The Lost Bladesman

The Lost Bladesman

The Lost Bladesman
(Splendid Film/ Amasia)

Donnie Yen (IP Man) entwickelt sich mittlerweile als der Mann für große chinesische Schlachtenepen. Nach der verfilmten Biografie um den legendären IP Man trifft man ihn nun in der Verfilmung der Saga Romance of the Three Kingdoms von Luo Guanzhong.

Diese spielt zur Zeit der Kriege der drei Königreiche (späte östliche Han Dynastie, etwa 200 n. Chr.), und in China herrscht das Chaos. Da General Cao Cao (Jiang Wen) den Kampf für sich entscheiden möchte, bittet er den kampferfahrenen General Guan Yu (Donnie Yen), der eigentlich sein Gefangener ist, um Mithilfe. Dieser jedoch ist Sympathisant Liu Beis (Alex Fong), dem größten Feind Caos. Um Guan jedoch trotzdem auf seine Seite zu ziehen, lässt er dessen Geliebte Qi Lan entführen und droht, sie zu töten. Guan verhilft auf Grund der ausweglosen Situation Cao zum Sieg, schlägt sich aber direkt nach Freilassung Qi Lans auf die Seite seines alten Freundes und entfacht den Kampf erneut.

Die Kernaussage von The Lost Bladesman handelt, wie so häufig in diesem Genre, von Loyalität und Ehre! Die Geschichte bleibt dabei klar strukturiert und überschaubar, und bietet genug Raum für imposante und epische Schlachtengemälde, die allesamt schön fotografiert und fesselnd in Szene gesetzt wurden.
Hauptdarsteller Donnie Yen, der auch für die Choreografie zuständig war, zeigt wiederum, dass er trotz mangelnden Schauspieltalentes Charisma besitzt, um den Zuschauer über die gesamte Filmlauflänge zu fesseln.
Die Atmosphäre wirkt in ihren gedämpften Farben herbstlich, teils sogar unterkühlt, was aber für die Geschichte und die Erzählart die richtige, und für den Zuschauer angenehme Wahl ist. Der Wechsel von großen Schlachtengemälden hin zur Konzentration auf den einzelnen Protagonisten und den Zwischenmenschlichen Aspekt gelingt nahtlos und fügt sich zu einem runden Ganzen zusammen.

Splendid veröffentlicht The Lost Bladesman in ihrer Reihe Amasia in der ungekürzten Fassung. Die Blu ray bietet dabei eine gelungene HD-Präsentation und einen sauberen unf dynamischen Klang. Im Bonussektor befinden sich dazu noch ein Making of von knapp 16 Minuten und eine Programmshow.

The Lost Bladesman ist ein packendes Schlachtenepos, welches durch eine wunderbare Bildgestaltung und zum Teil faszinierenden Kameraperspektiven zu unterhalten weiß. Die Regisseure Felix Chong und Alan Mak (Infernal Affairs) setzen ihren Hauptdarsteller gekonnt in Szene, und vertrauen dabei zum Glück auf seinen großen Erfahrungsfundus, der dem Film zugute kommt. Dieser beweist hier erneut, dass seine Stärke die Inszenierung fesselnder Kämpfe ist.

CFS