“Vorhof zum Paradies” (Koch Films) +++Rezension & Gewinnspiel+++

“Vorhof zum Paradies” (Koch Films) +++Rezension & Gewinnspiel+++

Regie:
Sylvester Stallone

Darsteller:
Sylvester Stallone, Armand Assante, Kevin Conway, Anne Archer u.a.

Drei italienischstämmige Brüder und ihr Traum vom besseren Leben im „Hell’s Kitchen“ des Jahres 1946: Cosmo (Sylvester Stallone), Lenny (Armand Assante) und Victor (Lee Canalito) versuchen nach dem Zeiten Weltkrieg in New York über die Runden zu kommen und finden die vermeintliche Lösung ihrer Probleme im Wrestling. Angestachelt von Cosmo beginnt Lenny den jüngsten Bruder als „Kid Salami“ in den Ring zu schicken, wo er schon bald zur lokalen Berühmtheit aufsteigt. Mit dem zunehmenden Erfolg drohen aber auch Konflikte das brüderliche Band für immer zu sprengen…

Zwei Jahre nach seinem gefeierten Durchbruch als „Rocky“ inszenierte Sylvester Stallone sich nach eigenem Drehbuch hier selbst – in einer Geschichte, die das Underdog-Motiv und unbedingten Durchhaltewillen in eine frühere Dekade verlegt. Dass der „Vorhof zum Paradies“ als eines der besten und eigenständigsten Werke in Stallones Karriere noch heute Bestand hat, liegt nicht nur am genau gezeichneten Milieu, sondern auch an den Darstellern, zu denen neben Armand Assante u. a. auch Tom Waits und Stallones Bruder Frank gehört.

© Koch Films

Meinung zur Veröffentlichung:

Sylvester Gardenzio Staglione, besser bekannt als Sylvester Stallone, erlebte Ende der 1970’er Jahre seinen ersten beruflichen Höhenflug. 1976 erlangte er mit seinem Oscar-nominierten Drehbuch Rocky Weltruhm als junger Mann, der sich aus dem Nichts hocharbeitete. Eine Rolle, die als filmische Rezeptionen des American Dream auch auf Stallone angewendet werden konnte. Dank seiner Popularität war es ihm nun möglich, künstlerischen Ambitionen nachzugehen und ein weiteres seiner Drehbücher selber zu verfilmen: Vorhof zum Paradies. Erneut beschreibt er das Leben von Underdogs, schrieb, spielte und sang und schuf eine kleine, feine Milieustudie, die es lohnt, wiederzuentdecken.

Die drei italienischstämmigen Brüder Cosmo, Lenny und Victor Carboni (Sylvester Stallone, Armand Assante und Lee Canalito) leben Mitte der 1940’er unter ärmlichen Verhältnissen in Hell’s Kitchen. Alle drei, in ihren Charakteren sehr unterschiedlich, träumen von dem großen Geld, welches Cosmo, der selbstbewussteste unter ihnen, im Wrestling zu finden glaubt. Da Viktor der Stärkste unter ihnen ist, wird er als Wrestler auserkoren, während Lenny sein Manager und Cosmo sein Trainer wird. Doch der Erfolg, dass müssen die drei Brüder feststellen, kann Menschen verändern…

Man merkt es seinem Regiedebüt Vorhof zum Paradies deutlich an: Sylvester Stallone ist ein Darsteller und Filmemacher, der sein „Herz am rechten Fleck“ trägt. So inszeniert er einen Film mit großen Gefühlen, die teilweise etwas kitschig oder pathetisch wirken, aber seine Emotionen lautstark herausbrüllen. Er ist kein Feinzeichner, sondern trägt mit einem dicken emotionalen Pinsel großflächig, aber sehr farbenfroh auf; nicht filigran, aber dafür ehrlich und unverfälscht.

 

 

© universalmoviesuk

Vorhof zum Paradies (Originaltitel: Paradise Alley, USA 1978) erscheint erstmals ungeschnitten auf DVD und Blu-ray bei Koch Films. Die Fehlstellen sind dabei im Originalton mit Untertiteln. Bild (1,85:1) und Ton (Deutsch & Englisch: PCM 2.0) des aufbereiteten Films, ich hatte die Blu-ray zur Ansicht vorliegen, sind auf einem guten Niveau. Zur Verfügung stehen neben der Originaltonspur zwei deutsche Synchronfassungen, im Bonusbereich gibt es zudem eine zweiteilige deutschsprachige Super 8-Version, die erweiterten Szenen der TV-Version im Originalton mit Untertiteln (7 Minuten), eine Bildergalerie und den Trailer.

Vorhof zum Paradies ist ein kreativer, manchmal etwas ausufernder, aber trotzdem herrlicher Film, der neben den sehr spielfreudigen drei Hauptdarstellern noch den immer phantastischen Tom Waits, Frank Stallone und Joe Spinell, so wie einen schönen Soundtrack von Bill Conti bietet. Eine Fabel über Gewinner und Verlierer, die die künstlerische und sehr humorvolle Seite Stallones zeigt, die er danach nie wieder in dieser ungefilterten Form zeigen sollte.

Gewinnspiel:

Ich freue mich, zum Heimkinostart von „Vorhof zum Paradies“

2 x die Blu-ray

verlosen zu können.

Frage:
Was ist euer liebster Sylvester Stallone – Film?

Wer mir bis zum 15. Januar 2018 eine Mail mit dem Betreff „Vorhof zum Paradies“ (plus der Anschrift & der Antwort) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel freiwillig auf Facebook mit jemandem teilt, dem das auch gefallen könnte und mir, wer mag, noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt und unter diesem Post genannt.

Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinner stehen  fest und wurden per Mail informiert. Die Filme sind bereits auf dem Weg, viel Spaß damit! Allen anderen Teilnehmenden meinen herzlichen Dank für die große Resonanz und viel Glück beim nächsten Gewinnspiel!

Christian Funke