“THE VIGIL - Die Totenwache“ (EuroVideo Medien GmbH) +++Rezension & Gewinnspiel+++

“THE VIGIL – Die Totenwache“ (EuroVideo Medien GmbH) +++Rezension & Gewinnspiel+++

Cast: Dave Davis, Lynn Cohen, Malky Goldman

Regie: Keith Thomas

Der junge Yakov (Dave Davis) möchte die strenge chassidische Gemeinde in Brooklyn am liebsten verlassen, weil er seinen Glauben verloren hat. Da er dringend Geld braucht, stimmt er widerwillig dem Angebot des Rabbiners zu, die nächtliche Totenwache für ein verstorbenes Gemeindemitglied zu übernehmen. Kurz nach seiner Ankunft in dem baufälligen Haus wird Yakov klar, dass hier etwas sehr, sehr falsch läuft. Schon bald findet sich der junge Held in einem unheimlichen Albtraum wieder, der von einem furchteinflößenden Wesen orchestriert wird: Einem „Mazik“, wie im jüdischen Volksglauben jener Totengeist bezeichnet wird. In dieser Nacht des surrealen Schreckens muss sich Yakov nicht nur bösen Geistern, sondern auch den Dämonen seiner Vergangenheit stellen.

Mit den Thrillern „Dahlia Black“ und „The Clarity“ hat sich Keith Thomas als Buchautor bereits einen Namen gemacht. Mit THE VIGIL – Die Totenwache folgt nun sein Filmdebüt: Ein übernatürlicher Horrorfilm, der auf alten jüdischen Überlieferungen beruht und in einer orthodoxen Gemeinde in New York spielt.

„Ich wusste immer, dass ich einen Horrorfilm machen wollte. Es ist das Genre, das ich am meisten mag, mit dem ich mich am meisten identifiziere. Aber ich wollte einen Horrorfilm machen, wie ich ihn noch nie zuvor gesehen hatte. Bei dem Versuch herauszufinden, welchen Blickwinkel ich einnehmen könnte, wurde mir klar, dass ich noch nie einen Horrorfilm mit einem Konzept gesehen hatte, das auf der jüdischen Religion basierte – zumindest nicht vollständig darauf. Es gibt einige Filme mit biblischen Elementen oder mit Rabbinern, aber nichts, was in dieser Welt verankert ist“, so der Filmemacher.

Im Juli geisterte THE VIGIL – Die Totenwache hierzulande bereits über die Kinoleinwände, war darüber hinaus u.a. bei der Kultreihe „Midnight Madness“ des renommierten Toronto Film Festivals zu sehen und erhielt beim prestigeträchtigen Fantasy-Filmfestival von Sitges, dem Premium-Event für Horrorfilme, die Ehre als Abschlussfilm zu laufen. Präsentiert wird der Film übrigens von der Erfolgsschmiede Blumhouse, die mit ihren erfolgreichen Horrorfilmproduktionen „Paranormal Activity“, „Insidious“, „The Purge“ oder auch „Halloween“ u.a. bekannt geworden ist. Die Bilder stammen vom preisgekrönten Kameramann Zach Kuperstein („The Eyes of my Mother“), der Soundtrack vom mehrfach ausgezeichneten Komponist Michael Yezerski („The Devil’s Candy“).

THE VIGIL – Die Totenwache ist ab 11. Februar als DVD und Blu-ray erhältlich. Digital darf sich bereits ab 22. Januar gegruselt werden.

© EuroVideo Medien GmbH

Meinung zur Veröffentlichung:

Yakov (Dave Davis) ist ein junger Mann, der mittlerweile nur noch wenig mit seiner jüdisch-orthodoxen Gemeinde zu tun hat. Doch aufgrund seiner finanziellen Schwierigkeiten sieht er sich gezwungen, dem Bitten seines Rabbis nachzugehen und eine Totenwache eines Gemeindemitglieds durchzuführen. Hier muss er im Haus des Verstorbenen, in dem nur noch die an Demenz erkrankte Witwe lebt, eine Nacht am Totenbett verbringen, damit die Seele des Verstorbenen den Weg ins Jenseits findet. Doch sobald er sich alleine mit dem Leichnam befindet, ereignen sich merkwürdige Vorkommnisse, die ihn zwingen, sich mit seinem Glauben, aber auch mit seinem Leben und seiner Schuld auseinanderzusetzen.

Regiedebütant und Drehbuchautor Keith Thomas präsentiert mit seinem ersten Spielfilm The Vigil – Die Totenwache einen interessanten und hochspannenden Gruselfilm, der auf faszinierende Weise altbekannte Versatzstücke zu einem frischen Ganzen zusammenfügt. Der Regisseur zeigt, dass es kein riesiges Budget braucht, um einen wirkungsvollen Gruselfilm in Szene setzen zu können. Eine durchdachte Geschichte, starke Darstellerinnen und Darsteller und ein Gespür für Atmosphäre und die ruhigen und effektiven Szenen reicht aus, um einen durchweg überzeugenden Genrebeitrag zu drehen, der sich wohltuend aus der Masse abhebt. Die Location (der Film spielt fast ausschließlich im Haus / dem Wohnzimmer des Verstorbenen) wird maximal genutzt, wobei der Film mit ungewöhnlichen Kameraperspektiven überrascht. The Vigil – Die Totenwache ist ein Film, der sich zeit nimmt, seine Figuren aufzubauen und die Geschichte sich entwickeln zu lassen. Ein Film, der einen einen Blick in eine (mir) eher unbekannte Gemeinschaft werfen lässt und sich auf ungewöhnliche Weise Themen wie Schuld, Angst und Vergebung annähert. Kein schneller Grusler für zwischendurch, vielmehr ein intensiver und atmosphärisch dichter, lange nachklingender Genrebeitrag!

The Vigil – Die Totenwache (Die Totenwache, USA 2019) erscheint bei EuroVideo Medien GmbH als DVD, Blu-ray und Video on Demand. Zur Ansicht lag mir die Blu-ray vor, die in Bild (2,39:1/1080p/24) und Ton (Deutsch & englisch: dts-HD Master Audio 5.1) auf einem qualitativ hohen Niveau überzeugen konnte. Im Bonusbereich der Blumhouse Produktion befand sich lediglich der Filmtrailer.

The Vigil – Die Totenwache ist ein frischer Windhauch im ziemlich abgedroschenen Gruselsektor. Sehr atmosphärisch und spannend, setzt Keith Thomas auf die stillen, die zwischenmenschlichen Töne, um seine von talentierten Darstellerinnen und Darstellern getragene Geschichte wirken zu lassen. Kein Film der schnellen Schocks, eher ein beeindruckend ruhiger und stimmungsvoller Gruselfilm, auf den man sich einlassen können muss!

Gewinnspiel:

Ich freue mich, zum Heimkinostart von “THE VIGIL – Die Totenwache“

2 x die Blu-ray

verlosen zu können.

Frage:

Was ist euer liebster ungewöhnlicher Gruselfilm?

Wer mir bis zum 11. Februar 2021 eine Mail mit dem Betreff The Vigil (plus der Anschrift & der Antwort) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel freiwillig auf Facebook mit jemandem teilt, dem das auch gefallen könnte und mir, wer mag, noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt und unter diesem Post genannt.

Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinner stehen fest und wurden per Mail informiert. Die Blu-rays sind bereits auf dem Weg, viel Spaß damit! Allen anderen Teilnehmenden meinen herzlichen Dank für die große Resonanz und viel Glück beim nächsten Gewinnspiel!

Christian Funke