War Flowers (Ascot Elite)

War Flowers (Ascot Elite)

 

War Flowers ist ein mit Christina Ricci (Addams Family, Bel Ami) und Tom Berenger (Inception, Sniper) prominent besetzter Historienfilm, der den amerikanischen Bürgerkrieg (1861-1865) zum Thema hat.

Wir schreiben das Jahr 1863, und befinden uns in North Carolina. Die alleinerziehende Mutter Sarabeth Ellis (Ricci) kümmert sich um ihre siebenjährige Tochter Melody (Gabrielle Popa) und die Familienfarm, welche kurz vor dem Ruin steht. Ihr jüngeres Kind ist kürzlich an Scharlach verstorben, und die Kriegswirren spielen sich quasi direkt vor der Haustür ab, da sich ihre Farm zwischen den sich bekämpfenden Nord- und Südstaaten befindet. Der psychische und körperliche Druck lastet immer stärker auf Mutter und Tochter, so dass erstere beinahe zu zerbrechen droht, während die Tochter sich in ihre Phantasiewelt zurückzieht, in welcher ihr Vater, Südstaatler John (Bren Foster) unversehrt aus dem Krieg heimkehrt.
Als es zu einem Kampf nahe ihrer Farm kommt, findet sie den schwerverletzten Nordstaaten-Soldaten Louis (Jason Gedrick), den sie heimlich bei sich aufnimmt und pflegt. Da er auf der für sie feindlichen Seite kämpft, begegnet sie ihm vorerst mit Misstrauen, will ihn aber auch nicht seinen Verletzungen überlassen. Doch bald lernen beide sich besser kennen, und aus der anfänglichen Angst wird erst Freundschaft, und dann Liebe! Doch kann diese Liebe die Gräuel des Krieges überstehen?

Die Blu-ray War Flowers, welche von Los Banditos und Ascot Elite veröffentlicht wird, zeigt den Film auf einem technisch guten Niveau. Bild- und Ton sind von einer hohen Qualität, im Bonussektor befinden sich allerdings nur der Originaltrailer und eine Programmübersicht als zusätzliche Information.

War Flowers ist ein teils sehr emotionaler Film, der sich bemüht, ein Maximum aus seinem Budget herauszuholen. Er ist liebevoll ausstaffiert, und zeigt zum Teil wunderschöne Landschaftsaufnahmen, jedoch Massenszenen oder epische Kampfszenen sucht man hier vergeblich. Der Fokus liegt auf seine weibliche Hauptdarstellerin Christina Ricci, welche ihre Rolle überzeugend verkörpert, jedoch auch nichts gegen das eher pathosbeladene und sehr Gefühlsbetont verfasste Drehbuch auszurichten weiß. Hier hat man als Zuschauer manchmal das Gefühl, man befinde sich in einer Verfilmung einer romantischen Romanvorlage, welche versucht, Fackeln im Sturm oder Vom Winde verweht nachzueifern.
War Flowers ist somit all denen empfohlen, die sich mal wieder auf eine herzergreifend emotionale Geschichte zu Zeiten des amerikanischen Bürgerkriegs einlassen wollen.

Christian Funke-Smolka