Vamps - Dating mit Biss  (Koch Media)

Vamps – Dating mit Biss (Koch Media)

51gauoUEWkLObervampirin Cisserus tobt sich im New York der Neuzeit mächtig aus. Ein dermaßen wildes Blutsauger-Weibsbild haben wir schon lange nicht mehr erlebt! Und es kommt noch doller: Goody wurde bereits Mitte des 19. Jahrhunderts zum Vampir gebissen und hat den Anschluss ans digitale Zeitalter verpasst. E-Mails, Facetime – alles ganz schön nervig. Warum gehen die Menschen überhaupt noch vor die Tür, wenn sie sowieso nur mit ihren iPhones herumspielen? Goodys beste Freundin, Jung-Vampirin Stacy, nimmt es lockerer, besucht fleißig die Abendschule und verknallt sich ausgerechnet in ihren Sitznachbarn namens „Van Helsing“. Nicht zu vergessen Vlad Tepes, der das Pfählen glasierter Äpfel als Alternative zu menschlichem Blutvergießen propagiert und die wöchentlichen Treffen der ELFs (Extented Life Forms, quasi Vampir-Vegetarier) eröffnet…

Moderne Vampirkomödie mit Biss, stark besetzt mit Alicia Silverstone („Clueless – Was sonst!“), Krysten Ritter („27 Dresses“) und Sigourney Weaver („Avatar – Aufbruch nach Pandora“)

Meinung zum Film:

Vampire sind im aktuellen Kino nicht totzukriegen und so präsentiert uns auch Regisseurin Amy Heckerling (Clueless, Gossip Girl) hier eine Blutsauger-Komödie, die eine Schar an spielfreudigen Darstellern vorweist.
Eigentlich bin ich kein großer Freund von Vampir-Filmen, muss aber gleich vorweg sagen, dass mich der hier vorliegende Beitrag Vamps positiv überrascht hat. Denn so charmant und mit teils zwar familientauglichen aber auch morbiden Humors angereichert wurde schon länger kein Film mehr präsentiert. Allerdings muss ich dazu sagen, dass sich der Spaß für den Zuschauer erhöht, wenn er die 80er Jahre aktiv erlebt hat, da sich viele kulturelle Anspielungen der Story auf genau diese Zeit beziehen. Der Humor ist bei Vamps das große Plus! Es wimmelt von schrägen Ideen wie den Strohhalm-Ratten und vielen Kleinigkeiten am Rande, welche in anderen Filmen wesentlich intensiver in die Länge gezogen worden wären. Hier jedoch werden solche kleinen Einfälle nebenbei eingestreut, was den Film auch prädestiniert, ihn sich noch ein zweites Mal anzuschauen, um wirklich jede Anspielung mitzubekommen… Da Stacy (Krysten Ritter) in den 80ern gebissen, bzw. verwandelt wurde, ist sie kulturell dort 41X+FjYVpDLhängen geblieben, kann sich aber dem modernen Nachtleben der Gegenwart gut anpassen. Schwieriger wird dies für Goody, die Mitte des 19. Jahrhunderts zum Vampir wurde und sich immer schwerer in der schnelllebigen Gesellschaft zurechtzufinden vermag.

Genau dies macht Vamps für mich so charmant. Anspielungen auf die Musik, Filme und die Kultur der 80er, Schauspieler, die sich in ihren Rollen spürbar wohlfühlen (hier glänzt vor Allem die unglaubliche Alica Silverstone. Ihr gelingt es sowohl in den komödiantischen als auch emotionalen Momenten zu überzeugen und ihrer Rolle einen ansprechenden Tiefgang zu verleihen). Aber auch Malcolm McDowell (Halloween, Clockwork Orange) als strickender, friedfertiger Obervampir oder Wallace Shawn (Gossip Girl) als Van Helsing zeigen sich von ihrer besten Seite.

Bild und Ton der Blu-ray aus dem Hause Koch Media können voll überzeugen, im Bonusbereich befinden sich lediglich der Originaltrailer und eine Programmübersicht.

Vamps ist ein sympathischer, abwechslungsreicher und unterhaltsamer Film, der zwar nicht durch seine Tricktechnik aber dafür durch Humor, Charme und hervorragende Darsteller überzeugt!

Christian Funke-Smolka