit Gelegenheitsjobs durch. Als er seine wahre Liebe Deborah (Winona Ryder) trifft, setzt er alles daran, eine heile Familienwelt aufzubauen. Durch Zufall trifft er Gangsterboss Roy Demeo (Ray Liotta), der Richards empathische Kaltblütigkeit für seine Zwecke nutzen wird: als skrupelloser Auftragsmörder. Richard blüht förmlich auf in seinem neuen Job und spielt zu Hause den braven Familienvater. Doch die Jahre vergehen, und es fällt ihm immer schwerer, seiner Frau seine gewalttätige Seite zu verbergen. Auch die Polizei ist längst hinter dem ominösen Killer her … Wie lange wird es Richard gelingen, seine blutigen Spuren zu verwischen?

Meinung zum Film:

Richard Kuklinski, genannt „The Iceman“, war ein US-amerikanischer Schwerverbrecher, der als Auftragsmörder für mehrere italienisch-amerikanische Verbrecherfamilien tätig war. Seinen Aussagen zufolge war er für etwa 200 Morde verantwortlich. Da er sehr geschickt vorging (er fror seine Opfer, teils noch lebendig, im Eisfach ein, so dass man den genauen Zeitpunkt des Todes nicht bestimmen konnte. Jedoch nutzte er auch Gifte wie Cyanid für seine Taten und beseitigte die Leichen in Säurefässern oder zerlegte die Leichen und verteilte die Einzelteile an unterschiedlichen Orten), kam man ihm erst sehr spät auf die Spur. Da Kuklinski weder Empathie für seine Opfer noch Reue zeigte (lediglich seiner Familie gegenüber zeigte er Gefühle und Emotionen), hatte er viele Gespräche und Interviews mit Psychologen, Kriminalisten und Journalisten, zudem drehte man zwei Dokumentarfilme über ihn.
Hier nun haben wir den ersten Spielfilm über sein Leben, inszeniert von Regisseur Ariel Vromen (der hier gleichzeitig als Drehbuchautor und Produzent auftritt). Ariel Vromen gelingt es aufgrund der reichhaltigen Hintergrundinformationen zu dem Fall, ein dichtes, gut recherchiertes und authentisches Portrait dieser Person so wie der Zeit, in der dies stattfand zu kreieren. Da zudem noch eine unglaubliche Schar an hervorragenden Schauspielern mitwirkt, ist The Iceman ein beeindruckender Film über eine erschreckende Person. Kuklinskie wird perfekt verkörpert durch den genial spielenden Michael Shannon, der ein facettenreiches und tiefgehendes Bild dieses Mannes zeichnet. Ihm zur Seite stehen Winona Ryder als seine Ehefrau, Chris Evans als sein Partner, Ray Liotta, David Schwimmer, James Franco oder Stephen Dorff.81cefxZBlWL._SL1500_

Die Blu-ray erscheint bei Splendid Film in einer technisch guten Version. Bild und Ton sind auf einem sehr guten Niveau, Fehler oder Störungen sind mir keine aufgefallen. Im Bonusbereich liegen neben einer Programmübersicht und einer dreiminütigen B-Roll noch knapp zehn Minuten Behind the scenes – Material vor, welches neben Interviews noch Szenen vom Dreh beinhaltet.

The Iceman ist ein eher ruhiger Ensemblefilm, der den Vergleich zu Filmen wie „Goodfellas“ oder „Donnie Brasco“ nicht zu scheuen braucht. Stilistisch orientiert sich Vromen an den großen Regisseuren des Gangsterfilms wie Scorsese, verlässt sich auf sein Drehbuch und seine Darsteller und präsentiert so einen sehr düsteren, lakonischen aber immer faszinierenden Film! Von mir gibt es für The Iceman eine klare Empfehlung!

Christian Funke-Smolka