"The Prodigy" (ab dem 07. Februar 2019 im Kino) ++Gewinnspiel+++

„The Prodigy“ (ab dem 07. Februar 2019 im Kino) ++Gewinnspiel+++

Mit Taylor Schilling, Brittany Allen, Jackson Robert Scott, u.v.m.

Regie: Nicholas McCarthy

im Verleih von splendid film

Von Orion Pictures kommt der nervenzerreißende Horror-Thriller THE PRODIGY von Regisseur und Genre-Autor Nicholas McCarthy („The Pact“, „At the Devil’s Door“).

In ihrem lang erwarteten Streifzug ins Horror-Thriller-Genre spielt Taylor Schilling von „Orange is the New Black“ eine Mutter namens Sarah. Das beunruhigende Verhalten ihres jungen Sohnes Miles deutet darauf hin, dass eine böse, womöglich übernatürliche Kraft von ihm Besitz ergriffen hat. Sarah muss sich entscheiden zwischen ihrem Mutterinstinkt, Miles zu lieben und zu schützen und dem verzweifelten Verlangen herauszufinden, was – oder wer – dafür verantwortlich ist. Sie wird gezwungen, in der Vergangenheit nach Antworten zu suchen und nimmt das Publikum mit auf einen wilden Ritt, bei dem die Grenze zwischen Wahrnehmung und Realität erschreckend unklar wird.

In den Hauptrollen sind Taylor Schilling („Orange Is the New Black“), Jackson Robert Scott („Es“, „Fear the Walking Dead“), Peter Mooney („Burden of Truth“, „Rookie Blue“) und Colm Feore („Riddick – Chroniken eines Kriegers“, „Thor“, „The Umbrella Academy“ von Netflix) zu sehen.

Das Drehbuch wurde von Jeff Buhler („The Midnight Meat Train“, „Friedhof der Kuscheltiere“) geschrieben; mit Filmmusik von Joseph Bishara („The Conjuring“– und „Insidious“-Reihen). Produziert wurde der Film von Tripp Vinson („The Rite – Das Ritual“, „Der Exorzismus von Emily Rose“).

© splendid film/Orion Pictures

Taylor Schilling:
Porträt einer Ausnahmeschauspielerin

Nichts ist größer und stärker als die Liebe einer Mutter zu ihrem Kind. Doch was, wenn der eigene Sohn sich plötzlich anders verhält? Er gewalttätig wird und rebelliert, sodass selbst die Mutter beginnt, Angst vor ihrem Sprössling zu haben? Diese komplizierten Fragen nimmt sich der nervenaufreibende Horror-Thriller THE PRODIGY an. Die preisgekrönte Darstellerin Taylor Schilling stellt sich der Herausforderung, die Mutterrolle in all ihrer Komplexität zu verkörpern und meistert diese auf ganzer Linie.  

Die Anfänge  

Taylor Schilling wurde am 27. Juli 1984 in Boston, Massachusetts geboren. Nach der Trennung ihrer Eltern wuchs sie mit ihrem jüngeren Bruder Sam in einer Kleinstadt nahe Boston auf und besuchte die Wayland High School. In der Schule machte sie auch ihre erste Schauspielerfahrung mit einer Rolle in dem Schulmusical „Anatevka“.  

Begeistert von der Schauspielerei bewarb sich Schilling nach ihrem High School Abschluss 2002 an der Fordham University in New York City für das Schauspielprogramm und wurde angenommen. Weitere berühmte Absolventen des Colleges waren u.a. der zweifache Oscar® -Preisträger Denzel Washington, Amanda Seyfried und Patricia Clarkson. Vier Jahre später verließ sie die Fordham University mit einem Bachelorabschluss in Schauspielkunst im Gepäck. Doch dies war noch nicht genug für Taylor Schilling, sie wollte weiter lernen und noch besser werden. Kurzerhand begann sie das Graduate Acting Program an der renommierten New York University.  

Erste Rollen und Aufstieg zum TV-Star  

Während ihrer Zeit an der New York University ergatterte Schilling ihre erste Hauptrolle in einer TV-Serie. Für die Krankenhausserie „Mercy“ stand sie 2009 als Veronica Callahan vor der Kamera und brach dafür ihr Studium ab.   

Es folgte 2011 eine erste Kinohauptrolle in „Die Atlas Trilogie – Wer ist John Galt“. Kurz darauf übernahm Schilling dann die weibliche Hauptrolle an der Seite von Zac Efron in der Nicolas Sparks-Verfilmung „The Lucky One – Für immer der Deine“. Im gleichen Jahr folgte noch ein ganz besonderes Highlight in ihrer bisherigen Karriere: Neben Ben Affleck spielte sie im Thriller „Argo“, der 2013 mit dem Oscar® als „Bester Film“ ausgezeichnet wurde.  

Mit der Rolle der Piper Chapman in der Netflix-Serie „Orange Is the New Black“ wurde die schöne Blondine 2013 endgültig zum Weltstar. Seitdem räumt sie regelmäßig Preise ab und wurde mehrfach für einen Golden Globe und Emmy nominiert.   

Taylor Schilling heute  

Schillings breit gefächerter Lebenslauf enthält noch etliche weitere herausragende Einträge, unter anderem „The Overnight“ (2015), welcher auf dem renommierten Sundance Film Festival debütierte und zum Kritikerliebling avancierte. Mit „A Month in the Country“ wand sich Schilling zudem der Theaterbühne zu und spielte an der Seite von Peter Dinklage.

Ihr aktuelles Projekt THE PRODIGY stellt die Schauspielerin vor neuen Herausforderungen. Sie mimt die warmherzige Mutter Sarah Blume. Ihr Sohn Miles durchlebt mysteriöse Veränderungen. Sarah kämpft, um die Ursache von Miles‘ merkwürdigem Verhalten aufzudecken und ihn ultimativ zu retten…

Mit Taylor Schilling als Protagonistin gelang Regisseur Nicholas McCarthy ein smarter Thriller, mit authentischen Charakteren und voller überraschender Momente. THE PRODIGY startet diesen Donnerstag, dem 7. Februar, in den deutschen Kinos.

Gewinnspiel:

Ich freue mich, zum Kinostart von “The Prodigy”

2 Kinotickets

verlosen zu können.

Frage:

Was ist euer liebster Horror-Thriller?

Wer mir bis zum 07. Februar 2019 eine Mail mit dem Betreff “The Prodigy” (plus der Anschrift & der Antwort) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel freiwillig auf Facebook mit jemandem teilt, dem das auch gefallen könnte und mir, wer mag, noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt.

Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinnerin steht  fest und wurde per Mail informiert. Die Tickets sind auf dem Weg, viel Spaß damit! Allen anderen Teilnehmenden meinen herzlichen Dank für die große Resonanz und viel Glück beim nächsten Gewinnspiel!

Christian Funke