The Take - Zwei Jahrzehnte in der Mafia (Koch Media)

The Take – Zwei Jahrzehnte in der Mafia (Koch Media)

 

Ich sagte es schon mehrfach, und wiederhole es auch immer wieder gerne. Viele britische TV-Serien haben mehr Strahlkraft als ein Großteil der aktuellen Kinofilme. Hier ist ein weiteres Beispiel: die unglaublich faszinierende Mini-Serie The Take – Zwei Jahrzehnte in der Mafia von Regisseur David Drury (Ashes to Ashes, Messias).

Die Geschichte spielt im England zu Beginn der 80er Jahre.
Freddie Jackson (überragend: Tom Hardy – der Mann entwickelt sich auf Grund seiner durchweg guten Rollen zu einem meiner Lieblingsdarsteller!), ein skrupelloser Soziopath, kommt aus dem Gefängnis frei. Er hat zwar seine Haftstrafe verbüßt, ist aber weniger geläutert, sondern hat seine Zeit eher dazu genutzt, ein breitgefächertes Netzwerk inklusive Kontakten zu einem großen Mafiaboss namens Ozzy (Brian Cox) zu knüpfen, welches er sich nun, zurück in der Freiheit, zu Nutze machen möchte. Dazu erhält er Unterstützung durch seinen zurückhaltenden und wesentlich klügeren Cousin Jimmy (Shaun Evans). Gemeinsam gelingt es ihnen, mit Raub, Erpressung und Drogenverkäufen ein kleines Imperium aufzubauen.
Doch Freddie macht sich durch seine rücksichtslose und unberechenbare Art keine Freunde, so dass Ozzy, der die Fäden im Hintergrund aus dem Gefängnis heraus zieht, Cousin Jimmy als den vertrauensvolleren Mann sieht. Dies jedoch führt zu einer Krise zwischen den beiden Familienmitgliedern. Freddie verliert immer öfter die Kontrolle, und gefährdet so die Gesundheit aller Beteiligten als auch die Geschäfte.

The Take – Zwei Jahrzehnte in der Mafia ist großes, episch angelegtes Gangsterkino. Über einen Zeitraum von zwanzig Jahre wird die Geschichte von Beginn der 80er bis in die Gegenwart hin erzählt, getragen von einem hervorragenden Darstellerensemble und unglaublich liebevoll und detailliert ausgestatten Settings und Locations.

Koch Media veröffentlicht The Take – Zwei Jahrzehnte in der Mafia als DVD und Blu-ray, wo sie die Mini-Serie zu einem Film mit epischer Lauflänge von 180 Minuten zusammengefasst haben. Zu Ansichtszwecken lag hier die Blu-ray vor, welche in Bild und Ton voll überzeugen können. Im Bonusbereich findet man dann lediglich eine Programmshow.

Mit der Mini-Serie The Take – Zwei Jahrzehnte in der Mafia gelingt dem Regisseur ein kleines Juwel der spannenden TV-Unterhaltung, der man an keiner Stelle anmerkt, dass sie für das Fernsehen produziert wurde. Basierend auf dem Bestseller von Martina Cole gelang es den Machern, prominente und gnadenlos überzeugende Schauspieler wie zum Beispiel Brian Cox (Planet der Affen: Prevolution, Red), Shaun Evans (Cashback) und den überragenden Tom Hardy (The Dark Knight Rises, Warriors, Bronson) zu verpflichten, die The Take zu einem fesselnd-faszinierenden Highlight für jeden Thriller-Fan machen. Vergleiche zu den Klassikern des Genres wie etwa Goodfellas sind an dieser Stelle nicht aus der Luft gegriffen. The Take – Zwei Jahrzehnte in der Mafia bietet drei Stunden beste Unterhaltung auf einem sehr hohen Niveau, und kann jedem Genrefreund wärmstens empfohlen werden.

Christian Funke-Smolka