„The Missing“ - Die komplette erste Staffel (Pandastorm Pictures)

„The Missing“ – Die komplette erste Staffel (Pandastorm Pictures)

Nordfrankreich, 2006, während der Fußball-WM: Der Familienurlaub von Tony und Emily Hughes (James Nesbitt, Frances O’Connor) endet in einem furchtbaren Albtraum. Im kleinen Städtchen Chalons Du Bois verliert Tony seinen fünfjähriger Sohn Oliver (Oliver Hunt) plötzlich in einer jubelnden Menschenmenge. Die Polizei startet umgehend eine Suchaktion und beordert Julien Baptiste (Tchéky Karyo), einen der renommiertesten Ermittler Frankreichs, in den kleinen Ort. Baptiste: „Entweder wir finden Jungen schnell oder nie…“. Doch ohne Erfolg: Der Junge bleibt spurlos verschwunden. Während die Verzweiflung der Eltern wächst, stürzen sich die Medien auf den spektakulären Fall.

Acht Jahre später kehrt Tony Hughes an den Ort des Verbrechens zurück. Schuldgefühle und Schmerz haben seine Ehe zerstört, doch während Emily in einer anderen Beziehung den Neuanfang gewagt hat, sucht Tony weiter wie besessen seinen Sohn. Als neue Hinweise auftauchen, wird auch das Interesse des mittlerweile pensionierten Julien Baptiste wieder entfacht…

© Pandastorm Pictures

Meinung zur Veröffentlichung:

The Missing ist eine achtteilige, in sich abgeschlossene Mini-Serie, die im Jahr 2014 von Harry und Jack Williams entwickelt und geschrieben, und von Regisseur Tom Shankland inszeniert wurde. Die Geschichte handelt von dem Geschäftsmann Tony Hughes, seiner Frau Emily und dem fünfjährigen Sohn Ollie, die während der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 Urlaub in Nordfrankreich machen. Während der Live-Übertragung des Viertelfinales an der Poolbar verschwindet der Junge spurlos. Trotz des renommierten Ermittlers Julien Baptiste und der großen Medienpräsenz bleibt der Junge verschwunden. Auch acht Jahre später glaubt der Vater immer noch nicht an den Tod des Jungen und nimmt die Spur, mittlerweile getrennt von seiner Frau, erneut auf…

The Missing ist das, was man eine hypnotische Serie nennen kann. Trotz der durchgängig pessimistisch-depressiven Grundstimmung, einer Geschichte, die wie ein harter Faustschlag wirkt und einem inhaltlichen Thema, dem man eigentlich nicht zu nahe kommen möchte, übt die Serie von der ersten Sekunde an eine sogartige Wirkung aus, der man sich nur schwer entziehen kann. Ob es an den Darstellern liegt, die durch die Bank ihre Rollen auf beeindruckend intensive Weise zum Leben erwecken, oder der subtil aber effektiv eingesetzten Bildgestaltung, die Serie wirkt authentisch bis zur Schmerzgrenze. Angesiedelt auf drei Zeitebenen (2006, 2009 und 2014), erleben wir die Auswirkungen, die solch ein tragischer Verlust auf ein vormals in sich stimmiges Familien- und Beziehungsgefüge ausübt. Dabei verkörpern die Darsteller ihre Rollen mit einer schmerzhaften Intensität, wie man sie selten in einer Film- bzw. Serienproduktion erleben darf. Eine preisgekrönte Serie, die lange nachklingt und die in keiner gut sortierten Sammlung fehlen sollte!

 

 

Die erste Staffel der amerikanisch-britischen Koproduktion The Missing erscheint bei Pandastorm Pictures auf DVD und Blu-ray. Die acht jeweils einstündigen Episoden verteilen sich bei der mir zur Ansicht vorliegenden Blu-ray auf zwei Discs, Bild (1,78:1/1080p/25/AVC) und Ton (Deutsch & Englisch: DTS-HD Master Audio 5.1) sind auf einem durchweg guten Niveau. Im Bonusbereich befinden sich Episodenkommentare und ein Booklet mit einem Episodenguide.

The Missing ist ein extrem spannender, trotz seiner sehr ruhigen Erzählweise adrenalintreibender achtstündiger Alptraum, der einen, wenn man sich denn emotional darauf einlassen kann, so schnell nicht mehr loslässt. In Darstellung, Inszenierung und inhaltlich komplexen Aufbau nahezu perfekt, ist diese in sich abgeschlossene Staffel ein weiterer Beleg, wie gut und gleichzeitig anspruchsvoll Serienunterhaltung funktionieren kann! Deshalb gibt es von mir eine eindeutige Empfehlung!

Christian Funke