The Raid  (Koch Media)

The Raid (Koch Media)

KOCH_MEDIA_LOGO

DISCS_THE_RAID

20 Elite Cops. 30 Floors of Hell.

Regie: Gareth Evans
Besetzung: Iko Uwais, Ray Sahetapy,
Joe Taslim, Doni Alamsyah, u.v.a.

Ab dem 25.01.2013 neu auf DVD und Blu-ray und für echte Fans: Die 2-Disc Special Edition (DVD und Blu-ray im Steelbook)

Ein Apartmentblock, unzählige Gangster, ein Haufen zunehmend dezimierter Elitecops und Shootingstar Iko Uwais als Mensch gewordene tödliche Waffe, die zum packenden Score von Linkin Park-Frontmann Mike Shinoda die Grenzen Szenenbild_08_THE_RAIDvon Physik und Schmerzempfindlichkeit aus den Angeln zu heben scheint: Das kommt dabei heraus, wenn man das knüppelharte US-Actionkino der 80er-Jahre, die gefeierte Ballistikchoreografie eines John Woo und die Martial Arts-Artistik eines Tony Jaa („Ong Bak“) kombiniert. Ein Film, der schon jetzt als eines der großen Actionmeisterwerke der Filmgeschichte gilt und auf zahlreichen Festivals gefeiert wurde: THE RAID.

Der Alltag einer Spezialeinheit ist kein Zuckerschlecken. Dies beweist THE RAID, der die Kritiker sowie die Action-Fans rund um den Globus 2012 begeisterte. Anstatt sich scheinbar unverletzt durch einen dreißigstöckigen Apartmentblock zu schießen, wie das bei manch‘ anderem Action-Blockbuster der Fall ist, erwartet die schwer bewaffnete Spezialeinheit in THE RAID auf der Jagd nach dem Untergrundboss Tama ein fordernder Einsatz, der zahlreiche Opfer fordert.

Die indonesische Actionmeisterleistung von Regisseur Gareth Evans ist eine neuartige, hochbrisante Mischung, die den Zuschauer explosionsartig überfällt − nur um ihn Sekunden später wieder mit einem brutalen Spannungsgriff an den heimischen Sessel zu fesseln. Als einer der Überraschungshits des diesjährigen Kinosommers, schaffte es der beinharte Cop-Thriller in die Top Ten der deutschen Kinocharts.

Meinung zum Film:

Wow, normalerweise bin ich immer der Meinung „don’t believe the hype“ aber bei The Raid kann ich nur jedem Fan satter Action und Martial Arts für ein volljähriges und anspruchsvolles Publikum raten, sofort hinzuschauen.
Die Story ist soweit bekannt und reduziert sich auf das minimal Nötige, um einen guten und in der Figurenzeichnung sogar etwas tiefer gehenden Film ausreichend zu erzählen. Hier wird im Großen und Ganzen auf überschüssigen Ballast verzichtet, trotzdem gelingt es dem Regisseur Gareth Evans, einem in Indonesien lebenden Briten, seinen Figuren ein Profil zu geben, welches die Darsteller, allen Voran der großartige Iko Uwais, der in Evans Film „Merantau“ sein Debüt gab, mit Leben füllen.
Aber eine komplexe Story und intellektuell ausgearbeitete Charaktere waren es nicht, die The Raid zu seinem Erfolg verhalfen! Vielmehr war es die adrenalintreibende Inszenierung, die die knochenbrechenden Kämpfe und die atemberaubenden Action-Szenen schweißtreibend in Szene gesetzt hat. Was dem geneigten Fan hier geboten wird, hat man in dieser geballten Form noch nicht (oder nur sehr selten) zu sehen bekommen. Es ist wirklich atemberaubend, wie hier, ohne Rücksicht auf Verluste, gekämpft, geschossen und gestorben wird.
Als langjähriger Genre-Fan bleibt mir nur zu sagen, dass The Raid in diesen belangen nahezu perfekt ist. Gute Kämpfer, die auch schauspielern können, arbeiten sich durch sauber und temporeich choreografierte Szenen, welche fesselnd Szenenbild_04_THE_RAIDund visuell beeindruckend gefilmt und mit dem hypnotischen und unterschwellig treibenden Score von Mike Shinoda unterlegt sind. Als Zuschauer, der Spaß an dieser Art Film hat, sitzt man somit staunend und mit großen Augen vor dem Bildschirm/ der Leinwand und glaubt kaum, was man dort sieht!

Die Veröffentlichung aus dem Hause Koch Media präsentiert The Raid in verschiedenen Fassungen. Mir lag die internationale Fassung vor, die im Vergleich zur Indonesischen Version (welche der Special Edition/ dem Box-Set beiliegt) minimal und mit Blick auf die im Film gebliebenen Schauwerte unauffällig geschnitten wurde. Das Bild war sehr kontrastreich und plastisch, der Ton ausgewogen und in den Action-Szenen sehr wuchtig. Der Bonussektor der Single-Edition beinhaltet neben diversen Trailern und Teasern, dem Youtube-Spot und einem Audiokommentar noch eine Programmshow. Mein persönliches Highlight jedoch war die dreiminütige Claycats – Knetfiguren-Version von The Raid! Hier wird blutig und krass die Geschichte des Films im Zeitraffer mit animierten Plastilin-Tierfiguren nachgespielt. Großes Kino!!!

The Raid ist die versprochene Frischzellenkur des Adrenalin-Kinos und präsentiert Action und Shoot Outs auf allerhöchstem Niveau bis zum abwinken. Kompromisslos und sehr hart ist der Film für die sanfteren Gemüter unter uns definitiv nicht geeignet, alle anderen sollten sich zurücklehnen und von dem Tempo, der Story und der satten Action wegpusten lassen! The Raid ist anspruchsvolles Hochgeschwindigkeits- und Spannungskino, wie man es nur sehr selten zu Gesicht bekommt!!!

https://www.facebook.com/TheRaidDerFilm?fref=ts

 

In welches Stockwerk hättest du es geschafft?
Der Personality-Test für beinharte Actionjunkies!

Zur DVD- und Blu-ray-Veröffentlichung des Überraschungshits am 25. Januar 2013 möchten wir alle kampferprobten Möchtegern-Rambos fragen:  „In welches Stockwerk hättest du es geschafft?“. Hättest du das letzte Stockwerk problemlos erreicht oder hätte dir bereits die Eingangstür unüberwindbare Probleme bereitet? Mit unserem Charaktertest findest du es heraus!

1. Du stehst vor einer verschlossenen Tür, kannst dahinter jedoch die Stimmen zahlreicher Feinde vernehmen. Wie reagierst du?

a) Du trittst die Tür ohne große Überlegungen ein und nutzt den Überraschungsmoment gekonnt aus, um die Angreifer mit einer unaufhörlichen Gewehrsalve zu begrüßen. (B)

b) Die nicht einzuschätzende Gegneranzahl versetzt dich in Angst und Schrecken, woraufhin du schreiend flüchtest. (A)

c) Bevor du irgendwelche Entscheidungen triffst, checkst du mit deinen Teammitgliedern die Lage und versuchst eine möglichst effektive Taktik auf die Beine zu stellen. (C)

2. Die Lage scheint kurzzeitig sicher und du vernachlässigst deine Deckung. Urplötzlich stürmt einer von Tamas Leuten schreiend um die Ecke und versucht dir mit einer messerscharfen Klinge das Leben zu nehmen.  

a) Gnadenlos hebst du deine Waffe und verpasst ihm mehrere Kugeln. (C)

b) Lächelnd lässt du deine Waffe zu Boden fallen, hebst deine Fäuste und versucht den Irren mit der Zurschaustellung deiner kämpferischen Fähigkeiten einzuschüchtern. Das klappt immer! (B)

c) Vor Angst kreischend drehst du dich um und rennst zitternd in die Arme deiner Teamkameraden. Wie sollst du auch alleine gegen solch einen Wahnsinnigen bestehen können?  (A)

3. Dein Teamkamerad wird schwer verwundet. Zum Glück erklärt sich ein im Wohnhaus lebendes Pärchen bereit, euch beiden kurzzeitig ein Versteck anzubieten.

a) Du nimmst das Angebot dankend an und versteckst dich in der Wohnung. Anstatt diese jedoch wieder zu verlassen, verkriechst du dich ängstlich in einer Ecke und gibst weinend auf. (A)

b) Obwohl du noch auf deinen Beinen stehen und den Kampf fortsetzen kannst, nimmst du das Angebot an und behandelst die Wunde deines Kameraden. So viel Zeit muss sein. (C)

c) Endlich kannst du dich von diesem störenden und nutzlosen Klotz am Bein befreien. Schnell fummelst du die restlichen Munitionsvorräte aus der Kleidung deines Partners, wirfst ihn in die Arme des hilfreichen Pärchens und stürzt dich wieder in die Schlacht. (B)

4. Du wurdest von einer Kugel getroffen und dein rechter Arm macht komische Sachen. Wie sieht deine nächste Aktion aus?

a) Das kann gar nicht dein Blut sein, immerhin bist du unverwundbar. Lachend ignorierst du die Wunde und setzt deine persönliche Ballerorgie munter fort. (B)

b) Du suchst dir eine gute Deckung, untersuchst die Eintrittswunde und behandelst sie nach bestem Wissen und Gewissen. (C)

c) Blitzschnell lässt du dich zu Boden fallen und stellst dich tot. (A)

5. Inmitten eines Feuergefechts geht ein Funkspruch deines Vorgesetzten ein. Der Einsatz soll sofort abgebrochenwerden. Deine Reaktion?

a) Befehl ist Befehl. Du passt den richtigen Moment ab und verlässt das Schlachtfeld auf dem schnellsten Weg. (A)

b) In deinem Vokabular existiert das Wort Rückzug nicht. Lautstark beleidigst du deinen Vorgesetzten, scheuchst alle treuen Teammitglieder davon und nimmst dann wieder die feindlichen Truppen unter Beschuss. Rückzug? Also wirklich! (B)

c) Du gerätst in einen Konflikt: Einerseits wird das angeforderte Rückzug schon einen Grund haben, andererseits willst du Tama um jeden Preis aus dem Verkehr ziehen. Diese Entscheidung kannst du nicht allein treffen und tauschst dich deswegen zunächst mit deinem Team aus. (C)

6. Tama möchte sein Leben um jeden Preis schützen, woraufhin er ein gesamtes Stockwerk in Brand setzt und deiner Einheit somit scheinbar den Weg abschneidet. Wie gehst du mit solch einer Situation um?

a) Mit klarem Kopf suchst du nach einem Feuerlöscher und setzt deinen Weg anschließend fort. (C)

b) Bei so vielen Gasleitungen kann das gesamte Stockwerk jederzeit in die Luft fliegen. Eine perfekte Entschuldigung, um das Handtuch zu werfen und dabei nicht offen als Angsthase abgestempelt zu werden. (A)

c) Wenn dich schon keine Kugeln verwunden können, dann zwingen dich lodernde Flammen auch nur zu einem müden Lächeln. Und eine eventuelle Explosion sehnst du förmlich herbei: immerhin würden deine verboten coolen Moves und gnadenlosen Schusseinlagen damit um ein Vielfaches legendärer aussehen.

7. Du stehst endlich Drogenbaron Tama gegenüber und wirst mit einer knallharten Entscheidung konfrontiert. Tama hat deinen jahrelangen Partner in seiner Gewalt und droht diesen zu erschießen, wenn du dich nicht sofort zurückziehst. Wie beendest du den Aufstieg in den 30. Stock?

a) Du erschießt beide. Ja, sicher, er mag dein jahrelanger Freund gewesen sein, aber jemand wie Tama soll dich nicht mal für eine Sekunde als Feigling abstempeln können. Neue Freunde kannst du auch später noch finden. (B)

b) Du wirfst deine Waffen zu Boden, schnallst deine Ausrüstung ab und bettelst um dein Leben. Vielleicht kannst du Tamas Herz ja noch irgendwie erweichen und der angespannten Situation nur mit einigen Blessuren, dafür aber mit deinem Leben entkommen. (A)

c) Langsam legst du deine Waffe zu Boden und hebst beide Hände, um die Situation ein wenig zu entspannen. Sobald Tama unachtsam wird und seinen scheinbaren Sieg auskosten möchte, greifst du nach dem in deinem Hosenbund versteckten Messer und schaltest den Bösewicht mit einem gekonnten Wurf aus. (C)

In welches Stockwerk hättest Du es also geschafft? Hier die Auflösung:

A) Stockwerk 1-5: Jede noch so kleine Bedrohung versetzt dich in eine regelrechte Schockstarre, die dich für stets wachsame Rivalen logischerweise in ein gefundenes Fressen verwandelt. Sobald sich ab dem fünften Stockwerk dann zu Pistolen und Schrotflinte auch explosivere  Ballermänner in das gegnerische Arsenal dazugesellen, schmeißt du deinen Job hin und suchst heulend das Weite. Immerhin kannst du die Chance nutzen und einen neuen Lebens- und Berufsabschnitt beginnen. Vielleicht als Eisverkäufer?

B) Stockwerk 20-25: Filme wie Rambo, Hard Boiled oder The Expendables haben Deine Synapsen ordentlich auf Krawall gebürstet. Wenn Du so ein Haus betrittst, nimmst du lieber ein paar Granaten mehr mit und lässt die Taktiktafel im Schrank. Wo Stallone, Schwarzenegger und Willis in der fiktiven Action-Welt aber am Ende als strahlender Held dastehen, endest du in der Realität kurz vor der Zielgraden leider als menschliche Zielscheibe.

C) Stockwerk 30: Rasende Berserker sowie heulende Feiglinge lösen bei dir nur ein entsetztes Kopfschütteln aus. Denn du weißt, worauf es bei solch einem Einsatz tatsächlich ankommt: Ebenso taktisches wie auch gnadenloses Vorgehen, wodurch du in den Augen deiner Gegner förmlich zum Geist wirst – sie können Dich nicht sehen und bekommen auch nicht mit, wie du sie nach und nach ausschaltest.

Christian Funke-Smolka