Unterwegs mit Evie

Unterwegs mit Evie

Unterwegs mit Evie
(Sunfilm Entertainment/ Tiberius Film)

Es gibt auch ein Leben neben dem Harry Potter-Universum. Das muss sich auch Rupert Grint (Ron aus Harry Potter) gedacht haben, als er die Rolle des jungen Ben in Jeremy Brocks Debütfilm Unterwegs mit Evie (bei seiner Erstveröffentlichung hieß der Film noch Driving Lesson – Mit Vollgas durchs Leben) neben seiner Harry Potter-Partnerin Julie Walters (Mamma Mia!) annahm.

Die Geschichte handelt von dem 17- jährigen Ben, der mit einer bibeltreuen, dominant behütenden Mutter und einem Priester als Vater gestraft ist. Da die Familie aus Großherzigkeit den alten Mr. Fincham bei sich aufgenommen hat, wird Ben gebeten, einen Nebenjob anzunehmen, um die Familienkasse zu unterstützen. Schnell findet er eine Stelle bei der extravaganten Schauspielerin Evie (Julie Walters), die außer einer Rolle in einer schlechten Soap nicht viel vorzuweisen hat. Da sie der Überzeugung ist, wer zahlt bestimmt, verfügt sie frei über die Zeiten Bens, was schnell zu Ärger mit seiner Mutter führt, da diese seine ewigen Verspätungen nicht toleriert. Ben muss sich entscheiden, ob er sich gegen seine dominante Mutter wehrt, und langsam seinen eigenen Weg geht, oder ob er seinen Vater als Vorbild nimmt, und immer klein beigibt.

Ich muss gestehen, ich bin Fan britischer Filme! Dadurch stehe ich selbst Filmen, die nicht so gelungen sind, erst mal positiv gegenüber. So auch in dem vorliegenden Fall. Der Film Unterwegs mit Evie scheitert an seinem Unvermögen, sich entscheiden zu können, ob er eine waschechte Komödie, eine Komödie mit tragischem Einschlag oder ein Drama sein möchte. Primär geht es um die Selbstfindung eines jungen Mannes, filmisch orientiert man sich offensichtlich dabei an dem Klassiker Harold & Maude, der thematisch ähnlich gelagert ist, aber viel mehr Mut bei seiner Geschichte bewies.
Positiv ist der einfühlsame Umgang mit seinen Charakteren, denen man durchweg Sympathien entgegenbringt. Dabei agieren die Darsteller in ihren Rollen durchweg überzeugend, teils sehr zurückhaltend, einzig Julie Waters versucht durch eine Überinterpretation ihrer Rolle auf ihr exzentrisches Potential hinweisen zu wollen.

Die Blu ray aus dem Hause Sunfilm Entertainment/ Tiberius Film ist aus technischer Sicht auf einem guten Niveau, im Bonussektor findet man wohl ein Interview mit Rupert Grint, Outtakes und behind the scenes Material, dieses Zusatzmaterial wird aber von meinem Player nicht erkannt, so dass er immer wieder mit dem Hauptfilm startet.

Unterwegs mit Evie ist ein sensibler und ruhiger Film, der sich feinfühlig seinen Figuren nährt, mit ein wenig mehr Entscheidungsstärke im Drehbuch eine wesentlich größere Faszination hätte wecken können. So bleibt es ein kleiner und feiner Debütfilm.

CFS