Under The Bed - Es lauert im Dunkeln  (Sunfilm Entertainment/ Tiberius Film)

Under The Bed – Es lauert im Dunkeln (Sunfilm Entertainment/ Tiberius Film)

81--mkopsHL._AA1500_Nachdem die Mutter des Teenagers Neal in einem Feuer starb, ist das Verhältnis zu seinem Vater stark angeknackst. Denn er ist davon überzeugt, dass eine unheimliche Macht unter seinem Bett haust. Und Neil setzt alles daran, seinen jüngeren Bruder Paulie vor dieser Bedrohung zu beschützen. Als sich unheimliche Dinge in dem Haus häufen und die beiden Jungs immer größere Verteidigungsmaßnahmen gegen die Angriffe nehmen müssen, zeigt ihr Vater immer weniger Verständnis für diese „Spinnereien“. Völlig auf sich alleine gestellt, müssen die Jungs nicht nur ihren Vater von der Gefahr überzeugen, sondern auch noch ihr aller Leben retten, in dem sie das Monster töten.

Meinung zum Film:

Hatte ich mich erst letztens überschwänglich über Aggression Scale von Regisseur Steven C. Miller geäußert, habe ich hier mit Under The Bed gleich seinen nächsten Film im Player! Wie schon in Aggression Scale wird die Geschichte aus der Perspektive zweier junger Menschen in einer Ausnahmesituation erzählt. Neal (Johnny Weston, auch zu sehen in: John Dies At The End, Mavericks) kommt nach zwei Jahren zurück in das Elternhaus, welches er nach dem gewaltsamen Tod seiner Mutter, verlassen musste. Sein Vater ist seinem älteren Sohn gegenüber skeptisch, da er ihm die Schuld an dem Hausbrand und somit auch am Tod der Mutter gibt. Die Sache wird auch nicht dadurch besser, dass Neal der festen Überzeugung ist, dass unter seinem Bett ein fürchterliches und gewalttätiges Monster lauert, was in Erscheinung tritt, sobald man das Licht im Zimmer löscht. Somit heißt es nun für den Teenager, sowohl seinen jüngeren Bruder Paulie (ebenfalls grandios: Gattlin Griffith – Supernatural, Green Lantern) vor dem Ungeheuer zu beschützen, als auch das Monster zu bekämpfen und im besten Fall zur Strecke zu bringen.

Was uns der 32 Jahre alte Vielfilmer Steven C. Miller mit Under The Bed präsentiert, ist ein waschechter Gruselfilm klassischer Machart, der sich an den Geschichten von Stephen King oder den Filmen eines Steven Spielberg oder Joe Dante orientiert. Langsam und behutsam baut er seine Geschichte auf, nimmt sich die Zeit, seine Figuren vorzustellen und sie zu entwickeln, kreiert aber subtil durch eine grandiose Kameraführung und eine stimmige Sounduntermalung eine bedrohliche Atmosphäre, die immer wieder von gezielten Schockmomenten durchbrochen wird. War der eingangs erwähnte Aggression Scale noch ein völlig ernsthafter Film, blitzt hier aber immer wieder ein Hauch von Humor auf, der jedoch auf charmante Art skurril und abgedreht ist (ich denke hier an die herrliche „Hautschuppen-Theorie).61vjrwWcXTL._AA1500_

Die Blu-ray aus dem Hause Sunfilm Entertainment/Tiberius Film bringt Under The Bed in einer bestechenden Bild- und Tonqualität heraus, im Bonusbereich befinden sich jedoch nur ein Originaltrailer und eine Programmübersicht.

Steven C. Miller beweist hier sehr geschickt, dass er viele Varianten des Horrors beherrscht und liefert mit dem vorliegenden Film, ähnlich wie es J.J. Abrahams mit „Super 8“ machte, eine liebevolle, nicht ganz ernstgemeinte Hommage an die Klassiker der 80er Jahre. Unterstützt wird er dabei erneut von hervorragend aufspielenden Jungdarstellern, die den Zuschauer sowohl in dem ruhigen Beginn des Films als auch bei dem später höheren Tempo und dem Gewaltanstieg zu überzeugen wissen.
Wer sich mal wieder mit einem charmant inszenierten Horrorfilm gruseln möchte, der ist mit Steven C. Millers Under The Bed gut bedient.

Gewinnspiel:

Wir freuen uns,

2 x Blu-ray von “Under The Bed “

verlosen zu können!
Wer mir bis zum 12. Mai 2013 eine Mail mit dem Betreff “Under The Bed” (plus der Anschrift) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel auf Facebook teilt und mir eventuell noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt und unter diesem Post genannt.

Herzlichen Glückwunsch, die Gewinner stehen fest. Über je eine BD dürfen sich freuen: Rolf H. aus Mühlheim und Angela R. aus Potsdam. Viel Spaß damit und meinen Dank für die große Resonanz!

Christian Funke-Smolka